Home » Tipps & Tricks » Project Hackingtosh – Teil 1

Project Hackingtosh – Teil 1

Ich habe die letzten Wochen damit verbracht, mir einen perfekten Hackingtosh zu bauen. Nun habe ich mir gedacht, da es durchaus lesenswert ist lasse ich euch an der Sache teilhaben, Ich nenne das Ganze „Project Hackingtosh“. Bevor ich mit dem eigentlichen Projekt beginne möchte ich euch noch einige Vorabinfos geben und die wichtigsten Fragen klären. Natürlich werde ich nicht alles in einen Artikel packen, sondern alles etwas aufteilen.
Zuerst einmal möchte ich euch die Frage beantworten, was genau ein sogenannter Hackingtosh ist.
Bei einem Hackingtosh handelt es sich um nichts anderes als einen Rechner, auf welchem nicht mehr Windows läuft, sondern Apples Betriebssystem OS X. Natürlich habt ihr auch die Möglichkeit, beides parallel zu installieren, dazu aber später mehr. Es handelt sich hier um die Originale OS X El Capitan Version.

Um euch euren Hackingtosh einzurichten sind einige Vorraussetzungen zu erfüllen.
Folgende Dinge werden benötigt
USB-Stick mit mindestens 8GB Speicher
Gigabyte Board Z87er oder Z97er Serie
Nvidia Grafikkarte, oder IntelHD4600
Dies wäre die optimale Hardware, natürlich ist auch noch weitere Hardware kompatibel allerdings kann es hier zu Problemen kommen, dazu gibts aber später genauere infos.
Ich habe in meinem Fall ein AsRock B85 Mainboard und hatte einige Probleme bei der Installation, allerdings waren alle Probleme mit etwas Fachwissen zu beheben.
Auch viele Asus Mainboards sind Hackingtosh-fähig.Auch dazu später mehr.

Nun werden sich einige natürlich fragen, welcher Sinn hinter einem Hackingtosh steckt.
Das ist ganz einfach zu beantworten denke ich. Nicht jeder hat ausreichend Budget für einen Highen-iMac, wer also darüber nachdenkt, sich einen neuen Rechner zuzulegen, sollte durchaus mit dem Gedanken eines Hackingtosh spielen, da ein solcher Preislich weit unter einem 5K-Retina iMac liegt oder einem älteren iMac Modell. Eine detaillierte Hardware Empfehlung lasst ihr euch aber am besten im Hackingtosh-Forum geben. Die Mitglieder dort sind meist schon einige Jahre dabei und können euch immer noch am besten beraten.

Das soll es dann aber mit dem ersten Teil gewesen sein, im nächsten Teil kläre ich euch über Vorbereitung und Installation auf. Sollte ich euer Interesse geweckt haben und ihr wollt selbst einen Hackingtosh aufsetzen, könnt ihr euch auf jedenfalls schon mal einen USB-Stick bereitlegen. Sinnvoll wäre es auch eine SSD dazuzukaufen, da diese die Performance sehr viel verbessert. Ich versinke euch nun noch die Artikel, die ich für meinen HAckingtosh benutzt habe. Wenn ihr weitere Fragen habt, schreibt sie in die Kommentare und ich werde mich bemühen, alle Fragen zu beantworten. Gerne könnt ihr auch eure Hardware posten und ich informiere euch, ob diese passend ist.

Meine 240 GB SSD
USB-Stick

Project Hackingtosh – Teil 1
3.95 (79%) 20 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


2 Kommentare

  1. Es heist Hackintosh, nicht HackinGtosh.

  2. Danke für den Hinweis

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*