Home » iPhone & iPod » iPhone: Bug in iOS macht Smartphone unbrauchbar

iPhone: Bug in iOS macht Smartphone unbrauchbar

In iOS ab Version 8 ist ein Bug enthalten, der dazu führen kann, dass neuere iPhones, iPads oder iPod touch unbrauchbar werden. In dem Fall würden sie im Falle eines Neustarts im Bootscreen verweilen – auch ein Zurücksetzen bringt nichts.

Wer sichergehen will, dass sein iPhone nicht viel mehr als ein besserer Briefbeschwerer ist, muss nicht unbedingt den Touch-ID-Sensor außerhalb Apples Service-Werkstätten austauschen und auf ein iOS-Update warten. Es genügt auch schon, das Datum auf den 1. Januar 1970 zurückzustellen und das Gerät neu zu starten. Warnung: Der Vorgang wird das Gerät unbrauchbar machen. Es gibt derzeit keine bekannte, zuverlässige Lösung dafür! Selbst im Apple Store wird Berichten zufolge derzeit das Gerät einfach ausgetauscht.

Was getan werden muss

Standardmäßig muss man sich bei iOS nicht um Datum und Uhrzeit kümmern – iOS stellt die Uhrzeit automatisch mit Informationen aus dem Internet. Es gibt aber die Möglichkeit, Datum und Uhrzeit manuell einzustellen. Stellt man das Datum auf den 1. Januar 1970 und startet das Gerät neu, wovon wir dringend abraten, bleibt iOS beim Apfel-Symbol stecken und lässt sich nicht mehr reanimieren. Es ist zwar möglich, das iPhone, iPad oder den iPod touch in den DFU-Modus zu versetzen und dann iOS neu aufzuspielen, jedoch gelingt der Neustart dann trotzdem nicht.

Betroffene Geräte

Interessant an dem Bug ist, dass nur Geräte betroffen sind, die mit einem 64-Bit-Prozessor ausgestattet wurden, also iPhone 5s und neuer, iPad Air und neuer, iPad mini 2 und neuer sowie iPad Pro. 32-Bit-Geräte (iPhone 4s und 5 beispielsweise) sind nicht betroffen.

Mögliche Ursachen

Glaubt man den Erkenntnissen bei Reddit und Twitter, könnte die Ursache darin liegen, dass Unix-basierte Betriebssysteme wie OS X und iOS für die Berechnung von Datum und Uhrzeit die Sekunden zählen, die seit „Beginn der Zeitrechnung“ vergangen sind – was in dem Fall am 1. Januar 1970 um 0 Uhr GMT wäre. Aufgrund der Zeitzone könnte es möglich sein, dass die Zahl ins Negative rutscht, nämlich dann, wenn die um die Zeitzone korrigierte Zeit vor Beginn der Zeitrechnung liegt, was womöglich iOS abstürzen lässt. Der Verdacht erhärtet sich einerseits durch das ziemlich prägnante Datum und andererseits dadurch, dass der Twitter-User Liam Hanmore mitteilte, dass nach „5 Stunden“ ein Boot wieder möglich war – was durchaus nach einer US-Zeitzone klingen kann.

[via 9to5mac]
Artikel bewerten

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy