Home » News » So gelingt die Überwachung des Eigenheims während dem Urlaub

So gelingt die Überwachung des Eigenheims während dem Urlaub

Durch zuverlässige Überwachung des Eigenheims entspannt in den Urlaub

Als schönste Zeit des Jahres soll ein Urlaub möglichst ungetrübt verlaufen. Dazu zählt auch schon die Vorfreude, die nicht durch sorgenvolle Überlegungen beeinträchtigt werden soll. Wenn das Eigenheim während der Urlaubsabwesenheit unbeobachtet leer steht, kann so einiges passieren. Zu den Ärgernissen durch Hektik am Abreisetag zählen gekippte Fenster oder die vergessene Betätigung eines Lichtschalters. Schlimmer ist ein Einbruchsdiebstahl mit hohem Eigentumsschaden. Nicht selten verursachen die Täter dabei erhebliche Sachbeschädigungen. Neben dem materiellen Schaden belastet die Opfer über einen langen Zeitraum das beeinträchtigte Sicherheitsgefühl. Ebenso können durch Unwetter und technische Defekte Brandherde oder Wasserschäden entstehen. Losgelöst von der Frage der Wahrscheinlichkeit können diese Möglichkeiten zur Verunsicherung führen. Bei Urlaubsreisen während des Winters kann außerdem die Frage einer passenden Heizungseinstellung eine Rolle spielen. Aufgrund innovativer Technik kann für die gesamte Urlaubsdauer eine aktive Überwachung des infrage kommenden Bereiches sichergestellt werden. Hierzu können auch Garagen, Keller, Lager und Betriebe gehören. Durch Videoüberwachung per Smartphone in Kombinationen mit Alarmanlagen, mechanischen Sicherungen und sonstigen Gerätesteuerungen kann der üblichen Unsicherheit während einer Urlaubsabwesenheit entgegengewirkt werden. Ebenso kann auch ein Mitarbeiter im Lager ohne weiteres alleine Arbeiten, da im Falle eines Notfalls der Sicherheitsdienst immer Alarm schlagen könnte. Dabei hat die Erkennbarkeit einer Videoüberwachung eine abschreckende Wirkung. Nach der Einschätzung von Fachleuten verringern sich die Einbrüche an erkennbar videoüberwachten Gebäuden um etwa ein Drittel.

Innovative Sicherungstechnik erhöht die objektive und subjektive Sicherheit

Video- und Alarmanlagen, mechanische Einbruchssicherungen an Fenstern und Türen sowie zusätzliche Lichtquellen erhöhen das Entdeckungsrisiko potenzieller Einbrecher. Es besteht die Möglichkeit, eine installierte Videoüberwachung sowie Lichtquellen durch Bewegungsmelder auf den gewünschten Zweck zu reduzieren. Ideal ist eine Kombination von Alarmanlagen und Videoüberwachung. Konventionelle Alarmanlagen in verkabelter Ausführung sind aufwendiger zu installieren und können von Profis ausgeschaltet werden. Mit weniger Aufwand und besserer Wirkung können vielseitig verwendbare Funkalarmanlagen angebracht werden. Das Ein- und Ausschalten der Alarmanlage, die sofortige Feststellung eines ausgelösten Alarms ist über ein Smartphone möglich. Damit ist eine Überwachung rund um die Uhr mit unbegrenzten Weitermeldungsmöglichkeiten im festgestellten Alarmfall verbunden. Eine direkte Weitermeldung kann an die Zentrale eines Sicherheitsdienstes oder auch an den Urlaubsort erfolgen. Es besteht auch die Möglichkeit, bei einer über ein Smartphone festgestellten Alarmmeldung vor Ort eine batteriebetriebene Alarmsirene auszulösen. Außerdem können Einbrecher bei einer eingerichteten Sprachfunktion direkt vom Urlaubsort aus mit dem Handy angesprochen und verunsichert werden. Dabei kann ein Hinweis auf die verständigte Polizei zu einer eiligen Flucht und Beendigung der Tat beitragen. Bei vorhandenen Funkalarmanlagen besteht auch die Kombinationsmöglichkeit zwischen Smartphone, Alarmanlage und Videoüberwachung mit Bildübermittlung. Auf dieser Grundlage können wichtige Fahndungshinweise zur schnellen Täterergreifung geliefert werden. Außerdem wird eine zuverlässige Dokumentation mit gerichtsverwertbaren Beweisen geschaffen. Mittels Infrarot-Technik können Videoanlagen auch bei ausgeschalteter Beleuchtung funktionieren. Für effizientere Chancen zur Auswertung können eine hohe Bildauflösung sowie eine spezielle Software mit zusätzlichen Funktionen wie Gerichts- und Bewegungserkennung sorgen. Videoüberwachungen können aber auch mit anderen Zielsetzungen zweckmäßig und wirksam eingesetzt werden. Zunehmend werden Sachbeschädigungen an abgestellten Pkw vorgenommen. Das Risiko kann sich durch eine Urlaubsabwesenheit erhöhen. Wenn auch eine funkgesteuerte Videoüberwachung solche Taten nicht verhindern kann, so ist jedoch die Identifizierung der Täter, die genaue Tatzeit und der Tatbeitrag jedes einzelnen Täters dokumentierbar. Per Smartphone und Video können daher Wohnräume, Garagen und Keller sowie Grundstücke und Parkplätze umfassend während des Urlaubs überwacht werden.

