Home » Sonstiges » New Yorker Apple Stores schließen wegen Hurrikane

New Yorker Apple Stores schließen wegen Hurrikane

Der Wirbelsturm Irene kommt in Kürze an Ost-Küste der USA an und langsam aber sicher müssen sich vor allen die größere Städte wie etwa New York wappnen. Insgesamt sollen bereits knapp 400.000 Menschen evakuiert worden sein. Aber auch die Menschen, die ihre Häuser nicht verlassen müssen, müssen sich in ihrem Alltag einschränken.

Insbesondere in New York kommt das öffentliche Leben weitgehend zum Erliegen, So wird zum Beispiel der Betrieb von öffentlichen Verkehrsmitteln eingestellt und viele Läden werden geschlossen. Auch Apple hat entschlossen, dass die New Yorker Apple Store dicht bleiben, bis der Sturm vorüber ist. Ein Grund dafür könnte wohl auch sein, dass die Menschen an so einem Tag andere Sorgen haben als dass sie Apple-Produkte kaufen wollen.

Durch die Reduzierung des öffentlichen Lebens erhofft man sich weniger Personenschäden, sollte der Wirbelsturm Irene New York mit voller Härte treffen. Es wird befürchtet dass es sich um den stärksten Hurrikane seit 60 Jahren handelt…

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


16 Kommentare

  1. Ich wünsche allen Betroffenen das sie gut duch den Hurrikan kommen und gesund Ihre täglichen Verrichtungen nach dem Unwetter wieder aufnehmen können

  2. Buh, bin ich froh das wir hier weder in einer Hurrikane Zone, noch in einer aktiven Vulkan Zone und / oder in einer Erdbebenregion wohnen. Wie viele Store wurden gen geschlossen?
    Vielleicht wisst ihr das auch: wurden im London die store wegen der Gewalt zugemacht?

  3. schon krass mit diesen hurrikans usw. wenn man bedenkt welche unwetter wir derzeit teilweise haben was untypisch für uns ist will ich net wissen wie dir hurrikans mittlerweile sind.

  4. Guckt mal die Nachrichten in NRW waren auch Windhosen aktiv (Kalkar und Hamminkeln) und vulkanregion sind wir auch (Eifel) selbst Erdbeben erleben wir hier ochsende nicht so stark aber die Möglichkeiten sind durchaus da. In geologischer Sicht sogar bald (so zwischen sofort und 50000 Jahren )

  5. Ja schon krass mit den Unwettern. Aber das schließen der Apple Stores ist wohl das kleinste Problem der New Yorker. Ich hoffe das endet nicht in einer Katastrophe und der schaden hält sich in Grenzen.

  6. einzig richtige Entscheidung wer würde seine angestellten bei hurrikanwarung in den laden schicken? also ist dieser Bericht eher unwichtig es wäre schlimmer falls sie arbeiten müssten.

  7. Der ALDI in New York hat auch geschlossen!
    Mal im Ernst: Was soll so eine Meldung?

    Im übrigen wünsche ich den Menschen an der Ostküste auch, dass sie alles gut überstehen

  8. Ganz schön beeindruckend. Ich habe bei weather Pro mal NY eingegeben und mir den Regenradar angesehen. So etwas in unseren Regionen ist „noch“ unvorstellbar. Wir haben dafür leider in Europa viel mit Hochwässern zu tun. Und das wird auch von Jahr zu Jahr mehr.

  9. Lieber @McKing,

    Die Eifel ist wie jeder andere Vulkan in Europa (außer ätna) inaktiv.
    schau dir mal die Nationalparks in den USA an.

    eine windhose ist nichts im Vergleich zu einem hurrikane.

    und wir liegen auch nicht zwischen zwei erdplatten. hier kannst du dir mal den San Andreas Graben anschauen oder Japan.

    Auch ist Europa und somit Deutschland von der aktuellen dürre kaum betroffen. Im winter das selbe: in hawei sind letztes Jahr die Pflanzen kaputt gegangen.

  10. Puh, ein Glück bin ich nicht mehr in New York! Vor 3 Tagen war ich noch da. (mache gerade eine Rund-Reise in der USA)

  11. @Pyre
    Die Eifel ist nicht Inaktiv der letzte Ausbruch ist im Laaker Meer nur schon etwas länger her man vermutet das die Eifel auf Magmablase sitzt die sich langsam füllt

    Ich weiß das wir, gottseidank, in einer guten Region wohnen und mit naturkatastrophen nicht viel am Hut haben. Trotzdem ist eine Windhose ein beeindruckendes Schauspiel was beim liveerlebniss durchaus mit den Twistern in Amerika mithalten kann

  12. Ihr tut mir leid……….

  13. @McKing

    der letzte Ausbruch war vor 13 000 Jahren.
    Mit Vulkanen sind wir gut gesegnet.
    schau dir mal den Yellowstone Nationalpark an.
    Aber mit ein bisschen Pech könnten wir auch von dem Auswirkungen des Vulkanausbruch spüren. Die Asche könnte die Sonne verdecken…

  14. Wenn ich bedenke, dass ich vor ein paar Wochen in New York war, ist das kaum vorstelltbar. :(
    Ich hoffe auch nur das Beste für die New Yorker.

  15. Naja ist doch selbstverständlich, dass ein Store da zumacht.
    Hoffen wir nur, dass es wenige Verletzte gibt.

  16. war schon heftig was da abging, letztendlich muss das ausmaß der katastrophe erstmal in zahlen gefasst werden, aber irene war ja glücklicherweise schon abgeschwächt