Home » Sonstiges » Apfelnews Wochenrückblick – iMac, iPhone und mehr

Apfelnews Wochenrückblick – iMac, iPhone und mehr

Und wieder einmal ist eine Woche vorbei und es ist Zeit für unseren Wochenrückblick. An dieser Stelle könnt ihr die Ereignisse der vergangenen Woche noch einmal Revue passieren lassen oder euch informieren, was ihr die letzten sieben Tage verpasst habt. Und wie immer gab es auch diese Woche einiges rund um Apple zu berichten. Es gibt einiges über Apples Hardware zu erzählen, vor allem über das iPhone 5 und den neuen iMac. Aber auch sonst ist rund um Apple einiges geschehen, von dem wir euch in diesem Rückblick berichten wollen.

iPhone 5

Die Probleme rund um die Verfügbarkeit iPhone 5 scheinen sich nun auch in Deutschland langsam in Luft aufzulösen. Apple hat die Lieferzeiten im Online Store auf 1 – 3 Geschätstage herab. Wer also mit dem Gedanken spielt, sich noch ein iPhone 5 zu Weihnachten zu gönnen oder sich einfach mal was gutes tun will, der muss nicht allzu lange auf das neue Gerät warten. Außerdem hat Apple die Limitierung von zwei Geräten pro Kunde im Online Store aufgehoben. Ihr könnt euch jetzt quasi mit iPhones eindecken.

Wenn man bedenkt, wie hoch die Nachfrage nach dem iPhone 5 weiterhin ist, dann hat Apple mit der stabilen und erhöhten Verfügbarkeit ein kleines logistisches Wunder vollbracht. Die Geräte werden schließlich im fernen China produziert und gelangen über eine lange Logistikkette nach Deutschland. Und hierzulande wird die Nachfrage einfach nicht kleiner. Im Gegenteil, die höhere Verfügbarkeit des iPhone 5 resultiert darin, dass das aktuelle Apple-Smartphone sich so schnell wie noch nie zuvor verkauft. Die hohen Verkaufszahlen des iPhone 5 wirken sich auch positiv auf die App-Downloads aus.

In der Zwischenzeit wurde bekannt, dass der erste Hersteller, der ein offizielles Dritthersteller-Lightning-Kabel anbieten kann, die Firma Griffin ist. Die Kabel sind zwischen 90 und 300 cm lang und werden zu Preisen zwischen 17 und 30 US-Dollar erhältlich sein. Über die Verfügbarkeit und Preise in Deutschland ist noch nichts bekannt.

Kaum ist das iPhone 5 ein paar Monate auf dem Markt, wird wieder wild über einen Nachfolger spekuliert. Es gibt Gerüchte, dass Apple auch für das iPhone seinen Updatezyklus über den Haufen werfen wird und das iPhone 5S schon im ersten Quartal 2013 verfügbar machen wird. Wir glauben da nicht wirklich dran, ein Release im Herbst scheint uns wahrscheinlicher. Allerdings tauchten bereits jetzt erste Fotos auf, die angeblich einen Prototyp des iPhone 5 Nachfolgers zeigen.

Der neue iMac

Seit etwas über einer Woche ist er inzwischen verfügbar: Der neue iMac. Während das 21,5 Zoll Modell innerhalb von 10 Tagen geliefert werden kann, muss man auf das 27 Zoll Modell eine Weile warten. Anfangs sah es noch so aus, als würden die großen iMacs mit etwas Glück noch im Dezember bei den ersten Käufern eintreffen. Apple hat jedoch vor kurzem die zu erwartende Lieferzeit korrigiert. Nun ist klar: Vor Januar 2013 wird niemand seinen 27 Zoll iMac auf dem Schreibtisch haben.

Derweil gab es einige Verwirrung um die Produktion des iMac. Anfang der Woche wurden einige Modelle entdeckt, die das Label „Assembled in the USA“ auf dem Gehäuse trugen. Dies kannte man bereits von iMacs aus der Refurbished-Abteilung des App Stores, bei neuen Geräten tauchte dies aber bisher noch nicht auf. Dieser Umstand gab Anlass zu Spekulationen, ob Apple einen Teil der iMac-Produktionskette in die USA holt. Passend dazu gab Apple selber bekannt, dass man plane, 100 Millionen Dollar zu investieren, um die Produktion einer Mac-Linie in die USA zu holen. Die Vermutung liegt nahe, dass es sich dabei um den iMac handelt.

Kurze Zeit später gab Apple-Zulieferer Foxconn bekannt, dass man im Jahr 2013 in die USA expandieren wolle. Foxconn hat zwar bereits einige Zweigstellen in den Vereinigten Staaten, bisher wurde dort aber nichts produziert.

Insgesamt deutet alles darauf hin, dass unsere iMacs in Zukunft aus den USA kommen werden.

Andere Apple Hardware

Die iPad-Reihe erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Vor allem die Nachfrage nach dem iPad mini ist gewaltig. Analysten gehen davon aus, dass der Tabletmarkt auch in Zukunft Apple gehören wird. Passend zu den Gerüchten, dass Apple sich von Samsung als Chiplieferant abwenden will, sollen die Chips für zukünftige iPad-Generationen von Intel kommen.

Auch die Konkurrenz ist vom Erfolg der iPads beeindruckt. Um auf dem Tablet-Markt konkurrenzfähig zu bleiben, will Microsoft gleich drei neue Surface-Modelle entwickeln, von denen das größte 14,6 Zoll Bildschirmdiagonale haben soll. Und auch Samsung schläft nicht. Der Konzern plant ein 13 Zoll Tablet sowie mehrere Budget-Smartphones auf den Markt zu bringen.

Für das Ultrabook MacBook Air soll Intel derweil an stromsparenderen Ivy-Bridge-Prozessoren werkeln. Diese würden das superdünne Notebook noch effizienter machen.

iTunes

Zusammen mit dem Verkaufsstart des iMac veröffentlichte Apple auch iTunes 11. Die neue Version der Medienverwaltungssoftware hat ein komplett überarbeitetes Design. Dennoch sind nicht alle User von der neuen Version überzeugt. Besonders der Cover Flow sowie die Funktion, Duplikate in der Mediathek aufzuspüren werden vermisst. Zumindest letztere will Apple jedoch angeblich mit dem nächsten Update wieder einführen. Derweil nahm der iTunes Store in 56 weiteren Ländern den Betrieb auf, darunter Russland, die Türkei und Indien.

Was sonst noch geschah

Neben den großen Themengebieten gibt es noch die ein oder andere Nachricht, die eine Erwähnung in unserem Wochenrückblick verdient hat.

Anfang der Woche tauchten wieder Spekulationen über den Apple-eigenen Streamingdienst iRadio auf. Angeblich sollte der Service bereits mit dem iPhone 5 vorgestellt werden, musste aber verschoben werden. Scheinbar hat Apple Schwierigkeiten, sich mit den Musiklabeln zu einigen. So wie es aussieht, werden wir also noch etwas auf iRadio warten müssen.

Apple-CEO Tim Cook gab vergangene Woche Interviews gegenüber der  BBC und Bloomberg Business Week. Gegenüber der BBC heizte er die Gerüchte über Apples HDTV weiter an, und mit Business Week sprach er erstmals über die Entlassung von iOS-Chef Scott Forstall – wenn auch nicht offen.

Zu guter Letzt haben wir noch einen Kinotip für euch: Im Januar hat die erste Steve Jobs Biografie in den USA Premiere und wird danach wohl auch bald in deutschen Kinos zu sehen sein. Auch wenn wir immer noch unsere Zweifel an Ashton Kutcher haben, sollte man sich den Film ansehen.

Apfelnews im Sozialen Netz

Das war unser Wochenrückblick für diese Woche. Wir hoffen, die Lektüre hat euch gefallen und würden uns sehr freuen, euch auch in der nächsten Woche wieder häufig und zahlreich auf unserer Seite begrüßen zu können.

Bei dieser Gelegenheit möchten wir auch noch einmal auf unser großes Weihnachtsgewinnspiel hinweisen. Macht mit, und mit etwas Glück gewinnt ihr einen von drei iFlashDrive HD Speichersticks.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar.

Apfelnews Wochenrückblick – iMac, iPhone und mehr
4.13 (82.67%) 15 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


2 Kommentare

  1. Wartet ihr eigentlich auf das iPhone 5S bevor ihr eure App. an das 5er Display anpasst? Jetzt kommtnucht wieder mit: wir schreiben nur. Haben damit nichts zu tun.
    Dann recherchiert es für uns und meldet es hier einfach mal.

  2. Ich kann mal nachfragen. Bessere Chancen hast du aber, wenn du die Kontaktadresse der Redaktion nutzt…

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*