Sicherungs- und Meldesysteme zum Brandschutz, Steuerung der Heizung oder Rollläden

Moderne Smart-Home-Systeme dienen dazu, eine Anwesenheit der Hausbewohner während deren Urlaubsabwesenheit zu simulieren. Dazu können Rollläden rauf- und runtergelassen oder die Beleuchtung ein- oder ausgeschaltet werden. Außerdem können funkgesteuert vom Urlaubsort aus Störungsmeldungen von Rauch- oder Wassermelder empfangen werden. Ebenso sind Gasmelder in die funkgesteuerte Sicherheitstechnik integrierbar. Ein Anrufbeantworter sollte während des Urlaubs ausgeschaltet sein. Ansonsten könnten versierte Straftäter schnell herausfinden, dass längere Zeit niemand anwesend ist. An spezielle WLAN-fähige Schaltsteckdosen können Elektrogeräte angeschlossen werden, die ebenfalls per Funksignal aus dem Urlaub ein- und ausgeschaltet werden können. Dazu zählen auch Radio- und Fernsehgeräte, die zur Vortäuschung einer Anwesenheit von Personen besonders geeignet sind. Flexibel je nach Außentemperatur des Wohnortes können auch Heizungen im Zuge eines Winterurlaubs per Funk bedient werden. Rechtzeitig vor dem Eintreffen nach der Urlaubsabwesenheit kann daher für kuschelige Wärme im Eigenheim gesorgt werden. Moderne Möglichkeiten durch eine Funküberwachung können zu einer Verbesserung der im Urlaub gewünschten Erholung beitragen.

Flankierende Überwachungsmaßnahmen bei Urlaubsabwesenheit

Zusätzliche Überwachungs- und Vorbeugemaßnahme können bei einem längeren Urlaub zur Erhöhung der Sicherheit beitragen. Dazu zählt insbesondere eine Sensibilisierung der Nachbarschaft für die Dauer der Abwesenheit. Wer seiner Nachbarschaft zu einem kleinen geselligen Treffen vor dem Urlaub einlädt, kann die Gelegenheit wahrnehmen, seine Urlaubsabwesenheit anzukündigen. Damit kann der Wunsch verbunden werden, während dieser Zeit mit erhöhter Wachsamkeit auf mögliche Besucher oder Unbekannte zu reagieren. Der Überwachungswunsch kann je nach Einzelfall und Bedarf auch eine Garage, einen Stellplatz oder Kellerräume in einem Mehrfamilienhaus umfassen. Während der Urlaubsabwesenheit sollte die insbesondere die Haustür eines Mehrfamilienhauses immer sorgfältig geschlossen werden. Zur Mitteilung möglicher Auffälligkeiten oder sonstiger Störfälle kann eine Erreichbarkeit mitgeteilt werden. Als ergänzende Überwachungsmaßnahme während einer Urlaubsabwesenheit können auch Zeitschaltuhren für Abschreckung sorgen. Damit kann ebenso der Eindruck einer Anwesenheit von Personen erzielt werden.

Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.