Home » Sonstiges » Apfelnews Wochenrückblick: Neuigkeiten vom iPhone 6 und der iWatch

Apfelnews Wochenrückblick: Neuigkeiten vom iPhone 6 und der iWatch

Nachdem wir nun ein paar Wochen ausgesetzt haben, würden wir heute gerne wieder mit dem großen Apfelnews-Wochenrückblich beginnen. Alles aufzuarbeiten, was in den letzten Wochen rund um Apple herum passiert ist, würde ohne Zweifel den Rahmen sprengen. Deshalb konzentrieren wir uns an dieser Stelle auch wie gehabt nur auf die letzte Woche. Wir befinden uns nun an dem Punkt des iPhone-Produktzyklus, an dem wie in jedem Jahr die ersten Foto-Leaks bezüglich des nächsten iPhone-Modells erscheinen und die Diskussionen und Spekulationen massiv zunehmen. Daher war auch bei Apfelnews das iPhone 6 – oder das iPhone Air, wie es teilweise schon betitelt wird, das große Thema. Aber wie immer gab es auch noch mehr zu berichten.

iPone 6 oder iPhone Air

Im September oder Oktober wird es wieder so weit sein: Apple wird die nächste iPhone-Generation vorstellen. Im Rahmen der gewohnten Modellbezeichnungen wäre nun eigentlich das iPhone 6 an der Reihe, aber einige Publikationen titulieren das nächste iPhone in Anlehnung an die aktuelle Version des iPads als “iPhone Air”. Diese Namensdiskussion ist allerdings nicht neu, im Grunde wird sie schon seit mehreren Versionen jährlich geführt.

Und mal ehrlich: Wirklich wichtig ist der Name des nächsten iPhones nicht. Viel interessanter ist doch die Frage nach den Features und dem Design. In der Vergangenheit war der Sprung von der S-Version auf die nächste Zahl stets von umfassenden Veränderungen begleitet.

Eine davon soll der Bildschirm des iPhone 6 sein. Die nunmehr achte Generation des Smartphones aus Cupertino soll ein Edge-to-Edge Display erhalten, also eines, das die komplette Front nutzt, ohne einen Rand zu lassen (mit Ausnahme des unteren Randes, in dem auch der Homebutton untergebracht ist). Das wäre ein begrüßenswerter Schritt, schließlich bedeckt das Display des iPhone 5s lediglich 60,6 Prozent der Front des Smartphones. Neu am Display soll auch das Material sein. Im letzten Jahr schloss Apple mit dem Unternehmen GT Advanced Technologies einen Deal und produziert nun in einer Fabrik im US-amerikanischen Arizona fleißig Saphirglas, das wohl in den Displays zum Einsatz kommen wird. Die daraus resultierenden Displays werden nicht nur kratzfester, sondern wahrscheinlich auch noch wesentlich günstiger in der Herstellung.

Das neue iPhone soll auch wesentlich dünner als der Vorgänger werden. Dafür Sorge tragen wird wohl eine neue LED-Backlight-TEchnologie, die auch im iPad zum Einsatz kommen soll.

Indes tauchen in den letzten Tagen und Wochen immer wieder neue Gerüchte und inzwischen auch Bilder vom iPhone 6 auf. Die ersten Bilder, die angeblich das iPhone 6 in der Produktion zeigten, stellten sich aber schnell als Fälschung heraus. Vielleicht könnt ihr euch aber [mit einem]((http://www.apfelnews.de/2014/02/09/iphone–6-weiteres-anschauliches-konzept-aufgetaucht-video/) oder zwei sehenswerten Mockups über diese Tatsache hinweg trösten.

Immer wieder diskutiert wird auch die Vermutung, dass Apple in diesem Jahr erneut mehr als ein iPhone-Modell vorstellen wird. Auch in dieser Woche erreichte uns wieder ein Gerücht, nach dem Apple zwei Varianten des iPhone 6 anbieten wird – eines mit 4,7 Zoll, das andere mit 5,5 Zoll Display.

Das Geschäft mit Smartphones boomt weiter. 82 Prozent der 2013 verkauften Handys waren Smartphones, der Anteil am weltweiten Umsatz war 97 Prozent. Noch erstaunlicher ist aber, dass Apple 87,4 Prozent der Gewinne aus dem Smartphone-Geschäft einheimsen konnte.

iWatch

Viel geredet wurde in den letzten Monaten auch über die iWatch. Die vergangene Woche machte da keinen Unterschied. Das Team, das mit der Entwicklung von Apples Smartwatch betraut ist, soll inzwischen auf über 200 Personen angewachsen sein. Es ist die Rede davon, dass die iWatch unter Umständen bereits im Mai 2014 auf den Markt kommt.

Es gibt außerdem Stimmen, die davon sprechen, dass Apples Saphirglasfabrik in Arizona nicht wie bisher berichtet zumindest auch Glas für das Display des nächsten iPhones herstellen soll, sondern exklusiv der Produktion von Glas für die iWatch dient.

