Home » Gerüchteküche » Apple könnte Kartellverfahren drohen

Apple könnte Kartellverfahren drohen

Verschiedene Medien berichten unter Berufung auf die New York Times, dass derzeit durch US-Behörden geprüft werde, ob gegen Apple ein Kartellverfahren eingeleitet wird. Angeblich würden das US-Justizministerium und die Handelskommission FTC bereits aushandeln, wer von beiden das Verfahren gegen Apple eröffnen soll.

Grund dafür sollen die rigorosen Lizenzbedingungen für die Entwicklung von iPhone-Apps sein, mit denen die Softwareprogrammierer „belastet“ werden. In den Lizenzbedingungen werden Entwickler dazu verpflichtet, nur bestimmte Werkzeuge zur Programmierung zu verwenden und andere Technologien, allem vorweg Flash bzw. generell Adobe-Produkte untersagt. Angeblich wird derzeit geprüft, ob die Lizenzbedingungen eine Behinderung für den Wettbewerb darstellen.

Darüber hinaus übt Apple nicht nur eine technische sondern auch eine inhaltliche Kontrolle über die Apps aus. Immer wieder steht das Unternehmen aus Cupertino im Mittelpunkt der Kritik, weil es bestimmte Inhalte, teilweise aus noch so kleinlichen Gründen, konsequent untersagt. Bedenklich ist in diesem Zusammenhang auch, dass offenbar nicht einmal Namen von Konkurrenzprodukten, wie etwa „Android“ innerhalb von Apps erwähnt werden dürfen.

Somit gibt es gleich zwei große „Topics“ die den US-Behörden Anlass zum Vorgehen gegen Apple geben könnten. Wie sich das Ganze weiter entwickelt wird sich wohl in den nächsten Tagen zeigen. Wir halten euch weiter auf dem Laufenden!

Quelle: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,692846,00.html

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy