Home » Apple » Tim Cook & andere trafen sich, um über Donald Trump zu sprechen

Tim Cook & andere trafen sich, um über Donald Trump zu sprechen

Am Wochenende hat sich Apple-Chef Tim Cook zusammen mit anderen Vertretern aus der Technologie-Branche und Mitgliedern der republikanischen Partei getroffen, um auf dem World Forum des American Enterprise Institute zu sprechen – es ging dabei vor allem um den Präsidentschaftskandidat Donald Trump.

Wie die Huffington Post berichtet, waren neben Tim Cook auch Google-Chef Larry Page, Tesla-Boss Elon Musk und andere aus der Industrie vertreten. Auch höhere Mitglieder der republikanischen Partei wie der Mehrheitsführer im Senat Mitch McConell, der Sprecher des Repräsentantenhauses Paul Ryan und der Senator von Arkansas Tom Cotton nahmen an dem Treffen teil.

Donald Trump als bestimmendes Thema

Das Thema Nummer eins auf dem Treffen war der Präsidentschaftskandidat der Republikaner, Donald Trump. Viele der Teilnehmer sind der Meinung, dass seine Person nicht als Präsident geeignet sei, allerdings war nicht das Thema, wie man seine Wahl verhindern könnte, sondern zunächst, woher er den vielen Zuspruch bekommt, den er offenbar in der Bevölkerung genießt.

Cook im Streitgespräch mit Cotton

Nachdem Donald Trump die meiste Zeit der Debatte in Anspruch nahm, ging es noch um die Verschlüsselung von Smartphones. Hier redeten vor allem Tim Cook und Tom Cotton, wobei Cotton Cook scharf für seine Haltung kritisierte. Die Stimmung sei sogar so aggressiv gewesen, dass sich andere Teilnehmer unwohl fühlten, berichtet die Huffington Post. Tim Cook verteidigte dabei seinen Standpunkt, dass es richtig ist, sich dem FBI nicht zu fügen und ein Backdoor für die Regierung in Smartphones einzubauen.


Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy