Home » Software » Welche Geheimnisse schlummern in iTunes 8.2?

Welche Geheimnisse schlummern in iTunes 8.2?

itunes-logoApple hat bekanntlich am vergangenen Montag iTunes 8.2 mit Unterstützung von iPhones und iPod touch mit dem iPhone OS 3.0 veröffentlicht. Auch dieses Mal hielt sich Apple hinsichtlichd er veröffentlichten Releasenotes äußerst zurück. Einen Grund mehr, wieso die Kollegen von iLounge die neueste iTunes-Version genauer unter die Lupe genommen haben. Dabei stießen sie auf einige interessante Details und Funktionen, die erst mit dem iPhone OS 3.0 voll und ganz zum Vorschein kommen werden:

Wer frisch von iTunes 8.1 auf iTunes 8.2 aktualisiert hat, der wird auf den ersten Blick keinen nennenswerten Unterschied feststellen können. Es liegt dementsprechend nahe, dass sich die Neuerungen im Detail befinden und da sind sie auch. Sobald ein Endgerät mit iPhone OS 3.0 angeschlossen wird, fallen sofort neue Optionen in den Einstellungen der Synchronisation auf.

Verschlüsselte Backups vom iPhone oder iPod touch

itunes82-encryption-iphonebackupBereits mit Veröffentlichung der ersten iPhone-Generation führte Apple die Datensicherung des auf dem iPhone oder iPod touch vorhandenen Inhalts ein. Sobald dann das iPhone oder der iPod touch an den hiemischen Computer oder Mac angeschlossen wird, beginnt iTunes automatisch ein Backup zu erstellen. Ein Problem das sich mit diesen automatischen Backups ergibt, ist die Tatsache, dass man zwangsläufig immer mehr persönliche Daten auf dem iPhone sichert, die dann unverschlüsselt abgespeichert werden. Somit ist es unbefugten ein leichtes auf diese Datensicherung zuzugreifen, sofern sie sich Zugriff auf diesen Mac oder Computer machen können.

iTunes 8.2 überarbeitet diese automatischen Backups nun und führt eine Verschlüsselungsoption ein, mithilfe derer man das eigene Backup im Hand umdrehen mit einem Passwort verschlüsseln kann. Das Backup kann zwar nur mit einem simplen Passwort verschlüsselt werden, sollte aber dennoch für die Mehrheit der iPhone-Besitzer ausreichend sein. Besonders Besitzern, denen der Datenschutz eine hohe Priorität besitzt, dürfte diese funktionale Neuerung Willkommen sein.

Synchronisation von mehreren Datenquellen

itunes82-contact-syncEine umfangreichere Neuerung ist dahingehend die Synchronisation von mehreren Datenquellen. Kontakte können nun neben dem Adressbuch auch mit weiteren Quellen synchronisiert werden. Wer also beispielsweise Google Contacts und das Adressbuch benutzt, kann nun unkompliziert die geballten Kontaktinformationen mit seinem iPhone synchronisieren.

Aufgepasst: Benutzer von Mac OS X kennen diese Funktion bereits, dort ist es bereits seit längerem möglich Kontakte aus dem Adressbuch, Yahoo! Adressbuch und Google Contacts zu synchronisieren. Somit sind die wesentlichen Neuerungen lediglich die Möglichkeit Kontakte auch mit MobileMe und/oder Microsoft Exchange zu synchronisieren. Windows-Besitzer konnten bisher lediglich eine Datenquelle zum Synchronisieren auswählen.

Synchronisation von Notizen und Sprachmemos

itunes82-notes-syncitunes82-sprachmemosBisher konnte man die Notiz-App zwar nutzen, allerdings hatten die Krizeleien wenig Sinn, da man sie nicht mit dem heimischen Mac oder Computer synchronisieren konnte. Unter dem iPhone OS 3.0 wird man nun diese Notizen mit z.B. Apple Mail synchronisieren können. Eine weitere Neuerung sind Sprachmemos, die mit dem iPhone OS 3.0 aufgezeichnet werden können und zukünftig als seperates Medium synchronisiert werden können.

Zusammengefasst gibt es außer den neuen Details in Verbindung mit dem iPhone OS 3.0 keine signifkanten Neuerungen im Vergleich zu iTunes 8.1. Wer bereits plant auf das iPhone OS 3.0 umzusteigen, für den wird ein Update unausweichlich sein.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy