Home » iPhone & iPod » New York erwägt Apple Pay als Zahlungsmöglichkeit für Parkautomaten

New York erwägt Apple Pay als Zahlungsmöglichkeit für Parkautomaten

Die Stadt New York City will sich modernisieren und das soll demnächst beim Parken beginnen. Denn momentan prüft man die Möglichkeit, die Bezahlung der Parkscheine mit mobilen Geräten zu ermöglichen, was derzeit noch nicht möglich ist. Auch Apple Pay ist im Gespräch.

In New York will man es Autofahrern einfacher machen, ihre Parkscheine zu bezahlen. Dafür werden neue Zahlungsmethoden evaluiert, die neuerdings auch mit mobilen Geräten kompatibel sein sollen. Zwar nimmt die Stadt momentan schon 30 Milliarden Dollar pro Jahr mit Parkgebühren ein, aber das Bezahlen ist eher umständlich. So kann man die Tickets online bezahlen, per Mail oder in einem Gerichtsgebäude. Will man mit einer Kredit- oder Debitkarte bezahlen, fallen zusätzlich Gebühren in Höhe von 2,5 Prozent an.

Das neue Konzept soll weitere Zahlungsmöglichkeiten diskutieren, die komfortabler sind. Zur Diskussion stehen Apple Pay, PayPal und BitCoins, wie MarketWatch berichtet. Dem Finanzministerium der Stadt ist bei der Entwicklung daran gelegen, dass den Autofahrern möglichst wenig Steine in den Weg gelegt werden. So soll die grafische Oberfläche möglichst einfach gehalten werden, sodass man sein Ticket schnell und einfach bezahlen kann. Dabei soll die Sicherheit nicht außer Acht gelassen werden.

Die Stadtverwaltung erhofft sich weitere Informationen für eine mögliche technische Umsetzung bis Mitte Januar, wenn das „Request for Information“ angesetzt ist. Wann die Neuerungen umgesetzt werden können, ist bislang noch nicht bekannt.

New York erwägt Apple Pay als Zahlungsmöglichkeit für Parkautomaten
4.38 (87.5%) 8 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Ein Kommentar

  1. Bitte die Quellen besser lesen: die gesamte Finanzbehörde nimmt jährlich 30 Mrd. Dollar ein, und „Parking tickets“ (also Strafzettel für Falschparker) gehen da nur mit bis zu 600 Mio. Dollar ein….

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*