Home » Apple » Mac, iPhone & Co. bald gezwungenermaßen mit neuen WLAN-Chips?

Mac, iPhone & Co. bald gezwungenermaßen mit neuen WLAN-Chips?

broadcomWas WLAN-Chips in aktuellen Geräten angeht, ist Broadcom derzeit der Haus- und Hoflieferant für Apple. Sei es in iPhones, der Apple Watch, dem iPad oder neueren Macs – das WLAN kommt von Broadcom. Das könnte sich aber bald ändern, denn einem neuen Bericht zufolge will sich Broadcom aus dem Geschäft zurückziehen.

Der taiwanische Branchendienst Digitimes berichtet, unter Berufung auf Quellen aus der taiwanischen Industrie, dass Broadcom das Geschäft mit WLAN-Chips an den Nagel hängen will. Die Zukunft sehe das Unternehmen nach der Übernahme von Avago Technologies eher in der Glasfasertechnik und im Server-Bereich.

WLAN wirft kaum Gewinn ab

Im Vergleich zu anderen Produkten, die Broadcom anbietet, seien WLAN-Chips eher das Stiefkind. Es werfe am wenigsten Gewinn ab, was unter anderem an der zahlreichen Konkurrenz und den Kampfpreisen für die Massenproduktion in Smartphones, Laptops, Tablets und Fernsehern liegt. Während Broadcom schon die Hälfte seiner Arbeitskräfte in Taipei abgezogen hat, können laut Digitimes andere Firmen wie MediaTek, Realtek und RDA Microelectronics schon eine Zunahme von Aufträgen verzeichnen.

So ziemlich alle Geräte, die von Apple in den letzten Jahren hergestellt wurden und WLAN nach 802.11ac unterstützten, verwenden Chips dafür, die von Broadcom hergestellt wurden. Wenn sich Broadcom wirklich aus dem Geschäft zurückziehen wird, muss sich Apple wohl oder übel einen neuen Lieferant dafür suchen. Oder die Chips selbst entwickeln.


Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy