Home » Apple » Aktienrückkauf: Großinvestor Carl Icahn bleibt hartnäckig und setzt Apple weiter unter Druck

Aktienrückkauf: Großinvestor Carl Icahn bleibt hartnäckig und setzt Apple weiter unter Druck

Großinvestor Carl Icahn setzt den Konzern von Tim Cook weiterhin unter Druck. Er fordert einen Aktienrückkauf in Höhe von 150 Milliarden US Dollar um den Wert der Apple Aktie zu steigern. Icahn investierte bereits 2,5 Mrd. US Dollar in Apple Aktien und hält somit etwas mehr als 0,5 Prozent an dem Apfel-Konzern. Über Twitter äußert sich der in der Szene auch als Corporate Raider getaufte Multi-Milliardär regelmäßig auch zum aktuellen Stand der Dinge. Aktuell fordert Icahn Apple dazu auf im Rahmen der nächsten Jahresversammlung weitere Aktionäre über den Aktienrückkauf abstimmen zu lassen.

Icahn

Carl Icahn vs Apple

Zwischen dem Apple CEO Tim Cook und dem Großinvestor Carl Icahn fanden bereits mehrere Telefonate und auch  Treffen statt. Tim Cook scheint von den Vorschlägen des knallharten Geschäftsmannes keinesfalls abgeneigt zu sein. Zuletzt waren sich beide Unternehmer einig, dass die Apple Aktie klar unterbewertet sei. Es ist somit nicht abwegig,  dass Tim Cook nach Lösungen sucht um an der Wall Street einen kleinen Aufwärtstrend zu erzeugen. Carl Icahn übt weiterhin Druck auf Apple aus und fordert einen Aktienrückkauf. Den Prognosen des Multi-Milliardärs zufolge könnte bei einem Rückkauf in Höhe von 150 Milliarden US Dollar eine Steigerung des Apple Aktienwertes um mindestens ein Drittel erreicht werden. Icahn möchte nun noch weitere Investoren von dem Rückkauf-Programm überzeugen. Auf Twitter räumt Icahn allerdings auch ein, dass es nicht unbedingt 150 Milliarden US Dollar sein müssen. Weniger wäre auch in Ordnung.

[via Time]

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Aktienrückkauf: Großinvestor Carl Icahn bleibt hartnäckig und setzt Apple weiter unter Druck
4.11 (82.11%) 19 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


7 Kommentare

  1. „billion“ heißt auf deutsch übersetzt: „Milliarde“

  2. Zitat Dizzle :

    „billion“ heißt auf deutsch übersetzt: „Milliarde“

    Gut, dass nicht nur mir dieser Fehler aufgefallen ist… ;)

  3. Bei diesen riesigen Zahlen ist mir doch glatt der Million- Billion- Fehler unterlaufen. Danke für den Hinweis ist gefixt.

  4. Künstlich den Aktienkurs durch Aktienrückkäufe zu pushen, davon halte ich nichts. Scharrt da Icahn schon und kann es nicht mehr erwarten den Rahm abzuschöpfen? Hoffentlich lässt sich TC nicht von Heuschrecken wie Icahn beeinflussen und handelt so, wie es für Apple gut ist.
    Nebenbei…Michael ich mag Deine Artikel.

  5. Carmine Garripoli

    Ich mag diesen Herr nicht und apple soll mit alle Mittel zeigen dass so geth nicht schlechte Menschen brauchen schlechte Manieren

  6. Unter Steve hätte diese Heuschrecke keinen Fuss in die Tür von Apple gesetzt. Unter TC schon – und ich glaube nicht, dass TC genug Stirn hat, den Typen in die Schranken zu weisen. Ich möchte nicht wissen, wie oft Steve schon im Grab rotiert hat, wegen seiner Fehlentscheidung TC zum CEO zu machen. Bislang jedenfalls halten sich seine Erfolge in der nach Steve Ära schwer in Grenzen.

  7. @Macfee,

    bei allem Respekt aber was du da schreibst ist Unsinn. Auch Jobs hätte nicht verhindern können das sich Icahn Apple Aktien kauft und dann Krach macht. Das hat mit Cook absolut nichts zu tun. Und warum Cook eine Fehlentscheidung sein soll verstehe ich auch nicht, Absatz und Gewinnrekorde gab und gibt es auch unter Cook….

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*