Home » Sonstiges » Asiatische Apple Klone sind gefährlich: Computerbild hat den Test gemacht

Asiatische Apple Klone sind gefährlich: Computerbild hat den Test gemacht

Apple lässt sich die Zubehörprodukte für das iPhone und iPad recht gut bezahlen. Die Verlockung, sich bei günstigeren Anbietern umzuschauen, ist also groß. In der Tat bietet so mancher Fertiger das Smart Cover für das iPad beispielsweise günstiger an. Auch Ladekabel und Adapter bekommt man im Netz für kleineres Geld. Absolute Sparfreunde gehen jedoch noch einen Schritt weiter und setzten auf super Billigschnäppchen aus Fernost. Diese Apple Klone gibt es teilweise schon für weniger als einen Euro und landen ebenfalls mit nur einem Klick direkt im Ebay- oder Amazon Warenkorb. Warum manche Kopien jedoch lebensgefährlich sind und welche Ausnahmen es gibt, verraten wir euch im weiteren Verlauf dieses Artikels.

Bild via Computerbild.de

Asiatische Apple Klone: Vorsicht Lebensgefahr!

Das Team von Computerbild hat sich einige asiatische Apple Klone in die Redaktion bestellt und näher unter die Lupe genommen. Mit wenigen Ausnahmen wird im Fazit festgehalten, dass hier in der Regel am falschen Ende gespart wird. Vor allem von billige Kopien von Netzgeräten für das iPhone und iPad rät die Redaktion ab, da diese sogar lebensgefährlich sind und nicht den EU-weiten Vorschriften entsprechen. Von den Billig-Netzgeräten geht eine erhöhte Gefahr aus einen Stromschlag zu kassieren. Darüber hinaus konnte festgestellt werden, dass zwei von den getesteten Netzgeräten sogar störende Funksignale erzeugen und  diese in die  Stromleitung abgeben. Das kann unter anderem zur Abschaltung des heimischen Stromleitungsnetzwerks führen.

Neben den alarmierenden Billig-Netzsteckern und Ladegeräten für das iPhone und iPad wurden auch Klone vom Apple Smartcover sowie der Earpods als auch vom Lightningkabel und dem Lightning-Adapter getestet. Während beim Lighnting-Adapter die Verbindung zwar klappte, konnte mit dem Klon keine Musik wiedergegeben werden. Alle Kabel luden im Test das iPhone. Allerdings erlaubten einige Verbindungen mit dem alten 30 Poligen Anschluss keine PC Synchronisation. Somit konnten Lieder und Bilder nicht vom iPhone auf den Computer übertragen werden.

Bei den nachgemachten Earpods, die gerade einmal 3,12 Euro gekostet haben, konnten ebenfalls deutliche Qualitätseinbußen festgestellt werden. Diese sind nicht nur sichtbar in der Verarbeitung sondern auch hörbar, wenn es um die “Klangqualität” geht.

Das “Lightning auf USB” Kabel bekam die Testnote gut und konnte weiterempfohlen werden. Der Asia-Klon schlägt dabei gerade einmal mit 1,97 Euro zu Buche, während Apple stolze 19 Euro verlangt. Auch beim Smart-Cover konnten keine Defizite im unmittelbaren Vergleich mit dem Original festgestellt werden, so dass es ebenfalls ein gut gab.

Zusammenfassend raten Computerbild und auch wir vom Kauf aus Fernost ab. Selbst wenn einige Geräte funktionieren oder Zubehöre ihre Arbeit vollrichten, zieren einen Großteil Apple typische Schriftzüge, wie “Designed by Apple in California. Assembled in China”, die beim Zoll Probleme bereiten dürften und daher einbehalten werden. Oftmals fehlt hier nämlich auch das CE-Zeichen. In der Regel wird das Plagiat einbehalten, ohne dass das Geld zurückerstattet wird. Zudem gibt es auf China-Erzeugnisse keinerlei Garantie. Wer also schon ein defektes Produkt geliefert bekommt, der hat Pech. Aufgrund mangelnder Verarbeitung und dem Ignorieren von EU Vorschriften kann es außerdem bei asiatischen Netzgeräten zu gefährlichen Stromschlägen an der USB Buchse kommen.

Den gesamten Test mit bebilderten Ergebnissen gibt es unter anderem auf welt.de als Nachlese.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Apfelnews gibt es auch als App für das iPhone

Asiatische Apple Klone sind gefährlich: Computerbild hat den Test gemacht
3.67 (73.33%) 6 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


5 Kommentare

  1. Der Verkauf von nicht in der EU zugelassenen Geräten ist im Zweifel sogar strafbar. Insofern müssen auch Amazon und Co. handeln, damit sie sich ggf. nicht mit strafbar machen.
    Im Übrigen braucht man für diese Erkenntnisse keine Computerbild, sondern das dürfte jedem hinlänglich bekannt sein.

  2. Wer sowas kauft, hat den Tod verdient! Dreckskram!!
    Kauft euer Zubehör im Apple store!!!

  3. Tortengräber

    Ich hatte ein Lighting-Kabel für 15€ von einem Handy-Reparatur-Shop gekauft, war angeblich ein Original-Teil. Irgendwann mal hab ich das iPhone 5 am MBP angesteckt und im gleichen Moment wurde der Mac schwarz. Ich konnte das MBP nur noch dadurch “wiederbeleben”, indem ich es aufschraubte und den Akku für 10 MInuten abklemmte.
    Der Händler hat das Kabel nur mit Maulen und Motzen zurück genommen.
    Was wäre gewesen wenn das Kabel den Mac zerstört hätte? Hätte ich dann die Reparatur-Kosten vom Händler erstattet bekommen???
    Also ich kauf NUR noch Original-Teile …

  4. Zitat Tortengräber :

    Ich hatte ein Lighting-Kabel für 15€ von einem Handy-Reparatur-Shop gekauft, war angeblich ein Original-Teil. Irgendwann mal hab ich das iPhone 5 am MBP angesteckt und im gleichen Moment wurde der Mac schwarz. Ich konnte das MBP nur noch dadurch “wiederbeleben”, indem ich es aufschraubte und den Akku für 10 MInuten abklemmte.
    Der Händler hat das Kabel nur mit Maulen und Motzen zurück genommen.
    Was wäre gewesen wenn das Kabel den Mac zerstört hätte? Hätte ich dann die Reparatur-Kosten vom Händler erstattet bekommen???
    Also ich kauf NUR noch Original-Teile …

    Eine Art Zertifizierung sollte es geben z.B. Hardware Control by Apple

  5. Sparfreunde.com (Daniel)

    Habe bisher eigentlich coole Erfahrungen mit den Kabeln aus Fernost gemacht. Ein Netzteil (bzw. Dinge viel Elektronik) würde ich jetzt nicht kaufen, aber die Kabel find ich gut.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*