ANZEIGE: Home » News » WordPress-Website: Wie funktioniert die Verwandlung in eine mobile App?

WordPress-Website: Wie funktioniert die Verwandlung in eine mobile App?

WordPress ist eine der bekanntesten und beliebtesten Anlaufstellen, um im Handumdrehen eine Homepage auf die Beine zu stellen. Allerdings sind die Websites, die über den Anbieter gebaut werden können, nicht für die mobile Nutzung optimiert. Das wirkt sich äußerst kontraproduktiv auf die persönliche Online-Präsenz aus, da immer mehr Menschen über Endgeräte wie Smartphones und Tablets auf Apps zugreifen. Doch kein Grund zur Panik! Durch spezielle Plugins lässt sich die WordPress-Website in eine mobile App verwandeln.

apps

Startbildschirm eines Android-Smartphones mit Apps

Ein mobiler Port der persönlichen Website ist in der heutigen Zeit essenziell. Bildquelle: Rami Al-zayat / Unsplash

Mobile Nutzung wird immer wichtiger

Die meisten Websites im Netz sind responsiv. Sie passen sich gestalterisch und technisch den Eigenschaften des jeweils benutzten Endgeräts an. Nutzer, die auf ein Handy oder Tablet zurückgreifen, haben so die Möglichkeit, die jeweilige Website zu besuchen. Trotz dieser Wandelbarkeit sind responsive Seiten nicht für die mobile Nutzung optimiert. Das wirkt sich in den meisten Fällen negativ auf den eigenen Online-Auftritt aus. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich bei der entsprechenden Website um einen privaten Blog, ein kleinen Shop oder um die Homepage eines großen Unternehmens handelt. Für die beste User Experience (UX) bedarf es in jeglichen Fällen einer optimierten App.

Die heutige Gesellschaft ist schnell, wandlungsfähig und eben mobil. Menschen surfen vermehrt per Handy und nutzen dafür Apps. Desktop-PCs sind zwar immer noch relevant, verlieren jedoch in puncto Nutzungsintensität an Boden. Diese Entwicklung haben viele Industriezweige längst erkannt und bieten mobile Ports für ihre Dienstleistung oder für ihr Geschäft an. Ein gutes Beispiel ist die Glücksspielbranche, die mit Casino-Apps auf den Wandel reagiert hat. Die besten und etabliertesten Anbieter im Netz verfügen über eine optimierte App. Nutzer sind so in der Lage, in mobilen Casinos per Handy zu spielen – die besten Apps auf www.besteonlinecasinos.com.

Plugins ermöglichen mobilen Port

Wer sich schon einmal damit beschäftigt hat, seine Website auf WordPress in eine mobile App zu verwandeln, wird relativ schnell den hohen Kostenfaktor realisiert haben. Die Erstellung einer App basiert auf vielen Handlungsschritten, die im Verbund recht kostspielig werden. Zudem muss die Entwicklung je nach Knowhow unter Umständen ausgelagert werden. Das schraubt den Preis nochmals in die Höhe.

Was kann man also tun, um die persönliche WordPress-Website zu moderaten Preisen in eine App umzuwandeln? Hier kommen die Plugins ins Spiel, die auf einem hybriden Ansatz basieren. Dieser bietet die gleiche Funktionalität wie maßgeschneiderte mobile Apps, ohne Kosten von 200.000 Euro begleichen zu müssen. Der mobile Port durch Plugins offeriert einen neuen und vollständig mobilen Kanal, über den Kunden, Nutzer oder Leser die persönliche Website in Form einer App finden und nutzen können.

Welche Plugins gibt es?

Blappsta

Bei Blappsta handelt es sich um ein relativ neues Plugin, das aus der WordPress-Website eine mobile App machen kann. Da die Nutzung kostenlos ist, eignet sich das Plugin ideal als Einstieg für die App-Erstellung. Hier ist besonders das Vorschau-Tool positiv hervorzuheben. Es zeigt, wie die eigene Website mit den gewählten Einstellungen als mobile App aussehen würde.

Blappsta ist nicht nur mit iOS- und Android-Geräten, sondern auch mit Windows-Smartphones kompatibel. Dadurch wird sichergestellt, dass die eigene App einen gigantischen Markt erreichen kann – jedenfalls theoretisch.