Wichtig ist natürlich nicht nur, wann die iWatch auf den Markt kommen, sondern auch, mit welchen Features sie ausgestattet sein wird. Besonders im Fokus der Spekulationen stehen die Gerüchte über die Sensorik für die IWatch. Teilweise wurde sogar behauptet, Apples Smartwatch werde in der Lage sein, ohne invasive Maßnahme den Glukosespiegel im Blut zu messen. Entsprechende Sensoren gibt es zwar, aber diese sind noch nicht genau genug, um wirklich für Apples Zwecke in Frage zu kommen. Allerdings ist damit zu rechnen, dass die iWatch mit optoelektronischen Sensoren ausgestattet sein wird, mit deren Hilfe man die Herzfrequenz und Sauerstoffsättigung bestimmen kann.

iOS

Auch in Sachen iOS gibt es Neues zu berichten. Vor kurzer Zeit sagten die Apple-Manager Craigh Frederighi und Phil Schiller in einem Interview anlässlich des 30. Geburtstages des Mac, dass es nicht geplant sei, iOS und OS X zu einer Art Hybridsystem zusammenzuführen, wie es in der Vergangenheit diskutiert wurde. Man volle mit OS X und iOS jeweils die für den Einsatzzweck optimale Nutzererfahrung beibehalten. Trotz dieser recht eindeutigen Aussage prognostizierte der Analyst Mark Moskowitz von J.P. Morgan genau das. Das entstehende System taufte er auf den Namen “iAnywhere”. Mit seiner Hilfe soll es möglich sein, ein iOS Gerät jederzeit mit einem besonders ausgestatteten Bildschirm zu koppeln und dann wie ein vollwertiges Desktop-Gerät zu nutzen.

Außerdem gab es interessante Zahlen über iTunes: Wenn Apples Abteilung für digitalen Content als eigene Firma fungieren würde, wäre der resultierende Umsatz immer noch ausreichend, um auf Platz 130 der Fortune 500 Liste zu landen.

Passend zu den Gerüchten rund um die iWatch kommen nun auch die ersten Mockups der App “Healthbook” ans Tageslicht, die angeblich dazu dienen soll, in Zusammenarbeit mit der iWatch die Gesundheit des Users zu dokumentieren.

Andere Apple Hardware

Die iPad-Reihe wird momentan am unteren Ende vom iPad 2 begrenzt. Das iPad Air ersetzte beim Erscheinen das iPad 4, das wiederum bei seinem Erscheinen 2013 das iPad 3 ersetzte. Das iPad 2 jedoch hält seit seiner Verdrängung durch das iPad 3 den Platz als das preiswerteste Modell des großen iPads, das man bei Apple kaufen kann. Doch damit soll nun Schluss sein. Laut Informationen von Apple Insider wird Apple die Produktion des iPad 2 in der nächsten Zeit herunterfahren und dann gänzlich stoppen. Das Tablet soll dann auch nicht mehr erhältlich sein. Laut Informationen von KGI Securities soll das iPad 2 dann vom iPAd 4 ersetzt werden, ein neues Modell des iPad Air soll dann im Q3 2013 kommen.

Derweil wurde (mal wieder) behauptet, dass MS Office für das iPad in den Startlöchern steht.. Da das Softwarepaket aus dem Hause Microsoft immer noch der unangefochtene Standard in der Geschäftswelt ist, wäre das sicherlich zu begrüßen. Allerdings sind uns solche Gerüchte schon öfter zu Ohren gekommen. Wirklich glauben können wir das erst, wenn wir es auch sehen.

Außerdem verdichten sich langsam aber sicher die Hinweise auf eine neue Generation des Apple TV. Zeit wird es ja langsam auch. Erste Hinweise tauchten bereits im aktuellen Build von iOS 7 auf, und Mitte der Woche kam das Gerücht auf, dass sich das neue Modell bereits in der Produktion befinde und noch in diesem Jahr veröffentlicht werden solle.

Apfelnews im Sozialen Netz

Das war unser Wochenrückblick für die letzten zwei Woche. Wir hoffen, die Lektüre hat euch gefallen und würden uns sehr freuen, euch auch in der nächsten Woche wieder häufig und zahlreich auf unserer Seite begrüßen zu können.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Apfelnews Wochenrückblick: Neuigkeiten vom iPhone 6 und der iWatch
3.6 (72%) 5 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


4 Kommentare

  1. Unabhängig des Wochenrückblicks (wieder super zusammen gefasst!): bei mir funktioniert die Push Funktion am iPhone für eure Apfelnews nicht mehr.

    Hat noch jemand das Problem keine Apfelnews mehr aufs iPhone gepusht zu bekommen?

  2. Super Zusammenfassung! Ist dann doch angenehmer wie alle posts nochmal durch zu stöbern :-)

  3. Die Push-Meldung fehlt auch hier seit Tagen.

  4. Ja kein Push mehr.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*