ANZEIGE: Home » News » iOS vs. Android: Welches Betriebssystem eignet sich besser für Mobile Gamer?

iOS vs. Android: Welches Betriebssystem eignet sich besser für Mobile Gamer?

Caption: Das Spielen am Smartphone gewinnt immer mehr an Bedeutung. Doch welches Smartphone eignet sich am besten zum Gamen: iOS- oder Android-Geräte?

Schon längst hat das Smartphone der Konsole und dem PC in Sachen Gaming den Rang abgelaufen. Spieler greifen heute am liebsten zum Mobilgerät, um ihre Lieblingsgames von überall und zu jeder Zeit zu spielen. Die kleinen Hightech-Computer im Taschenformat bringen immer bessere Leistung und Features an den Tisch, wodurch heute auch die leistungsintensivsten AAA-Videospiele auf den kleinen Bildschirmen laufen. Doch welches Gerät eignet sich für den mobilen Gamer am besten? Die zwei größten und populärsten Betriebssysteme sind Apples iOS und Googles Android. Grundsätzlich lässt sich nicht sagen, das eines davon besser oder schlechter ist als das andere. Doch in Sachen Mobile Gaming haben beide gewisse Aspekte, in denen sie Vor- oder Nachteile mit sich bringen. Welches Gerät am Ende das „bessere“ ist, hängt dann allerdings ganz von den eigenen Vorzügen und Bedürfnissen ab. Wir stellen einige der wichtigsten Punkte vor, die das Spielen am iOS- und Android-Gerät unterscheiden.

Die Hardware

Mit Blick auf die Hardwarespezifikationen gibt es viele, die der Meinung sind, Apple würde auf dem Papier schlechter abschneiden. Das stimmt in der Theorie in manchen Fällen, beispielsweise ist das Samsungs Galaxy Note 21 mit dem achtkernigen Qualcomm Snapdragon 888 ausgestattet, während das iPhone 12 den sechskernigen A14 Bionic Chip verwendet. Doch was auf dem Papier so aussieht, als sei Apple schlechter, ist in Realität eigentlich nicht der Fall. Die Entwickler bei Apple legen nämlich einen großen Wert auf eine erstklassige Optimierung. Das heißt das iOS-Betriebssystem ist optimal für die Apple-Hardware ausgelegt, damit das iPhone locker mit dem Samsung-Flaggschiff mithalten kann. Wichtig ist zudem, dass es für die iPhones seitens Apple immer wieder Updates gibt, mit denen eine kontinuierliche Hochleistung gewährleistet wird.

In Sachen Hardware-Auswahl hat allerdings Android die Nase vorn. Aus dem Hause Apple gibt es bekanntlich nur die iPhone- und iPad-Modelle, während Android-Nutzer aus einer gigantischen Auswahl an Geräten wählen können. Der Vorteil für Android-Gamer liegt an dieser Stelle darin, dass es eine breite Palette an Smartphones gibt, die speziell für das Gaming entwickelt wurden. Der Technikhersteller Asus hat beispielsweise das ROG Phone im Angebot, welches mit Features wie den AirTriggers, einer aktiven Kühlung und einem besonders großen Akku den speziellen Bedürfnissen von Gamern entgegenkommt. Unter iOS gibt es solch spezifische Gamer-Smartphones leider nicht.

Das Spielerlebnis

Auch wenn sowohl iOS- als auch Android-Geräte hohe Leistung mit sich bringen, stellt sich dennoch die Frage, an welchem Gerät die Spieler ein besseres Spielerlebnis erfahren. An dieser Stelle gewinnt basierend auf verschiedenen Analysen das Gerät aus dem Hause Apple: Spieler scheinen am iPhone deutlich weniger mit Bugs und Lags zu kämpfen zu haben als auf Android. Dies liegt erneut daran, dass Apple einen besonders hohen Wert auf eine herausragende Optimierung in allen Belangen legt. Damit wird stets das beste Erlebnis aus der Hardware herausgeholt, während es bei Android öfter zu BS-bezogenen Problemen kommt. Dies kann auch darauf zurückgeführt werden, dass iOS-Entwickler die Spiele nur für eine geringe Anzahl an Geräten optimieren müssen, während Android-Entwickler die Spiele gleich für deutlich mehr Geräte designen, die stets gewisse Unterschiede und andere Herausforderungen mit sich bringen.

Apple legt einen hohen Wert auf beste Qualität der Apps im App Store und prüft die Anwendungen von Drittanbietern auf Herz und Nieren. Dies hat zwar eine höhere Qualität an Games im App Store zur Folge, doch dies kann auch dazu führen, dass ein Game, das man gerade noch gern gespielt hat, plötzlich nicht mehr im App Store zu finden ist, da es nicht mehr den hohen Ansprüchen von Apple gerecht wurde. Eine solche Diskontinuität von Android-Games ist meist ausgeschlossen. Mit Blick auf die großen AAA-Games machen sich allerdings sowohl Android- als auch iOS-Entwickler größte Mühe, dass hier keine Unterschiede in der Spielerfahrung zu spüren sind.

Caption: Apple bietet die eigene Spielplattform Arcade an, doch andere Plattformen haben es schwerer, ihre Spiele auf iOS verfügbar zu machen.

Die Auswahl an Spielen

Alles klar, die Technik funktioniert und die Games laufen. Doch wie sieht es mit der Auswahl an Spielen aus? Sowohl der Apple App Store als auch Google Play haben eine gigantische Auswahl an Apps und Spielen im Repertoire, bei der jeder mobile Gamer fündig werden sollte. Google Play bietet allerdings durch geringere Beschränkungen noch deutlich mehr Spiele an, die oftmals auch von kleinen Indie-Entwicklern stammen, die es nicht in den iOS App Store geschafft haben. Wer allerdings die neusten Spiele sofort spielen möchte, sobald sie erscheinen, sollte sich für ein iPhone entscheiden. Die meisten Entwickler bringen nämlich Games als Erstes auf iOS und erst einige Wochen oder sogar Monate später auf Android heraus.

Android bietet allerdings den Vorteil, dass Spielplattformen von anderen Anbietern auf Google Play veröffentlicht werden dürfen, darunter beispielsweise Angebote wie das Cloud-Gaming im Xbox Game Pass Ultimate oder auf Google Stadia. Apple bietet auf diesem Gebiet das hauseigene Apple Arcade an, wo exklusive Games veröffentlicht werden, die Spieler mit einem Abonnement frei spielen können. Doch neben den App-Stores ist auch der Blick auf den mobilen Browsern wichtig. Immer mehr Spielplattformen sind jetzt im mobilen Browser verfügbar, ohne dass eine App heruntergeladen werden muss. Eine davon ist zum Beispiel vom Spieleanbieter 888, der eine breite Auswahl an Casinospielen wie Slots online bereitstellt, die jederzeit im mobilen Browser auf Android und iOS gespielt werden können. Diesen Weg gehen inzwischen auch immer mehr Cloud-Gaming-Anbieter. So ist Google Stadia inzwischen im Safari-Browser verfügbar und bringt damit das Cloud-Gaming auch auf iOS-Geräte – allerdings nur über den Browser-Umweg.

Der Preis

Für preissensitive Kunden gibt es in der Frage iOS oder Android wohl einen klaren Gewinner: Android-Geräte sind allein schon wegen der immensen Auswahl an Marken und Modellen oftmals die günstigere Alternative. iOS-Nutzern steht dagegen nur das jeweils aktuelle iPhone-Modell zur Auswahl, welches auch mit einem entsprechenden Preis daherkommt. Unter Android gibt es allerdings zahlreiche Mittelklasse-Phones, die deutlich günstiger sind, aber dennoch gute Spezifikationen mit sich bringen.

Auch im Bereich der Kosten für Spiele hat Android die Nase vorn. Im Google Play Store stehen nämlich nicht nur mehr Apps zur Verfügung als im Apple App Store, sondern diese sind auch im Schnitt deutlich günstiger als bei Apple. Wer also auf der Suche nach kostenlosen Games ist, ist bei Android mit einer breiteren Auswahl besser aufgehoben. Wer allerdings durchaus auch etwas Geld in die Hand nimmt, um ein gutes Game zu kaufen, der ist bei Apple genau richtig.

iOS oder Android – welches Betriebssystem eignet sich besser für mobile Gamer? Die Antwort: beide. Es lässt sich nämlich nicht grundsätzlich sagen, dass das eine oder das andere besser ist. Stattdessen haben beide ihre Vor- und Nachteile. Welche mehr ins Gewicht fallen, hängt dann von den eigenen Prioritäten des Gamers ab.

4.1/5 - (15 votes)
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.