Die wichtigsten App-Funktionen im Überblick:

  • Individuelle Anpassung des App-Designs
  • Individuelle Anpassung der App-Navigation
  • Push-Benachrichtigungen für neue Beiträge
  • Depp-Link-Indizierung für Google
  • Schaltflächen für E-Mail
  • Schaltflächen für soziale Medien (z.B. Twitter)
  • Flexibilität bei der Organisation von Inhalten

AndroApp

Handelt es sich bei der WordPress-Website um eine inhaltsorientierte Homepage wie z.B. ein Blog oder ein Newsportal, ist AndroApp eine gute Anlaufstelle. Der Feed mit den einzelnen Beiträgen wird durch dieses Tool fast Eins-zu-eins übernommen. Das Layout wird nur für die App optimiert. Dabei sieht es zwar ähnlich wie eine responsive Website aus, allerdings gibt es einige zusätzliche Funktionen:

  • Inline-Anzeigen
  • Push-Benachrichtigungen
  • Deep-Link-Unterstützung
  • Inhalte offline speichern
  • Bild zoomen
  • Design & Farbe individuell anpassbar

MobiLoud

MobiLoud wird im WordPress-Verzeichnis für Plugins angeführt und kostenlos beworben. Das ist jedoch nicht ganz richtig. Bei dem Tool handelt es sich um keinen kostenfreien Builder für mobile Apps, sondern viel mehr um einen erschwinglichen mobilen App-Service. Prinzipiell bietet das Team von MobiLoud an, die Kreierung der App zu übernehmen. Es gleicht also einer Auslagerung – bloß im kleinen Stil.

Bei MobiLoud gibt es zwei Produkte, zwischen denen man wählen kann. Die erste Variante beinhaltet eine spezielle Umwandlung von Blog- und Nachrichtenseiten in Apps. Die zweite Variante bezieht sich auf stark frequentierte Websites.

Wichtig ist zu beachten, dass es sich um einen fortlaufenden App-Service handelt. Die anfallenden Kosten sind entsprechend nicht einmalig, sondern müssen in regelmäßigen Abständen gezahlt werden. Es gleicht also einem Abo-Modell, für das man folgende Funktionen bereitgestellt bekommt:

  • mobile App für iOS und/oder Android
  • Design & Logo individualisierbar
  • Push-Benachrichtigungen
  • Bereitstellung von App-Updates und -Wartung

Web2App

Responsive Websites lassen sich durch Web2App in kürzester Zeit in eine vollständige App umwandeln. Die Einrichtung ist ziemlich einfach und geht schnell von der Hand. Kompromisse in puncto Qualität muss man dabei nicht eingehen. Dennoch gleicht das Ergebnis nicht einer typischen App. Dafür muss man eben auch keine riesige Summe auf den Tisch liegen. Web2App bietet genügend Anpassungsfunktionen und ist nicht sonderlich teuer.

Einige Funktionen der mobilen App, die man mit dem Plugin erhält:

  • Anzeige, Design & Navigation individualisierbar
  • Startbildschirm anpassbar
  • App-Bewertungen im Play Store möglich
  • Austausch in der App

Wappress

Wer nach einem WordPress-Plugin für Site-to-Mobile-Apps sucht und schnellstmöglich einsatzbereit sein möchte, greift auf Wappress zurück. Das Premium-Tool ist effizient und zeitsparend. Allerdings gibt es keinerlei Möglichkeiten, individuelle Einstellungen vorzunehmen. Websites, die durch ein unverkennbares Design und einem einzigartigen Aufbau glänzen, fallen bei Wappress durch das System. Das Plugin eignet sich eher für Blogger und kleinere Organisationen, die sich auf einfache Art und Weise auf dem mobilen Markt etablieren möchten.

AppPresser

Bei AppPresser handelt es sich um einen App-Builder, der umfangreiche Anpassungen für eine hochwertige WordPress-App ermöglicht.

Einige Funktionen im Überblick:

  • Navigation als Flyout-Menü oder Registerkarten
  • Kompatibel mit anderen Plugins und Erweiterungen
  • Push-Benachrichtigungen
  • benutzerdefinierte Unterseiten
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.