Home » iPad » Zwei Millionen iPad verkauft

Zwei Millionen iPad verkauft

Bei Apple scheinen heute die Sektkorken zu knallen. Zwei Millionen verkaufte iPad innerhalb nur 60 Tagen meldet der Computerkonzern aus Cupertino heute in einer Pressemeldung.

„Customers around the world are experiencing the magic of iPad, and seem to be loving it as much as we do“, äußert sich Steve Jobs in der Meldung „We appreciate their patience, and are working hard to build enough iPads for everyone.“

Dank dem Start des iPad vergangene Woche in weiteren Ländern wie Deutschland, Spanien, Japan, Italien, Frankreich, Kanada, Australien, Schweiz und schließlich UK hält der Siegeszug des neuen Kassenschlagers aus dem Hause Apple weiter an. Im Juli werden dann noch neun weitere Länder hinzukommen.

(Quelle: Apple.com)

Zwei Millionen iPad verkauft
4.1 (82%) 10 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Ein Kommentar

  1. Michael Meyer

    Zwei millionen iPads und ich habe noch immer keines. Und man sieht sich trotzdem immer wieder Showcases in den Foren an. ;)

    Spiele mit dem Gedanken mir sofort eines zu holen, doch dann schwirrt mir das sonderbar aussehende iPhone 4G im Kopf herum… was da wohl genau auf uns zukommen wird, es wird auf jeden Fall spannend.

    Ich finde diese Zahl ist in so einem kurzen Zeit raum schon ein dickes Stück Leistung, das soll mal ein Unternehmen dieser Branche nachmachen.

    Dahinter steckt aber natürlich, wie bei allen Flagschiffen des Apple Store, jede Menge Marketing – und Psychologie. Was mich am meisten fasziniert ist die Vorgehensweise in den Präsentationen einer Neuauflage / Neueinführung eines Produkts. Hatte vor einiger Zeit einmal einen kleinen Artikel zum Thema Produkteinführung. (http://macpress.de/apple-inside-das-geheimnis-der-legendaren-stevenotes/)

    Kurz nach der Vorstellung des iPads dachte ich mir:

    Was wäre gewesen, wenn der unfassbar große Hype und das starke Verlangen der Fangemeinschaft nach einem Tablet – einfach nicht vorhanden gewesen wäre.
    Wäre es dann schwieriger für Apple gewesen das Rad neu zu erfinden?

    Hut ab. :)