ANZEIGE: Home » News » Ein iPad mieten – geht das?

Ein iPad mieten – geht das?

Tablets sind praktisch und vor allem für unterwegs komfortabler als ein Notebook. Die Bedienung erfolgt via Touchscreen und es gibt nahezu keinerlei Einschränkungen bei den Möglichkeiten. Zu den beliebtesten Tablets gehören die iPads von Apple, die schnell, leistungsstark und elegant zugleich sind. Geht es um den Privatgebrauch, dann ist ein Kauf (neu oder gebraucht) die sinnvollste Entscheidung. Bei beruflichen Zwecken kann es natürlich auch der Fall sein, es gibt allerdings auch viele Situationen, in denen man iPads mieten sollte.

Um auch noch kurz die Frage in der Überschrift zu beantworten: Ja, man kann ein oder mehrere iPads ohne Probleme mieten. Es gibt auch bereits einige Plattformen dafür.

Warum und wann macht mieten Sinn?

Im privaten Gebrauch wäre ein Szenario, dass man ein iPad-Modell vor dem Kauf erst intensiv ausprobieren möchte. Das ginge zwar auch mit Ausstellungsstücken in Elektronikgeschäften, doch das ist trotzdem etwas anderes. Die Zeit ist begrenzt und man vergisst oft Sachen, die man eigentlich testen wollte. Außerdem kann man sich das iPad nicht nach seinen eigenen Wünschen einrichten, was einen Test nur halb so effizient macht. Deshalb lieber einen kleinen Betrag für die Miete ausgeben und sich danach sicher sein, ob das ausgesuchte iPad-Modell den Wünschen entspricht. Wenn nicht, dann hilft vielleicht ein Umstieg vom beispielsweise iPad Air auf ein leistungsstärkeres iPad Pro.

Im Beruf sind Messestände der klassische Einsatzzweck. iPads sind perfekt als Präsentationsmedien geeignet, auf denen zum Beispiel eine Umfrage mit Gewinnmöglichkeit, ein Quiz oder ein Imagefilm läuft. Letzteres kann problemlos mit Kopfhörern verbunden werden, sodass bei Kundeninteresse auch der Ton nicht zu kurz kommt.

Die Frage nach dem Warum bezieht sich in erster Linie auf den finanziellen Aspekt, denn bis zu einem bestimmten Zeitraum ist es deutlich günstiger als der Kauf. Und da das iPad nicht immer dauerhaft benötigt wird, macht es Sinn. Man könnte es theoretisch auch kaufen und wieder verkaufen, ein finanzieller Verlust ist dann aber sicher. Bei der Miete passiert einem das nicht, hier sind die Kosten von Anfang an auf den Cent genau festgelegt.

Auch weitere Elektronikgeräte lassen sich mieten

Das Ganze ist nicht nur auf iPads beschränkt, sondern man kann auch Smartphones, VR-Brillen und Laptops mieten. An den Gründen ändert sich grundsätzlich nichts, denn auch hier steht unter anderem das Ausprobieren im Fokus.

Die Mietoption beziehungsweise die Einführung entsprechender Plattformen erfolgte wesentlich später als der Kauf, denn der Nutzen kam erst mit der Zeit. Beispielsweise wurde das iPad später als das iPhone auf den Markt gebracht und es war auch nicht abzusehen, ob sich Tablets überhaupt durchsetzen würden.

Immer auf die Kosten achten

Bei einem Kauf ist es so, dass einem das Gerät mit der Übergabe des Geldbetrags gehört. Man kann damit machen was man möchte, jedoch muss erst einmal der Kaufpreis aufgebracht werden. Mieten ist günstiger, sofern der Zeitraum stimmt. Geht es nur um ein paar Tage oder Wochen, dann lohnt es sich in der Regel immer. Zu lange darf es allerdings nicht sein, denn irgendwann sind die Mietkosten höher als der Kaufpreis. Deshalb immer auf diesen Aspekt achten, um am Ende nicht der Verlierer zu sein.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy