Home » Sonstiges » iPad 3 Veröffentlichung gefährdet?

iPad 3 Veröffentlichung gefährdet?

Die Streitigkeiten um den Namen „iPad“ in China finden mittlerweile schon seit Wochen Anklang in der Öffentlichkeit. Nun aber wurde auch in den Vereinigten Staaten Klage von dem chinesischen IT-Unternehmen Proview eingereicht. Es wird befürchtet, Apple würde mit der Veröffentlichung der dritten Generation bis zum Ende der Auseinandersetzungen abwarten.

Bisher klagte das Unternehmen Proview lediglich in China den Markennamen „iPad“ ein, und konnte damit auch zwischenzeitlich ein Verkaufsverbot erwirken. Dort versucht es zur Zeit auch ein Im- und Exportverbot durchzusetzen. Dieser Streit weitet sich nun auf die Heimat des iPad aus, und die USA wird so zum nächsten Austragungsort des Markennamens.

Diese Entwicklung kommt überraschend. Bisher machte es den Anschein, dass Proview zu einem außergerichtlichen Vergleich bereit ist. Zu diesem Zweck setzte man sich auch bereits mit Apple in eine Gesprächsrunde. Offensichtlich sind diese Verhandlungen gescheitert, und es heißt, Cupertino drohe nun mit einer Gegenklage wegen Verleumdung. Angesichts der Forderung von 2 Milliarden US-Dollar, die Proview für eine ordnungsmäßige Übereignung des Markennamens eintreiben will, verwundert das Platzen des Vergleiches vermutlich nicht. Man darf wohl sagen, dass diese Klage die ohnehin angespannte Lage deutlich verschärft.

In vielen Medien wird dementsprechend befürchtet, dass sich dieses Gerichtsverfahren auf die Veröffentlichung der nächsten, freudig erwarteten iPad Generation auswirkt. Es heißt, Apple würde kein Produkt veröffentlichen, während eine brandaktuelle Klage im eigenen Heimatland dagegen geführt wird. Doch selbst wenn der Release verschoben werden sollte, fragt sich wie lange denn so etwas durchgezogen werden kann. Wir berichteten bereits Ende Dezember bis Mitte Januar, dass die Produktion des Lieblingstablets bereits begonnen hatten, sodass sich am technischen Standard nun nichts mehr ändern lässt. Das macht in dieser Branche Zeitdruck. Auch wird Apple wohl kaum bereit sein 2 Milliarden US-Dollar zu zahlen; das ist sogar bei einem Barbestand von 98 Milliarden Dollar noch etwas viel. Es wird nun also wenige Tage vor dem 7. März (der bisher angesetzte Vorstellungstermin) nochmal richtig aufreibend. Hoffen wir für Apple, und für uns, dass sich das Problem in den nächsten Tagen löst.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


13 Kommentare

  1. Die Firma ist doch so gut wie Pleite. Warum kauft Apple die jetzt net einfach. Ist bestimmt billiger

  2. Sicher wird sich das Problem lösen
    Sowie die Chinesische Firma in ihrem Land besser mit der Rechtsprechung auskennt ist das für Apple in den USA genauso. Daher ist das meiner bescheidenen Meinung nach höchstens in China relevant aber nicht in den USA.

  3. Das ist doch alles lächerlich. Das iPad gibt es seit zwei Jahren. Warum kommen die jetzt auch einmal mit einer Klage daher? Wenn Apple die Anklage in den USA für sich entscheiden kann wird der Termin auf keinen Fall verschoben. Die Veröffentlichungstermine für China liegen eh weit hinter den westlichen.
    Nur weil Apple sehr erfolgreich ist wollen alle was vom Kuchen ab haben und suchen Kritikpunkte an allen Ecken.

  4. Ja gut wenn die halt erst jetzt kurz vorm Bankrott sind müssen se schauen eines Geld herbekommen unsdas wär für die Schlitzies das einfachste wa :D

  5. Da Apple sehr erfolgreich ist und alle etwas von diesem Kuchen abhaben wollen, wird einfach geklagt. Vielleicht fällt ja ein Brösel ab. Wenn das die ganze Kreativität dieser Firmen ist, dann ist mir klar, warum die vor der Pleite stehen.

  6. Noch etwas! Die Firma Proview sollte mit ihrer Klage so richtig gegen die Wand fahren!

  7. Ist kein Wunder, dass die Firma etwas vom „Kuchen“ Apples abhaben möchte. Deshalb auch die Klage. Jedoch muss ich meinen Vorschreibern wiedersprechen, weil Apple mit den Klagen genauso um sich wirft, wie andere Firmen, so z.B. Motorola, Proview, Samsung usw.

    Ich bin großer Apple-Fan. Nichts desto trotz kann man nicht nur die anderen Firmen für die Klagen verantwortlich machen. Immerhin verklagt Apple Samsung wegen der „runden Ecken“ an ihren Tablets?! Andere Firmen bleiben sicher auch nicht verschont.
    Schuld ist das Patent-Wirrwarr in USA und anderen Ländern.

    Und nur so viel zum eventuell verspäteten Release vom iPad 3: Neeeeeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiin!!!

  8. Alles Blödsinn. Solange iOS 5.1 GM nicht veröffentlicht ist, wird es keine Vorstellung des neuen ipads geben, auch Einladungen gibt es noch nicht. Vor Sommer/Herbst kommt da gar nichts.

  9. Das ist mir alles egal. Nachrichten zum Thema, wer wen verklagt und warum, finde ich echt öde. Wenn Siri in der 5.1GM fürs iPhone 4 auftaucht, könnt Ihr je Bescheid geben. Bis dahin ist mir alles Wurst!

  10. Die GM kommt dich immer 1 Woche vorm release oder? Kann Au sein das ich grad aufm Schlauch steh :-)

  11. Also ich verstehe die Gläubigen Jünger hier nicht! Meint hier wirklich jemand das es so einfach ist zu Klagen in den USA? Man muss Geld haben und gute Gründe einen guten Anwalt und und und!
    Seit ihr alle schon so blind oder Apple verückt das ihr denkt so eine Firma kann nicht betrügen und stehlen?
    Schauen wir mal was die Gerichte dazu sagen wenn es keine Einigung gibt!

  12. Für mich macht es den Anschein Proview klagt nur, um sich von der drohenden Pleite zu retten. Ich denke mal die Klage wird zumindest in USA und EU zurückgewiesen. Nach über zwei Jahren kann man doch kein Anspruch mehr auf ein Namen geltend machen. Hätten die direkt machen müssen. Ich dachte der Name iPad wäre von Apple geschützt. Ich würde in China sowieso nichts verkaufen. Die kopieren ja alles.
    Apple hält sich mit Klagen auch nicht zurück. Also Apple muss man nicht schützen. Die Leute die das tun, haben einfach keine Ahnung. Die nächste Klagewelle seitens von Apple steht uns bevor. Die haben jetzt nachträglich das Design des MacBook Air sich schützen lassen. Bin mal gespannt wann die ersten Klagen eingehen. Werden die auch den Display-Lieferant LG verklagen? Ich bin mal gespannt.

  13. Der 07.03. ist nicht der angesetzte sondern eher der von vielen „Experten“ vermutete Vorstellungstermin ;)
    Man darf gespannt sein wie dieser Fall sich weiter entwickelt. Apple scheint dieses mal richtig in Bedrängnis zu sein. Es würde nicht wundern wenn diese Klage der Chinesen in zusammenarbeit mit Samsung erhoben wurde um auf diesem Wege Apple eins auszuwischen und den Start des Ipads zu verhindern.