Home » Apple » Apple soll Personalsuche überdenken

Apple soll Personalsuche überdenken

Glaubt man einem neuen Bericht von VentureBeat, dann will Apple seine Methoden zur Gewinnung neuer Mitarbeiter überdenken. Dafür soll man bereits 100 Stellen gestrichen haben, deren Aufgabe es war, neue Mitarbeiter zu finden.

Rekrutierung war ineffizient

Wie eine Quelle VentureBeat mitteilte, hat Apple viele Mitarbeiter entlassen, die dafür zuständig waren, neue Angestellte für das Unternehmen zu gewinnen. Betroffen seien 100 Vollzeit-Stellen. Laut der Quelle sei das Verfahren ineffizient gewesen, weshalb Apple sein Vorgehen künftig überdenken wolle. Man müsse zudem etwas Neues in Aussicht haben, um Neueinstellungen zu rechtfertigen, heißt es weiter.

Die noch übrigens Angestellten, die ihre Fühler nach neuen Mitarbeitern ausstrecken, sollen zudem weniger Boni bekommen, wenn sie einen neuen Mitarbeiter finden. Das waren einmal 40% vom Gehalt des neuen Mitarbeiters, jetzt sollen es nur noch 10 bis 15% sein, die in Zukunft komplett entfallen könnten.

Warum sich Apple konkret zu diesem Schritt entschieden hat, falls der Bericht stimmt, ist nicht bekannt. Man könnte mutmaßen, dass es mit den gesunkenen iPhone-Verkäufen zusammenhängt. Apple expandiert indes weiterhin. In den vergangenen Monaten wurde immer wieder von neuen Mitarbeitern berichtet, die vormals in der Automobilbranche aktiv waren, beispielsweise bei Ford, Tesla oder General Motors, weshalb allgemein davon ausgegangen wird, dass Apple an einem eigenen Auto arbeitet.

Apple soll Personalsuche überdenken
4 (80%) 21 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*