Home » Apple » Apple-Auto: Industrie wird mit Software „revolutioniert“

Apple-Auto: Industrie wird mit Software „revolutioniert“

An die Bekanntgabe der Quartalszahlen schloss sich wie immer der Conference Call an, bei dem Investoren und Journalisten Fragen an die Anwesenden richten konnten. Dabei kam auch das Apple-Auto zur Sprache, das offenbar auf Eis gelegt wurde. Ganz vom Tisch ist das Thema Auto aber anscheinend noch nicht.

Technologie wird revolutionär

Gene Munster von Piper Jaffray nutzte die Gelegenheit des Conference Call, um Tim Cook über das Elektroauto zu befragen, das Gerüchten zufolge in Arbeit sein soll. Wie zu erwarten war, hat Apple dazu noch nichts zu melden und wird auch nichts ankündigen, aber laut Tim Cook soll sich Apple neue Technologien ansehen, weil das Unternehmen der Überzeugung ist, dass bei Autos noch Potenzial vorhanden ist, um die Technologien zu verbessern.

Ebenfalls wurde gefragt, wo die ganzen Ausgaben hingehen, die in Forschung und Entwicklung gesteckt werden. Auch hierzu hielt sich Cook kurz angebunden und erläuterte nur, dass Apple „selbstbewusst in die Zukunft“ investiere und das Budget für Entwicklung deshalb massiv in die Höhe geschraubt wurde.

Nachdem in diesem Jahr alle Welt über „Project Titan“, das Elektroauto von Apple, diskutierte, wurde vor kurzem bekannt, dass das Projekt offenbar eingestampft wurde, zumindest das Auto als Ganzes. Offenbar scheint Apple den Fokus jetzt auf Software zu legen, die das Autofahren verbessern soll.

Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*