Home » Apple » Cube Tech Fair: Apple wegen Konfliktmineralien in Kritik

Cube Tech Fair: Apple wegen Konfliktmineralien in Kritik

In Berlin wurde Apple bei der Eröffnung der Cube Tech Fair an den Pranger gestellt. Das Unternehmen würde nicht genug dafür tun, um so genannten Konfliktmineralien zu vermeiden, hieß es. Auch Nintendo wurde kritisiert.

Bei der Herstellung von Hardware sind Elektrokonzerne auf verschiedene Mineralien angewiesen. Bei de Herkunft würden sie es nicht so genau nehmen – der Profit stehe im Mittelpunkt.

Apple plant Neuausrichtung

Apple hatte vor wenigen Wochen angekündigt, künftig in der Produktion der Geräte nur noch Aluminium, Kupfer, Zinn und Wolfram in recycelter Form einzusetzen. Die Neuausrichtung ist im Umweltbericht für das Jahr 2017 bekannt gegeben worden.

Es ist das erste Mal, dass sich Apple zu einem solchen Schritt entscheidet. Alle Rohstoffe, die zur Herstellung neuer Produkte verwendet werden, sollen noch aus dem Recycling stammen. Explizit werden hierbei auch alte Apple-Produkte erwähnt, wie wiederverwendet werden sollen. „Wir bewegen uns hin zu einer geschlossenen Lieferkette“, erklärte der Konzern. „Es klingt verrückt, aber wir arbeiten daran.“

Einen konkreten Zeitplan gibt es bisher aber noch nicht – es bleibt beim Versprechen. Umweltchefin Lisa Jackson hat gegenüber dem Magazin Vice die Pläne bestätigt: „Wir machen hier etwas, was wir selten tun, nämlich ein Ziel ankündigen, bevor wir vollständig herausgefunden haben, wie wir es umsetzen“. Mit der Entscheidung, nur noch auf recyceltes Aluminium, Kupfer, Zinn und Wolfram zu setzen, sieht sich Apple als Vorbild für den gesamten Techniksektor.

Quelle: heise online

Cube Tech Fair: Apple wegen Konfliktmineralien in Kritik
4.25 (85%) 20 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Ein Kommentar

  1. Da kann man sehen, wie weit Berlin hinter dem Mond lebt. Weil sie keine besseren Bösewichter haben wird der angegriffen, der genau das Gegenteil verkündet hat. Wie viele solcher Firmen gibt es. Scheinbar nur Apple und Nintendo, denkt Berlin.

    Fazit: Eigenartige Recherche!

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*