Home » iOS » iOS 9.1: Die Beta darf weiter getestet werden

iOS 9.1: Die Beta darf weiter getestet werden

Apple hat an Entwickler einen ersten Seed für die Golden Master von iOS 9 verteilt. Tester der öffentlichen Beta bekamen nichts – aber das ist nicht schlimm, denn nach der Beta ist vor der Beta und deshalb darf jetzt die öffentliche Vorabversion von iOS 9.1 getestet werden.

Bei AppleSeed kann sich jeder anmelden, der darauf Lust hat und zum Test angebotene Vorabversionen von iOS und OS X ausprobieren. Während iOS 9 nicht weiter aktualisiert wurde (im Gegensatz zur Entwickler-Version), darf man ab sofort die erste öffentliche Beta-Version von iOS 9.1 ausprobieren.

iOS 9.1 Beta 1 hat Apple bereits gestern an Entwickler verteilt. Allzu viele spannende Neuerungen scheint es nicht zu geben. Die Rede ist davon, dass Unicode 8 mit diversen neuen Emojis unterstützt wird. Außerdem wird angenommen, dass iOS 9.1 das Betriebssystem sein wird, mit dem iPad Pro ausgeliefert wird. Daraus könnte man schließen, dass iOS 9.1 die Unterstützung für den Smart Connector und den Apple Pencil mitbringt – beides davon hilft aber noch niemandem, da nichts davon käuflich erwerbbar ist. Davon abgesehen sind keine Neuerungen bekannt. Immerhin ist in den Release-Notes (für Entwickler) zu sehen, dass es weniger bekannte Fehler in der iOS 9.1 Beta als in der 9.0 GM gibt.

Wer keine Lust (mehr) auf Beta-Versionen hat, muss sich als Nicht-Entwickler bis 16. September gedulden, denn dann soll iOS 9.0 in seiner fertigen Version herauskommen. Es werden alle Geräte unterstützt, die auch schon mit iOS 8 betrieben werden konnten. Die fertige Version von iOS 9.1 könnte dann im November bereit für ihren großen Auftritt sein, denn dann soll das iPad Pro veröffentlicht werden.

iOS 9.1: Die Beta darf weiter getestet werden
3.71 (74.29%) 7 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*