Home » Mac » MacBook Pro mit Touch Bar: Außer dem Trackpad ist nichts wechselbar

MacBook Pro mit Touch Bar: Außer dem Trackpad ist nichts wechselbar

Das MacBook Pro mit Touch Bar ist da. Für alle, die sich einen neuen Apple-Laptop gewünscht haben, ist das eine gute Nachricht. Für das DIY-Lager könnten die Nachrichten aber besser sein, denn DIY ist etwas, was das neue MacBook Pro überhaupt nicht kann.

Gelötet oder geklebt

iFixit hat das neue MacBook Pro in 13 Zoll mit Touch Bar auseinander genommen, zumindest soweit es geht. Dabei kamen ein paar interessante, vor allem aber unschöne Details ans Tageslicht. Demnach wurden viele interne Komponenten auf das Vorhandensein der Touch Bar angepasst. Das hat zur Folge, dass der Laptop so gut wie überhaupt nicht selbst repariert werden kann.

An den verlöteten RAM haben wir uns ja schon gewöhnt, aber neuerdings wird auch die SSD direkt auf dem Logicboard zu finden sein. Damit muss man entweder sehr geschickt mit dem Lötkolben sein oder das gesamte Mainboard tauschen, falls die Größe nicht mehr ausreicht. Immerhin kann man das Trackpad verhältnismäßig einfach austauschen.

MacBook Pro 13 Zoll auseinander genommen, Bild: iFixit

MacBook Pro 13 Zoll auseinander genommen, Bild: iFixit

Die Touch Bar hingegen ist so kompliziert verbaut, dass beim Versuch, sie auseinander zu nehmen, die Leiste gesprungen ist. Grundsätzlich gilt: Was nicht gelötet ist, wurde geklebt. Das betrifft beispielsweise den Akku. Interessant ist indes zumindest, dass die Löcher, die man für die Lautsprecher vermuten würde, nutzlos sind. Es sind nicht einmal richtige Löcher (sie gehen nicht komplett durch das Gehäuse) und die eigentlichen Lautsprecher sind auf der Höhe des Trackpads angebracht.

Insgesamt vergibt iFixit eine magere 1/10 bei der Reparierbarkeit, was so viel heißt wie: Wenn etwas kaputt ist, muss das Gerät zu Apple, wo relativ umfangreiche Teile komplett getauscht werden.

MacBook Pro mit Touch Bar: Außer dem Trackpad ist nichts wechselbar
3 (60%) 2 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Ein Kommentar

  1. Das ist doch übel oder? Wenn ich das richtig verstehe?! Dann sind die Reparaturkosten mit Sicherheit sauteuer?

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*