Home » Sonstiges » NYT – Umstieg auf Paid-Content

NYT – Umstieg auf Paid-Content

Die renommierte Tageszeitung New York Times plant offenbar eine Führungsrolle beim Thema Paid-Content einzunehmen. Derzeit machen Gerüchte die Runde das Magazin werde pünktlich zum Start des neuen Apple iSlates eine komplett digitalisierte sowie multimediale Version der Tageszeitung herausgeben.

Demnach sollen bestimmte Inhalte weiterhin kostenlos verfügbar sein. So könnte man beispielsweise nach wie vor die Zusammenfassung die bedeutendsten Headlines ohne weiteres (wie auch im Web) mit dem iSlate lesen. Möchte man aber nun tief greifendere Informationen zum Artikel haben oder auf bestimmte Multimedia-Inhalte zugreifen so muss dafür gezahlt werden. Auch pauschale Abo-Systeme wären in dieser Hinsicht vorstellbar.

Vorteilhaft ist das Ganze vor allem dadurch dass der Kunde nur die Inhalte der Tageszeitung kauft die er auch tatsächlich lesen möchte. Denn mal ehrlich: Wer ließt schon morgens die ganze Zeitung von der ersten bis zu letzten Seite durch? Bezahlen tut man all dass aber dennoch…

Ein Stück weit wurden die Gerüchte von der Pressesprecherin Diane McNulty bereits (NYT) bestätigt:

Man werde in Kürze eine Entscheidung bekannt geben, sobald man sich für die beste Business-Strategie entschieden hat. Als möglichen Starttermin haben wir den Launch des iSlates ins Auge gefasst.

Auch in Deutschland gibt es Überlegungen zu ähnlichen Bezahl-Modellen. Hierzulande ist vor allem der Springer-Verlag führend was neue Konzepte interaktiver Tageszeitungen angeht. Klar ist dass mit der Einführung des iSlates wohl eine massiv höhere Nachfrage an digitalen Tageszeitungen bestehen wird als bisher.

Quelle: http://nymag.com/daily/intel/2010/01/new_york_times_set_to_mimic_ws.html

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy