Home » iPad » Apple iPad: Tim Cook glaubt an steigende Verkaufszahlen

Apple iPad: Tim Cook glaubt an steigende Verkaufszahlen

Auch wenn sich das iPad Pro besser verkauft hat als alle aktuellen Surface-Modelle aus dem Hause Microsoft, musste Apple in Q4 2015 einen Rückgang der iPad-Verkaufszahlen hinnehmen. Um 24,8 Prozent sind die Verkaufszahlen im Vergleich zum Vorjahresquartal gesunken.

Davon lässt sich Apple-CEO Tim Cook aber nicht aus der Ruhe bringen, der auf Nachfrage wissen ließ, dass er optimistisch ob des künftigen iPad-Erfolgs ist. Schon bis Ende 2016 glaubt Cook daran, dass die Verkaufszahlen von Apples Tablet-Sparte einen Aufwärtstrend einleiten können.

iPad Air 3: Wichtiger Erfolgsfaktor

Dass Cook optimistisch ist, dürfte nicht nur damit zusammenhängen, dass er als Repräsentant seines Unternehmens schlecht sagen kann, dass die iPad-Sparte vor dem Aus steht. Tatsächlich könnte das iPad Air 3 dafür sorgen, dass es mit dem iPad-Geschäft wirklich wieder bergauf geht.

Apple iPad

Denn das iPad Air 3 könnte mit seinem 4K-Display dafür sorgen, dass viele Tablet-Nutzer einen Umstieg auf die neue Generation wagen. Zumal Kritik an der iPad-Sparte eher Jammern auf hohem Niveau ist, da Apple sich weiterhin als deutlicher Marktführer positioniert und mit einem satten Gewinn abschließt – nur eben nicht mehr auf dem Niveau wie noch vor ein paar Jahren.

Quelle: AppleInsider

Apple iPad: Tim Cook glaubt an steigende Verkaufszahlen
4.5 (90%) 4 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


3 Kommentare

  1. Wegen 4k wird wohl kaum einer sein iPad Air/Air 2 wegschmeißen und das Air 3 kaufen. Mit besserer Hardware und Pencil-Unterstützung könnte das aber schon anders aussehen!
    :-)

  2. Das iPad ist noch lange nicht begraben. Es gibt zahlreiche Nutzerbeispiele, die nicht im privaten Bereich liegen. Das Gros geht immer nur von sich aus, was ja auch verständlich ist.

    Außerdem weiß TC wovon er redet, denn er hat Einblick in das was kommen wird. 4K wird es sicherlich nicht sein, jedenfalls nicht 2016 oder 2017. Es würde ja im Umkehrschluss bedeuten, dass der gesamte iTunes Store umgestellt werden müsste inklusive eine deutlich breitere Server-Basis. Gut die bauen in Dänemark eine neue Farm. Aber die brauchen wir in Europa schon lange, damit die Cloud richtig brummt oder Keynote ohne Probleme gezeigt werden können.

    Aber OK. Möglich ist alles.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*