Home » Hardware » Nicht nur Begeisterung für das iPad

Nicht nur Begeisterung für das iPad

Nun ist es da – das lang erwartete iPad. Zwar handelt es sich um ein beeindruckendes Gerät, doch Purzelbäume scheint die Fachwelt nicht zu schlagen. Das iPad hat nämlich neben einigen unbestreitbaren Stärken auch so manches Manko, bemängeln Kritiker. Weitaus mehr als das Erreichte soll machbar gewesen sein.

Im Folgenden einige Beanstandungen der Fan-Gemeinschaft.

Fehlendes Multitasking

Das iPad soll die Lücke zwischen iMac und iPhone schließen und „besser als ein MacBook“ sein. Schön und gut, doch dann hätte das iPad sicherlich auch Multitasking-Funktionen nötig gehabt. Gerade wenn mit einem solchen Gerät auch gearbeitet werden soll ist Multitasking heute unverzichtbar. Dennoch ist es ein Stück weit auch Geschmacks- bzw. Definitionssache ob man der Ansicht ist ein Endgerät dieser Größe solle eindeutige PC-Aufgaben mit übernehmen können oder nicht.

Klar ist nur: Ohne Multitasking kann das iPad ein Laptop oder Netbook nicht ersetzen sondern nur ergänzen.

OS 3.2 statt 4.0

Alle Welt war sich sicher dass es gestern auch zur Präsentation von iPhone OS 4.0 kommen sollte. Dem war nicht so. Steve Jobs präsentierte ein Endgerät mit dem bewährten Betriebssystem, kündigte jedoch die Version 4.0 für Entwickler an.

4:3-Format

Einige „Jünger“ sind enttäuscht über das 4:3-Format. Sie hätten lieber ein 16:9-Breitbildformat gesehen welches sich besonders für Filme geeignet hätte. Zudem kann das iPad kein HD. Dennoch bietet auch das „alte“ Displayformat seine Vorzüge.

Keine Kamera

Der Gerüchteküche war sich im Vorfeld schon fast im Einklang darüber dass das iPad mit einer Kamera (wenn nicht sogar zwei) ausgestattet werden soll. Doch aus Apples Sicht macht es scheinbar Sinn beim Wegfall der Telefonfunktion auch gleich auf Kameras (egal ob Webcam oder Foto) zu verzichten.

Adobe Flash wird nicht unterstützt

Geteilte Meinungen zur fehlenden Flash-Funktion: Eine Gruppe von Usern ist der Meinung dass in Zeiten von AJAX und Co. Flash nur noch unnötiger Ballast ist (so wie es scheint auch Apple). Andere wiederum vermissen Flash-Funktionalitäten um damit bestimmte Minigames zu spielen oder Animationen betrachten zu können. Geteiltes Echo!

Fazit: Einige scheinbare Unvollkommenheiten sind in gewisser Hinsicht auch Geschmackssache oder eine Frage der Auslegung des iPads; andere wiederum sind klare Mankos! Sicherlich wäre technisch mehr machbar gewesen. Aber vielleicht muss man die Sache auch etwas anders Betrachten. Würde sich Apple nicht ins eigene Bein schießen wenn es ein Endgerät auf den Markt bringen würde welches gleichzeitig iPod, iPhone und MacBook ersetzen könnte? Vielleicht ist genau dass der Grund weshalb ein iPad nicht telefonieren kann, weshalb es kein Multitasking aufweist und viele weitere „Einschränkungen“ zum Vorschein bringen muss. Der „Apple-Jünger“ von morgen soll ja schließlich nicht nur noch ein Endgerät wollen und auch das Interesse an der restlichen Apple-Produktpalette nicht verlieren…

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


3 Kommentare

  1. Schade. Ein revolutionär einfaches Gerät. Aber mit 2 cm Bildrand im 4:3 Format. Und mit offensichtlichen Version 1.0 Schwächen.

    – Kein USB Anschluss für USBSticks, Kameras,
    – kein SD-Slot zur Speichererweiterung oder zur Übertragung von Fotos oder Dokumenten
    – keine Möglichkeit, das IPhone (falls vorhanden) als Modem zu verwenden
    – keine Kamera für Skype oder iChat
    – keine Möglichkeit, im Urlaub Fotos von der Kamera zu speichern, zu beschneiden, zu verschlagworten, um sie daheim fertig auf den Mac zu übertragen.

    Da ist mir mein Macbook doch lieber. Nicht viel größer aber flexibler. Für den ersten Computerkontakt ist das iPad sicher toll, beispielsweise für Opa oder die 8 jährigen Söhne. Aber wer ernsthaft was machen will, sollte gut überlegen.

    Rainer

  2. Ich stimme meinem vorredner in jedem Wort zu grausame endtäuschung außerdem sieht es dem windoof tablet also slate pc zu verwechseln ähnlich ich sag nur floop warum ein oschi gerät mitschleppen wenn my poketipad ( 3gs) noch vielmehr Sachen draufhat also.
    Naja was ich mir vorstellen kann das sie einfach erstmal ein sozusagen 2g ipad rausgebracht haben damit sie wie gewohnt durchgehend abkassieren können.
    So eine Revolution wie das iPhone werden sie so oder so nicht anknöpfen können.

  3. Gute Zusammenfassung der Misere iPad!

    Recht enttäuschend der neue „Apple-Star“. Doch leider gehe ich davon aus dass er sich trotzdem verkauft (Apple-Jünger)…

    Was soll ich mit dem Gerät eigentlich genau tun? Richtig arbeiten? Dann gehe ich lieber an den Laptop oder den PC / iMac. Supermobil sein? Dann nutze ich lieber ein iPhone. Musik hören? Da ist ein iPod ja wohl allemal bequemer…

    Außer damit interaktiv Zeitung beim Kacken Zeitung zu lesen fällt mir nicht viel ein…

    Gruß,
    Micha