Home » Sonstiges » Flop-Button wurde aufgrund von Mobbingvorwürfen wieder aus dem SchülerVZ entfernt

Flop-Button wurde aufgrund von Mobbingvorwürfen wieder aus dem SchülerVZ entfernt

Top oder Flop? So hieß der vergebliche Rettungsversuch der VZ-Netzwerke, um das SchülerVZ vorm Aussterben zu bewahren. Die Methode schien jedoch nicht sehr gut anzukommen, denn das neue Feature “VZ Pausenhof” stand unter Verdacht, Mobbingattacken zu fördern.

Dass die VZ-Netzwerke schon seit Längerem dem Untergang geweiht sind, sieht man an den vielen Abmeldungen, die in letzter Zeit vollzogen wurden. StudiVZ laufen die Studenten davon, MeinVZ ist so gut wie tot und SchülerVZ…? Was ist eigentlich mit SchülerVZ? Eine neue App namens “VZ Pausenhof”, mit der Freunde als “Top” oder “Flop” bewertet werden konnten, zieht seit Kurzem ihre Kreise. Wie nennt man das noch gleich? Ach ja,… “Mobbing“. Allerdings reagierte SchülerVZ kurzerhand auf die Proteste und entfernte den “Flop”-Button wieder.
Liegt es etwa an den vielen Abmeldungen, dass SchülerVZ zu solchen Methoden greift? Oder ist das Bewerten von Freunden ein neuer Volkssport unter Schülern?

Negativ-Bewertungen von Personen sind nichts für’s Internet

Auch bei Facebook fordert man seit langer Zeit vergeblich nach einen sogenannten “dislike”-Butten. Der Grund dafür ist,  dass Negativ-Bewertungen ein Wegbereiter für öffentliches Mobbing sein könnten. “Bei einer solchen Idee muss am Verantwortungsbewusstsein der SchülerVZ-Betreiber zweifeln” argumentiert Johnny Haeusler vom bekannten Berliner Blog Spreeblick. Wenn man sieht, was teilweise auf “echten” Schulhöfen los ist und wie oft das Thema “Mobbing” in aller Munde ist, sollte man sich fragen, was genau SchülerVZ mit der Aktion bezwecken wollte. “Kinder sind nicht nur sensibel, sondern manchmal auch grausam, daran kann kein SchülerVZ etwas ändern”.

Die Öffentlichkeit wird aufgrund der zunehmenden Vernetzung unserer Welt neu definiert. Öffentlich ist nicht mehr nur der Pausenhof, sondern auch die Community, in der sich Schüler in ihrer Freizeit bewegen. Wer in dieser “neuen” Öffentlichkeit gemobbt wird, steckt in einer riesigen Klemme, denn es kriegt jeder, wirklich JEDER mit, wie jemand mit seelischer Grausamkeit gestraft wird. Wie ein derartiges Verhalten ausarten kann, konnte man anhand der Plattform “iShareGossip” sehen. Dort fanden Schüler einen Kanal, um anonym “gossip” über alles und jeden verbreiten zu können. Die Seite wurde in Deutschland schließlich auf den Index gesetzt.

Rettungsversuch mit Konsequenzen?

Das neue SchülerVZ-Plugin forderte die User dazu auf, den “Freunden” eine positive oder negative Bewertung zu verpassen. Wie erwartet sorgte das neue Feature nicht nur für Gelächter, sondern auch für Protest hellhörig gewordener Eltern.

Der CMO der VZ-Netzwerke erklärte jedoch, dass man bei Bedarf auch Filter aktivieren könne, welche das Dissen und Mobben ausblenden können. Fraglich ist allerdings, warum es die Funktion der Negativ-Bewertung überhaupt ins Feature “VZ Pausenhof” geschafft hat. Es ist sehr wahrscheinlich, dass diese neue Applikation das VZ vorm “Aussterben” bewahren sollte.

2007 kaufte der Holzbrinck-Verlag das Studenten-Netzwerk StudiVZ für 100 Millionen Euro. Wären StudiVZ nicht nach und nach die User davon gelaufen, hätte man vielleicht vermuten können, dass der Verlag einen Börsengang als eine Exitstrategie geplant hatte. Leider stand StudiVZ unter keinem guten Stern. Es wurden immer wieder Kritiken laut, die dem VZ-Netzwerk Sicherheitslücken unterstellten. Weiterhin klagten die User vermehrt über Server-Probleme, unseriöse Gruppen oder Stalker-Probleme.

Viele flüchteten anschließend zu Facebook. Innerhalb von einem Jahr waren die VZ-Netzwerke so leergefegt, dass es sich gar nicht mehr lohnt, einen Blick auf auf’s eigene Profil zu werfen.

Ob der neue “Pausenhof” dem angeknacksten Ruf gut tun sollte werden wir jetzt nicht mehr herausfinden. Auf jeden Fall bewegt man sich auf einem schmalen Grat zwischen Rettungsversuch und Todesstoß für die gesamte VZ-Community.

 

Die besten Shops für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy