Home » Apple » Tim Cook wiederholt Appell an Verschlüsselung im Weißen Haus

Tim Cook wiederholt Appell an Verschlüsselung im Weißen Haus

Am Freitag fand im Weißen Haus in Waschington DC ein Treffen zwischen US-Präsident Obama und Vertretern aus der IT-Branche statt. Thema des Meetings war, wie Technologie-Unternehmen dabei helfen können, Terroristen das Leben schwer zu machen. Tim Cook blieb hingegen bei seiner Meinung, dass Verschlüsselung gut ist, wie jetzt durchgesickert ist.

Wie The Intercept berichtet, hat Apple-Chef Tim Cook die Haltung der Obama-Regierung bezüglich verschlüsselten Daten kritisiert. Geht es nach der Regierung, dürfen Daten ruhig verschlüsselt werden, sollten aber für Hersteller oder wenigstens Regierungsapparate wie Strafverfolgungsbehörden einsehbar sein.

Cook blieb dabei seiner bekannten Meinung treu, dass Backdoors in IT-Systemen schädlich sind, da sie nicht nur von „den Guten“ genutzt werden können, sondern auch von „den Bösen“. Die Generalbundesanwältin Loretta Lynch gab daraufhin zu Protokoll, dass man innerhalb der Regierung versucht, eine Balance zwischen Privatsphäre und nationaler Sicherheit suche, da Terroristen Apps, die ihre Daten verschlüsseln, nutzen, um neue Mitglieder zu finden.

Am Freitag war nicht das erste Mal, dass Apple-Chef Tim Cook Regierungsvertreter davon überzeugen wollte, dass eine Verschlüsslung, die wirklich funktioniert, das Richtige ist. Im vergangenen Jahr hat er auch schon mehrmals über Backdoors gesprochen – unter anderem beim White House Cybersecurity Summit und bei NPR im Interview.

Artikel bewerten

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy