Home » Sonstiges » Studie iDesk: der Apple-Schreibtisch

Studie iDesk: der Apple-Schreibtisch

Funktionalität und Einfachheit. So lautet die von Steve Jobs geprägte Apple-Philosophie. Jobs’ Ziel war es immer, das Leben der Menschen voll auf das Wohnzimmer zu verlagern und dafür alle nötigen technischen Geräte zu revolutionieren. Der Designer Adam Benton hat einmal weitergedacht und präsentiert nun auf maclife.com Bilder zu einem Schreibtisch aus Cupertino.

Nicht wenigen Apple-Fans sollte beim Anblick des von Designer Adam Benton entworfenen Apple-Schreibtischs iDesk ein bisschen warm ums Herz werden. Wer den Erfindergeist Apples liebt und schätzt, der würde mit dem Touch-Schreibtisch seine wahre Freude haben.

Schlicht, aber unglaublich funktional. So stellt sich Benton den iDesk vor. Die Arbeitsplatte soll einen riesigen Touch-Bildschirm darstellen, auf der sich bequem navigieren ließe. Tastatur und Maus sind selbstverständlich nur noch als Touch-Elemente erhalten. Der iDesk bietet eine riesige Oberfläche, auf der spezielle Apps installiert und ausgeführt, Grafiken angezeigt und Bildbearbeitungen vorgenommen werden können. Per Berührung wird aus einer einfachen Arbeitsplatte eine Multimedia-Oberfläche, auf der nur Bildschirm und iOS-Geräte abgestellt werden. Apropos: iPhone, iPod und iPad sind in Bentons Szenario selbstverständlich durch Auflegen auf den Tisch zu laden. Der Zugriff auf Daten geschieht ebenfalls direkt auf dem iDesk. So gelingt die Anzeige von Urlaubsfotos, Grafiken und Nachrichten spielerisch. Die abgebildete Tasse Kaffee lässt erahnen, dass Benton auch eine Wärmfunktion im iDesk vorsieht. Die Gestaltungsmöglichkeiten beim iDesk sind unbegrenzt. Interaktionen zwischen den Geräten, im Internet und in den Unterlagen sind möglich. Der Zugriff auf die iCloud und eine automatische Synchronisation erleichtern das Arbeiten ebenfalls.

Anmerkung: die Bilder entstammen der Veröffentlichung auf maclife.com und wurden von Adam Benton bereitgestellt.

 

Aber: Alles nur Visionen und Träume, die wahrscheinlich nicht innerhalb der nächsten Jahre umgesetzt werden. Schon gar nicht von Apple selbst. Technisch möglich wären die Vorstellungen allerdings. Natürlich gehen auch hier die Meinungen auseinander, aber eine nette Idee ist der iDesk in jedem Fall.

Spinnen wir die Gedanken einmal weiter: Was könntet ihr euch für den iDesk als sinnvolle Features vorstellen?