Home » Sonstiges » BITKOM Umfrage: Jeder Dritte möchte eine Smartwatch nutzen

BITKOM Umfrage: Jeder Dritte möchte eine Smartwatch nutzen

Das Zeitalter der wearable Computer wurde bereits mit dem Start der Pebble Smartwatch eingeleitet. Zudem versuchen sich auch Technologie-Urgesteine wie Sony schon seit einiger Zeit mit der Entwicklung intelligenter Armbanduhren. Zuletzt erblickte die Sony Smartwatch 2 zusammen mit dem neuen Mega-Smartphone Xperia ZU das Licht der Welt. Einer aktuellen Umfrage des Hightech-Verbands BITKOM nach, haben 31 Prozent der Bundesbürger großes Interesse eine Smartwatch, die mit dem Smartphone verbunden werden kann und somit auch Internetfähig wäre, zu nutzen. Knapp ein Drittel der 1006 Befragten sieht allerdings kaum einen Nutzen bezugnehmend auf eine intelligente Armbanduhr.

Hat das Smartwatch-Zeitalter begonnen?

Das Thema Smartwatch wird auch auf unserem Blog schon eine Weile diskutiert. Die Stimmen im Kommentarbereich sind recht gemischt. Schließlich soll Apple ebenfalls bald mit der iWatch auf dem Smartwatch Markt vertreten sein, so dass die Vor- und Nachteile bereits durchleuchtet wurden. Während über den Nutzen einer iWatch bei uns im Kommentarbereich ein Streit herrscht, konnte man sich im Groben und Ganzen jedoch auf ein intelligentes Armband mit gebogenem Touchscreen einigen. Die BITKOM Umfrage spiegelt jedoch ein recht großes Interesse an einer Smartwatch im Allgemeinen wieder. Vor allem Männer und jüngere Verbraucher sind an einer Smartwatch interessiert. Frauen bekundeten zu 23 Prozent eine Affinität zu den mordernen Uhren. Frauen würden im Schnitt bis zu 75 Euro für eine Smartwatch ausgeben, während Männer bereit wären sogar 95 Euro zu investieren. 29 Prozent der Befragten wäre sogar bereits mehr als 100 Euro für eine Smartwatch auszugeben. Apples iWatch liegt mit den Preisschätzungen zwischen 300 bis 400 US Dollar allerdings noch ein Stückchen drüber.

„Das Smartphone bekommt Gesellschaft durch weitere Geräte, die wir am Körper tragen“, sagt BITKOM-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder.

Im Fazit kann jedoch festgehalten werden, dass sich die Einstellung der Verbraucher im Hinblick auf moderne Technikgadgets die eine Verschmelzung mit Modeaccessoires eingehen, zunehmend ändert. Einen Durchbruch konnten die Hersteller aktueller Smartwatches allerdings noch nicht erreichen. Vielleicht schafft es ja Apple in absehbarer Zeit einen noch recht neuen Markt erneut zu revolutionieren?

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar.

BITKOM Umfrage: Jeder Dritte möchte eine Smartwatch nutzen
3.63 (72.63%) 19 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


8 Kommentare

  1. Diese Umfrage sagt alles und nichts.

  2. Naja Alles oder Nichts ist gar nichts

  3. Die Umfrage sagt immerhin, wenn man die Überschrift mal umdreht, dass 2/3 keine Smartwatch möchten und zu denen zähle ich auch. Wäre ich ein Unternehmer, der sich überlegt, so etwas zu produzieren, würde ich mich dagegen entscheiden.

    Ich sehe für so etwas weder einen Sinn noch einen vernünftigen Markt. Auch Apple wird da nichts revolutionieren können, und für den Preis, der im Artikel genannt wird, schon gar nicht.

  4. Ich denke nur Apple wird es schaffen bei der iWatch eine Uhr zu kreieren, die auch unter Geschäftsleuten Akzeptanz findet. Alle anderen Hersteller werden dann doch eher gleich gesetzt mit einer Casio Digitaluhr.

  5. Ich glaube auch das die Uhren wieder eine Renaissance erlebe werden. Meiner Meinung nach liegt es an den immer größer werdenden Smartphones die eine Abfrage von SMS und Co mehr als lächerlich erscheinen lassen.

  6. warum für Fossil 200-300 € ausgeben, wenn man ne uhr von apple haben kann, die besondere funktionen anbietet.

  7. Smartwatch? Ich weiß nichtmal was das ist.

  8. @NoNo – Aha. Deshalb hat Pebble auch als Start-Up soviel davon verkauft und so viele sich den IPod nano der vorigen Generation am Armband ums Handgelenk gepackt. Nee- iss klar: kein Markt.

    Und ich stimme auch zu: wenn die Smsrtphones zur Tischplatte mutieren, wird so eine IWatch schon zwingend.

    Leider hab ich noch kein Modell gesehen, das auch an einem Frauenarm schick aussieht, weil zu klobig. Wenn Apple das hinkriegt, ist so eine Uhr meins.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*