Home » Apple » Apple-Chef Tim Cook wollte Headset einführen trotz Warnung seiner Designer
VR/AR-Headset
VR/AR-Headset, Bild: Unsplash

Apple-Chef Tim Cook wollte Headset einführen trotz Warnung seiner Designer

Wie die Financial Times schrieb, wollte Apples heutiger CEO Tim Cook in diesem Jahr ein Mixed Reality Headset der ersten Generation einführen, obwohl das Designteam des Konzerns davor warnte, dass es nicht fertig sei.

Der Zeitpunkt der Einführung des Headset war offenbar eine Ursache für einen starken Streit bei Apple.

VR und AR

VR und AR, Bild: Unsplash

Designteam warnte vor zu früher Markteinführung

Das Industriedesign-Team von Apple warnte davor, dass Geräte in dieser Kategorie noch nicht bereit für den Start seien und wollten den Marktstart verzögern, bis eine leichte AR-Brille einige Jahre später ausgereift sei.

Andererseits peilte Apples Betriebsteam eine frühe Version der Entwicklung in Form eines Headsets im Design einer Skibrille mit Fokus auf Virtual Reality (VR), womit Benutzer 3D-Videos anschauen, interaktive Workouts absolvieren oder FaceTime-Anrufe mit virtuellen Avataren durchführen könnten.

Tim Cook war damals Betriebsleiter und noch nicht CEO von Apple. Er stellte sich der Financial Times laut MacRumors zufolge auf die Seite von Jeff Williams, hob Einwände von Apples Designteam auf und forderte eine frühe Markteinführung mit einem nicht marktreifen Produkt.

Ehemalige Apple-Ingenieure erklärten im Gespräch mit der Financial Times von einem großen Druck, der auf ihnen bezüglich der Entwicklungsarbeit lastete.

Geänderte Produktentwicklung

Nachdem Apples langjähriger Designchef Jony Ive im Jahr 2019 den Konzern verließ, berichtet das Designteam nun direkt an Jeff Willliams. Das Design unter Steve Jobs gab die Richtung der Apple-Produkte vor, doch mittlerweile stellten Mitarbeiter fest, dass der Betrieb unter Tim Cooks Leitung verstärkt die Kontrolle über die Produktentwicklung übernimmt.

Laut einem ehemaligen Ingenieur bestand der beste Teil Apples darin, technische Lösungen zu entwickeln, um die „wahnsinnigen Anforderungen“ des Designteams zu erfüllen. Jedoch änderte sich dies offenbar in den vergangenen Jahren.

Seit sieben Jahren arbeitet Apple laut Berichten aktiv an der Entwicklung eines Headsets und ist die doppelte Zeit, die der Konzern für das iPhone vor seiner Einführung benötigte.

Das Unternehmen rechnet nach wie vor im ersten Verkaufsjahr mit rund einer Million verkaufter Einheiten des Headsets zu einem Preis von rund 3.000 US-Dollar. Die späteren Headsets sollen günstiger sein und nicht nur Entwickler als Zielgruppe wie das Mixed Reality Headset der ersten Generation haben.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*