Home » Apple » Virtual Page Turn – Verletzt Apple ein Microsoft Patent?

Virtual Page Turn – Verletzt Apple ein Microsoft Patent?

Droht Apple einmal wieder ein Rechtstreit der Superlative mit Microsoft? Neusten Erkenntnissen zur Folge soll es einmal wieder heiß her gehen. Dieses mal geht es um die Umblätter-Funktion unter anderem in Apples iBooks-Software. Microsoft lies sich bereits im Januar 2009 das Patent des virtuellen Seiten-Umblätterns sichern.

Das Prinzip um das es geht ist bereits den iBook Usern geläufig. Virtuelle E-Books können beispielsweise wie ein normales Buch behandelt werden. Eine oder mehrere Seiten auf dem Touch-Display können so umgeblättert werden, dass einem das Gefühl des echten Umblätterns aufkommt. Ein nettes Feature, welches das langweilige und einem endlos vorkommende scrollen von Seiten aufpeppen soll.

Mutmaßungen nach sollte das Patent „Virtual Page Turn“ in Microsofts Tablet „Courier“ Verwendung finden. Wie wir jedoch wissen, wurde das Projekt eingestellt.

Nach aktuellen Umfragen hat sich das Leseverhalten bezogen auf E-Book und Tablet Nutzer bereits stark zum Positiven verändert. Unter anderem sorgt das iPad für den stets wachsenden Hype und Zulauf in der Szene.

Inwieweit Microsoft gegen Apple in Zukunft vorgeht bleibt abzuwarten. Falls es jedoch zu einem Rechtsstreit kommt und Microsoft gewinnt hat Apple ein kleines Problem. iBooks müsste schnellstmöglich überarbeitet werden.

Wir werden die Sache Apple vs. Microsoft weiter beobachten.

Virtual Page Turn – Verletzt Apple ein Microsoft Patent?
4 (80%) 24 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*