Home » iPhone & iPod » iPhone in absehbarer Zeit nicht mit AMOLED-Display

iPhone in absehbarer Zeit nicht mit AMOLED-Display

Momentan verwendet Apple für TFT-Displays für das iPhone. Geht es nach einem Analyst, wird sich das in absehbarer Zeit auch nicht ändern. Denn Foxconn soll in TFT-Displays investieren, weshalb ein Wechsel auf AMOLED-Displays eher unwahrscheinlich ist.

Ming-Chi Kuo von KGI Securities hat eine Mitteilung an Investoren veröffentlicht, in der es heißt, dass Apple auch in den nächsten Jahren keine Änderung an der Bildschirm-Technologie von iPhones vornehmen wird. Die Apple Watch verwendet AMOLED-Displays, wie auch Samsung-Smartphones, aber das solle man nicht überbewerten.

Diese Annahme entspringt einer Information, die Kuo zugesteckt wird. Demnach soll Foxconn weiter in klassische TFT-Displays investieren. Auch Minebea, der Hersteller der Hintergrundbeleuchtung von Apple-Displays, soll diese Information erhalten haben. Außer Digitimes, die im Oktober darüber berichtet haben, dass Samsung Apple mit OLED-Panels versorgen soll, gebe es keinerlei Hinweise darauf, dass iPhones künftig mit AMOLED-Displays ausgestattet werden.

Foxconn soll in die 6. Generation von LTPS-TFT-LCD-Displays investieren um bis 2018 bereit für die Massenproduktion zu sein. Mindestens solange, vermutlich aber auch darüber hinaus, soll Apple dem Bericht nach bei TFT bleiben.

iPhone in absehbarer Zeit nicht mit AMOLED-Display
4.13 (82.5%) 8 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Ein Kommentar

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*