Home » Apple » Neues Apple Patent ermöglicht Nutzer zwischen 2D und 3D iPhone Display zu wechseln [Video]

Neues Apple Patent ermöglicht Nutzer zwischen 2D und 3D iPhone Display zu wechseln [Video]

Die dritte Dimension begeistert zur Zeit vor allem Nutzer der LED TV Sparte. In Kombination mit einer PS 3 Slim oder einem 3D fähigen BlueRay Player macht das Heimkino besonders viel Spaß. Allerdings soll die dritte Dimension auch auf kleineren Devices vermehrt zum Einsatz kommen. Ob man jedoch 3D Animationen beispielsweise auf einem iPhone wirklich braucht, bleibt dahin gestellt. Apple jedenfalls hat erst einmal ein neues Patent im Hinblick auf ein Brillen-loses 3D Display für das hauseigene Smartphone eingereicht. Hierbei handelt es sich um die Möglichkeit  neben der dreidimensionalen Darstellung bei Bedarf auch auf die herkömmlichen 2D wieder um zustellen.

 

Die Symbiose aus Beschleunigungssensor, Kompass und weiteren Sensoren sowie die Anpassung an bestimmte Sichtwinkel soll eine wichtige Rolle bei der Umsetzung derartiger Displays spielen. Mit dem Mini 3D Display erfindet Apple aber bekanntlich das Rad nicht neu. Der Nintendo 3 DS sowie das HTC Evo 3D verfügen bereits über Brillen-lose 3D Technik. Die Absätze dieser Devices halten sich allerdings in Grenzen. Ob Apple hier einen neuen Trend setzen kann, oder der Verbraucher schlichtweg auch in Zukunft auf ein 3D Display beim Smartphone gern verzichtet, bleibt abzuwarten.

Apple ist dafür bekannt eine Fülle von Patenten inne zu haben. Die wenigsten erblicken jedoch in der Form einer finalen Fassung das Licht künftiger Geräte. Dennoch ist es wichtig stets ein Ass im Ärmel oder in der Patentschublade aufzubewahren, selbst wenn es einfach nur darum geht, den Patentanwälten Futter zu geben.

Patently Apple zeigt das neue Hot 3D Eye Tracking

Apple beruft sich dabei weiter auf die sogenannte “Eye-Tracking Technology”. Die verschiedenen Sensoren, unter anderem auch die Frontkamera, messen dabei die Neigungswinkel des iPhones und werten diese Daten in Kombination mit den Augen-Fixpunkten entsprechend aus um ein sogenanntes “Pseudo 3D” zu realisieren. Die iCons und Animationen scheinen nahezu zu aus dem Display heraus zustechen.

Die Mitarbeiter der Engineering Human-Computer Interaction Research Group tüfteln bereits fleißig an der “Head-Coupled Perspective” beim iPad. Wie das Ganze aussieht, zeigt uns daher noch einmal folgernder Clip. Diese Technologie könnte auch für Entwickler durchaus interessant sein.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy