Home » App Store & Applikationen » App-Entwickler kritisiert Apples App-Store-Politik

App-Entwickler kritisiert Apples App-Store-Politik

Das Entwickler-Studio Bohemian Coding, das für die Grafik-App Sketch verantwortlich ist, übt öffentliche Kritik gegenüber Apples Vertriebswege von Applikationen im App Store. Somit wird ein altes Thema wieder aufgerollt, das zahlreiche App-Entwickler betrifft.

Sketch 3

In einem Interview mit dem Online-Magazin The Verge kritisieren die App-Entwickler von Bohemian Coding unter anderem, dass Apples keine Test-Option von Apps für die Nutzer anbietet. Laut Bohemian Coding wird interessierten Kunden somit die Möglichkeit genommen, die Software vor dem Kauf zu testen, weshalb komplett Abstand von den Apps genommen wird. Gerade im Fall von Bohemian Coding, die mit der Grafik-App Sketch eine App anbietet, die für 99,99 Euro verkauft wird, ist diese Kritik durchaus berechtigt.

Des Weiteren ist es für Entwickler nach wie vor nicht möglich, dass kostenpflichtige Updates zu den Apps angeboten werden. Stattdessen werden die App-Entwickler dazu gezwungen, eine neue Version einer App separat anzubieten, so wie es in der Vergangenheit bereits einige Beispiele gegeben hatte.

Keine hochpreisigen Apps aufgrund der fehlenden Test-Option möglich

Wie die Entwickler von Bohemian Coding berichten, ist es ihrer Meinung nach im App Store kaum möglich, teure Apps anzubieten. Die fehlende Möglichkeit zum Testen der Apps schließt für viele Nutzer nämlich einen Kauf aus. Aufgrund dessen plant Bohemian Coding auch keine Version von Sketch für das neue Apple iPad Pro.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy