Home » Thema: Steve Jobs

Steve Jobs: Alle Informationen & News zum Apple Genie

Zeig mir alle Artikel zum Thema: Steve Jobs

Steve Jobs ist am 24. Februar 1955 in San Francisco, Kalifornien geboren und am 5. Oktober 2011 in Palo Alto an den Folgen seiner Krebserkrankung gestorben. Den detaillierten Lebenslauf des Apple Mitgründers und Technik-Genies noch einmal wieder zu geben, würde definitiv diesen Rahmen sprengen. Wir wollen euch dennoch die Person Steve Jobs im folgenden Beitrag einmal näher vorstellen und das eine oder andere Highlight aus dem Leben dieses legendären Visionärs nennen.

Ich hatte etwas über eine Million Dollar als ich 23 war, über 10 Millionen mit 24 und mehr als 100 Millionen mit 25 und es war egal, weil ich es nicht fürs Geld gemacht habe. (Steve Jobs im Rahmen der „Triumph der Nerds“ TV-Produktion)

Als Dreier-Gespann haben Steve Jobs, Steve Wozniak und Ron Wayne im Jahr 1976 die Firma Apple zusammen gegründet. Bevor Jobs jedoch eine der erfolgreichsten Firmen der Welt aufbaute, erblickte dieser als Sohn von Abdulfattah Jandali und Joanne Carole Schieble in San Francisco das Licht der Welt. Da das noch recht junge Pärchen nicht für den Unterhalt des Sohnes aufkommen konnte, wurde Jobs als Sozialwaise zur Adoption frei gegeben. Paul Reinhold Jobs und Clara Jobs aus Mountain View, Kalifornien adoptierten den kleinen Steve und tauften ihn Steven Paul, Knapp 20 Jahre später erfuhr Jobs jedoch erst von seinen leiblichen Eltern und seiner Schwester Mona Simpson.

Steve Jobs

Das Technik Genie Steve Jobs

Mitten im Silicon Valley zwischen den Anwesen von Ingenieuren, die unter anderem bei HP und Intel arbeiteten, fühlte sich der Technik-Begeisterte Jobs wohl und ächzte danach seinen Wissenshorizont zu erweitern. Jobs lernte schnell, was auch seine Eltern recht früh beobachten konnten. Bereits vor der Einschulung war Jobs des Lesens mächtig, so dass die ersten Jahre ihn mehr oder weniger langweilten. Es dauerte nicht lang, bis Jobs eine Klassenstufe überspringen konnte und endlich auch wieder gefordert wurde. 1972 schloss Jobs die Highschool ab und schrieb sich kurz darauf im Reed College in Portland ein. Dort brach Jobs jedoch seine Lehre ab, verweilte jedoch am Campus und nahm an einzelnen Vorlesungen teil.

Steve Jobs 1990: The Lost Interview

Zwei Jahre später trieb es Jobs nach Indien um eine neue Kultur und vor allem den Buddhismus näher kennen und die Bräuche und Eigenheiten lieben zu lernen. Finanziert wurde die Reise von Allan Alcorn, seines Zeichens Ingenieur bei Atari, wo Jobs auch regelmäßig arbeitete und als Gegenzug in Deutschland Erledigungen für Atari tätigen musste. Jobs reiste zusammen mit seinem Freund Dan Kottke nach Indien.

Als die beiden im Herbst 1974 wieder zurück kehrten, nahm Jobs bei den Treffen des Homebrew Computer Clubs teil und nahm zudem auch wieder seine Arbeiten bei Atari auf. Zusammen mit Steve Wozniak den Jobs durch einen gemeinsamen Freund kennen lernte entwickelte er das berühmte Atari Spiel „Breakout“ und speiste Wozniak mit 350 US Dollar Lohn ab, während Jobs 4650 US Dollar einstrich. Diese Anekdote wurde vier Jahre später noch einmal hervorgeholt, als der Film zum Leben von Steve Jobs mit dem Titel „jOBS“ in die Kinos kam.

Steve Wozniak ist ein begnadeter Programmierer, der sich mit viel Hingabe seiner Leidenschaft, den Zahlencodes widmete und materiellen Dingen wie Geld nur wenig Bedeutung schenkte. So schaffte es Woz eine Blue Box zu bauen, die wiederum in der Lage war den 2600-Hertz-Ton erzeugen zu können. Diesen Ton Nutzte der Telefon-Netzbetreiber AT&T um die Abrechnung der Gesprächsgebühren steuern zu können. Wer in Besitz der Blue Box war, der konnte im Umkehrschluss also kostenlose Ferngespräche tätigen. Jobs und Woz begannen mit dem Verkauf der kleinen Kisten bis die beiden zusammen mit Ron Wayne Apple Computers in der berühmten Garage in Los Altos, Kalifornien gründeten.

Jobs und Wozniak

Jobs erlebte zu Beginn der Firmengründung einige Hochs. Er entwickelte zusammen mit Steve Wozniak den Apple I Computer sowie die Folgemodelle und machte Apple zu einem Big Player im Bereich der Computer-Firmen. Neben Apple gründete Jobs auch weitere erfolgreiche Firmen wie NeXT und Pixar.

Am 18. März 1991 heiratete Steve Jobs Laurene Powell und zeugte mit ihr zusammen drei Kinder. Zusammen mit der Journalistin Chrisann Brennan führte Jobs ebenfalls eine Beziehung, aus der die Tochter Lisa Brennan-Jobs hervor ging. Jobs widmete einem Apple Computer Modell auch den Namen „Lisa“, der 1983 veröffentlicht wurde. Zu diesem Zeitpunkt war Lisa Brennan-Jobs fünf Jahre alt.

jOBS Film: Trailer


Die gesamte Biografie von Steve Jobs kann unter anderem dem Werk von Walter Isaacson entnommen werden. Der Tod von Steve Jobs kam für viele Fans plötzlich. Allerdings zeichnete der Krebs den zielstrebigen Mann immer mehr. Die letzten Keynotes des Apple Mitgründers, welche Produkte wie den iPod touch, das iPhone und das iPad hervorbrachten sind legendär und werden weiterhin einen festen Bestandteil in der Apple Geschichte haben. Steve Jobs hatte die besondere Gabe Sachen zu erschaffen, welche die Menschheit erst in der nahen Zukunft zu lieben schätzten konnte, weil sie dann erst dafür bereit waren.

Alle aktuellen Artikel zum Thema: Steve Jobs



Apple-1 Prototyp Apple Computer A im Besitz von Steve Jobs wird versteigert

Ein Apple-1 Prototyp “Apple Computer A”, der Steve Jobs gehörte, befindet sich seit gestern in einer Auktion und könnte über 500.000 US-Dollar Endpreis erzielen. Das Mainboard wurde im Jahr 1976 von Steve Wozniak handgelötet.

Weiterlesen »

Vor 15 Jahren startete der Verkauf des ersten iPhone

Am 29. Juni 2007 kam das erste Apple iPhone auf dem Markt und wurde von Steve Jobs mit den Worten “Heute wird Apple das Telefon neu erfinden” begleitet. Nach gerade einmal 74 Tagen wurde das bahnbrechende Smartphone bereits über eine Million mal verkauft.

Weiterlesen »

WWDC 2022 startet mit Führungen durch das neue Apple Entwicklerzentrum

Die 33. Entwicklerkonferenz WWDC 2022 beginnt heute und feierte gestern ihren Auftakt mit Führungen durch das neue Apple Developer Center. Einen Tag vor der Keynote durften einige glückliche Entwickler das neue Entwicklerzentrum bereits besuchen, wobei der Programmierer Paul Hudson ein paar Bilder davon auf Twitter teilte.

Weiterlesen »

Apple iPod Touch in Deutschland und anderen Ländern von Apple-Website entfernt

Vor wenigen Wochen hatte Apple die Einstellung seines iPod Touch angekündigt und mittlerweile wurde der Musikplayer von der Website des Unternehmens in einigen Länderrn wie Deutschland, Kanada oder der Schweiz entfernt. Auf die Produktseite des iPod Touch kann in den Ländern nicht mehr zugegriffen werden.

Weiterlesen »

Nachlese zur Apple Keynote Peek Performance

Am gestrigen Dienstag fand Apples erste Keynote für das Jahr 2022 unter dem Slogan “Peek Performance” statt. Tim Cook und führende Mitarbeiter präsentierten eine kleine Reihe neuer Produkte wie das Apple iPhone SE 3, iPad Air 5 und Apple Mac Studio.

Weiterlesen »

Steve Jobs wäre gestern 67 Jahre alt geworden

Am 24. Februar 2022 hätte Apple-Gründer Steve Jobs seinen 67. Geburtstag gefeiert, doch er verstarb traurigerweise im Jahr 2011 an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Sein Unternehmen veränderte unter seiner Leitung die Technikwelt nachhaltig.

Weiterlesen »

Seltener Scheck mit Unterschrift von Steve Jobs und Steve Wozniak in Auktion

Das US-Auktionshaus RR Auction versteigert als Teil einer “Steve Jobs Revolution”-Sammlung einen seltenen Scheck, der von Steve Jobs und Steve Wozniak unterzeichnet wurde und über 25.000 US-Dollar einbringen soll. Der Scheck der Apple Computer Company stammt vom 15. Juli 1976 und wurde auf 3.430 US-Dollar für die Firma Kierulff Electronics ausgestellt.

Weiterlesen »

Apple Dateien in neuer Bildmarke deuten auf AR-Touren durch Apple Park hin

Der Apple Park ist die fünf Milliarden US-Dollar teure Konzernzentrale von Apple, die im Jahr 2017 eröffnet wurde. Jetzt registrierte sich der Konzern eine Bildmarke für den Apple Park und diese beinhaltet Führungen durch die Hauptverwaltung mit Augmented Reality.

Weiterlesen »

Apple iMac G4 im Lampendesign feiert 20. Geburtstag

Der Apple iMac G4 kam am 7. Januar 2002 auf den Markt und feierte am Freitag seinen 20. Geburtstag. Das kugelige Design des All-in-One Computers erinnerte an eine Schreibtischlampe, womit Steve Jobs damals die Form eines Desktop-Computers neu definieren wollte.

Weiterlesen »