Home » App Store & Applikationen » Vorsicht: iPhone Apps als Grundlage für Abofallen und Inkasso Aufträge!

Vorsicht: iPhone Apps als Grundlage für Abofallen und Inkasso Aufträge!

Kostenlose Applikationen sind das eine. Damit einhergehende Abofallen und Content Abzocke dagegen sind das andere. Leider gibt es heutzutage kaum noch etwas für Lau. Jeder will mitverdienen. Auch im AppStore beziehungsweise im Android Market tummeln sich immer mehr schwarze Schafe, welche ohne Skrupel die ahnungslosen Anwender, oftmals auch Kinder, in die Abzockfalle locken.

Das c´t Magazin Heise hat sich nun intensiv mit der Thematik „App-Banner-Abofallen“ und dem sogenannten „WAP-Billing“ beschäftigt und erklärt, wie es zu den teilweise Sekunden schnellen Abläufen zwischen Content-Anbieter, Mobilfunk-Anbieter und Payment-Anbieter (Grafik unten) kommt. Als Paradebeispiel wird hier unter anderem die auf dem ersten Blick witzig wirkende und vor allem kindermagnetisierende App „Talking Tom“ genannt. Die niedliche Katze babbelt alles nach, was man ihr diktiert, trinkt Milch und sieht einfach knuddelich aus. Das ganze Paket gibt es auch noch gratis. Soweit so gut. Allerdings treten mit den letzen Updates dieser App auch immer mehr Symbole auf, welche es in sich haben. Tippt das Kind auf einen Zusatzbutton um beispielsweise „Talking Tom“ musizieren zu lassen, schnappt die Abo Falle zu. Das tückische dabei ist, dass die Eltern zunächst nichts vom Abgeschlossenen Abo merken. Erst die nächste Telefonabrechnung offeriert Mehrbeträge zwischen 3 und 60 €.

Das Online Magazin beleuchtet die Strategien der Anbieter und erklärt den Usern, wie man sich annähernd schützen kann und an wen man sich wenden kann, wenn die Abo Falle zugeschnappt hat. Tragischerweise musste das c´t Magazin auch feststellen, dass diverse Netzbetreiber, an die sich meist zuerst gewendet wird wenn Unregelmäßigkeiten auf der Telefonrechnung auftreten, mit an den Geschäften beteiligt sind. Ein Katz uns Maus Spiel im Dickicht der gesetzlichen Grauzonen. Versteckte Widerrufsbelehrungen und undurchsichtige AGBs machen die ganze Angelegenheit nicht gerade einfacher. Die eigentlichen Übeltäter sind dabei am schwersten ausfindig zu machen. Selbst die Experten des c´Magazins stießen dabei auf ihre Grenzen.

WAP Billing Prozess via c´t Magazin

„Der WAP-Billing-Prozess läuft im Hintergrund zwischen Content-Anbieter und Mobilfunk-Anbieter ab. Oft ist noch ein Payment-Anbieter als Mediator zwischengeschaltet.“

Bildquelle: http://www.heise.de

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy