Home » Apple » Alles auf Anfang: Apple und EPEAT arbeiten wieder zusammen

Alles auf Anfang: Apple und EPEAT arbeiten wieder zusammen

Es war schon merkwürdig als am 08.07.12 bekannt wurde, dass Apple nicht mehr mit EPEAT zusammenarbeiten möchte. Kurze Zeit später nahm Apple Stellung zu dem EPEAT-Zertifikat und heute, gerade mal eine Woche nach der Trennung der Zusammenarbeit, gibt Apple bekannt, dass sie wieder mit EPEAT zusammenarbeiten wollen. Alles ist wieder auf Anfang.

Vor nicht mal einer Woche bestätigte ein Sprecher von EPEAT offiziell, dass Apple die Arbeit mit dem Zertifikat zurückgezogen hatte. EPEAT überprüft die Produkte von Firmen auf Umweltfreundlichkeit und bewertet diese zudem. Im Falle von Apples Rückzug war es nicht mal der Fall, dass EPEAT die Produkte aus dem Programm aufgrund von unzureichendem Umweltschutz der Produkte entfernte. Apple selbst, und das machte die Sache so kurios, entfernte die eigenen Produkte vom Zertifikat. EPEAT-CEO Robert Frisbee vor etwa einer Woche:

They said their design direction was no longer consistent with the EPEAT requirements. They were important supporters and we are disappointed that they don’t want their products measured by this standard anymore.

Kurze Zeit später überprüften der amerikanische Blog iFixit den Fall und kommentierte ihn. Es könnte an dem neuen MacBook Pro mit Retina Display liegen. Hier wurden Teile fest verklebt, was nicht so umweltfreundlich ist. Apple wollte dort vermutlich mehr Freiheit bei der Produktionsart der eignen Produkte. iFixit:

According to my EPEAT contacts, Apple’s mobile design direction is in conflict with the intended direction of the standard. Specifically, the standard lays out particular requirements for product “disassemble-ability,” a very important consideration for recycling: “External enclosures, chassis, and electronic subassemblies shall be removable with commonly available tools or by hand.” Electronics recyclers need to take out hazardous components such as batteries before sending computers through their shredders, because batteries can catch fire when punctured.

Wenige Tage später nahm Apple Stellung zum gesamten Vorfall. Die Apple-Sprecherin Kristin Huguet äußerte sich gegen The Loop folgendermaßen:

Apple betreibt einen unheimlich hohen Aufwand um den Einfluss unserer Geräte auf die Umwelt zu messen und möglichst niedrig zu halten. Alle unsere Produkte halten die strengsten Standards der US Regierung, auch Energy Star 5.2, ein. Wir sind zudem führend in der Industrie, wenn es darum geht über die Emission Auskunft zu geben. Auf unserer Internetseite können die Emissionswerte aller unserer Produkte eingesehen werden. Außerdem führt Apple in anderen Bereichen des Umweltschutzes, die nicht von der EPEAT erhoben werden, zum Beispiel bei der Entfernung giftiger Materialien aus den Geräten.

Nach dem Statement kann man Apples Entscheidung teilweise nachvollziehen und viele finden sich auch damit ab. Nun verkündete Bob Mansfield (Senior Vice President of Hardware Engineering) in einem Brief an einige Apple Großkunden, dass Apple wieder mit EPEAT zusammenarbeiten werde. 

We’ve recently heard from many loyal Apple customers who were disappointed to learn that we had removed our products from the EPEAT rating system. I recognize that this was a mistake. Starting today, all eligible Apple products are back on EPEAT.

Die kurz zuvor entfernten Produkte sind nun wieder im System von EPEAT integriert und tragen das Umwelt-Zertifikat. Als Bob Mansfield schon mal beim Umweltschutz war, ist er gleich noch auf viele weitere Details eingegangen.

Die gesamte Story ist mehr als merkwürdig, da Apple normalerweise genau vor solchen großen Entscheidungen genau den Vorgang überlegt. Apple wollte anscheinen doch nicht den Verlust von Großkunden hinnehmen. 

Alles auf Anfang: Apple und EPEAT arbeiten wieder zusammen
3.67 (73.33%) 6 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


4 Kommentare

  1. Boahhh EPEAT soll doch einfach endlich den Standart höher setzen… dann wären doch alle zufrieden. Und wenn man bedenkt das Macs meistens sowiso nicht wie billige PCs sofort in den Müll wandern, kann man ruhig ein Auge zudrücken bei der „Auseinanderbaubarkeit“.

  2. IBro
    Jul 14 – 00:23
    Boahhh EPEAT soll doch einfach endlich den Standart höher setzen… dann wären doch alle zufrieden. Und wenn man bedenkt das Macs meistens sowiso nicht wie billige PCs sofort in den Müll wandern, kann man ruhig ein Auge zudrücken bei der “Auseinanderbaubarkeit”.

    Das sagt alles was zu sagen ist.

  3. Mac,

    nein sagt es nicht!!!!!!!!
    Regeln sind Regeln!!!
    Apple will ja auch dass sich andere Firmen an die Patentregeln halten.
    Die drücken ja auch kein Auge zu. Oder siehe beklagte Cafe-Betreiberin, deren Apfel Logo hatte nichts aber auch nichts mit dem Apple-Logo gemeinsam.
    Und was macht Apple, haben nichts bessere zu tun als zu klagen.

  4. Traurig, traurig. Für mich ist dieses Hin und Her bei EPEAT wieder ein neuer Beweis für eine sehr schlechte Führung von Apple. So ein rum-geeiere hat es bei Steve nie gegeben. Wenn der sich gegen etwas entschieden hat, dann blieb es auch dabei. Entweder hat er das vorher genauer überlegt als seine Nachfolger und war dann von der Richtigkeit seiner Entscheidung überzeugt, oder er hat sie nicht getroffen. Diese Hü und Hott seiner Nachfolger ist beängstigend. Kein Wunder das die Konkurrenz jetzt überall „Apple angreifen“ kann und will. Bei S J hätten sie sich nicht getraut, weil sie verloren hätten. Bei der jetzigen Weicheitruppe rechnen sie sich zu Recht Chancen aus.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*