Home » Apple » Apple erhält Outperform-Wertung von BNP Paribas

Apple erhält Outperform-Wertung von BNP Paribas

Das Portal boerse-go.de berichtet erneut über eine positive Entwicklung der Apple-Aktie. Demnach soll Apple die Wertung Outperform von Analysten der Bank BNP Paribas erhalten haben.

In seiner Bewertung bezieht sich Analyst Alexander Peterc vor allen auf das kommende Geschäftsjahr für das Unternehmen aus Cupertino und schreibt, dass Apple aller Voraussicht nach langfristig mit einem iPhone 5 sowie einem aufgefrischten iPhone 4(S) gute Gewinnaussichten zu erwarten hat. Er geht vor allen auch von einer Vergrößerung der Marktanteile durch eine niedrigpreisige iPhone-Alternative aus.

In diesem Zusammenhang erwähnt Peterc zudem auch:

Eine Halbierung des Preises für die günstige iPhone-4-Alternative würde der Markenidentität nicht schaden.

Nach wie vor bleibt BNP Paribas bei einem Kursziel von 570 US-Dollar für die Apple-Aktie. Morgen wird es wohl auch für die Aktionäre spannend werden. Dann wird sich wohl im Rahmen des angekündigten Events in Cupertino zu einem großen Teil herausstellen, ob die (teils bereits ein gepreisten) Erwartungen an Apple erfüllt werden können oder nicht.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


7 Kommentare

  1. Die Vergrößerung der Marktanteile wäre Apple mit einem iPhone 4s sicher, aber damit sinkt leider auch der reiz ein iPhone zu besitzen weil ganz ehrlich Apple ist etwas besonderes weil es eben nicht jeder hat. und sonst wird es leider immer mehr zu einem billig Hersteller.
    Apple sollte Abgehoben bleiben um weiter erfolgreich zu sein.

  2. Sir Drink-A-Lot

    Lieber Tobi! Wo ist den ein iPhone noch selten? Jeder dritte rennt mit dem Teil rum, da es einem mit Vertrag ja förmlich nachgeschmissen wird. Um das Teil exklusiver zu machen, sollte es keine Provider-Stützung mehr geben und das iPhone jenseits von € 1000 kosten….

  3. naja iTobi die zeit das nicht jeder ein iPhone hat ist vorbei es ist so doer so schon sehr weit verbreitet^^ und es wird auch noch mehr werden weil es einfach das beste smartphone ist…

  4. Damals wo ich mir mein 3GS geholt hatte war es wirklich was besonders. Aber heute????????

    Das Teil müsste etwa 900-1300 Euro kosten. Wer es kaufen will kauft es. Wer nicht will, der soll sich dann was anderes suchen.

  5. Ihr wollt also jetzt, dass das Handy über 1000 € kosten sollte, damit es sich nur noch reiche Leute leisten können? – krank!

    Was ist denn dagegen einzuwenden, wenn viele Leute ein iPhone haben? Das ist doch positiv, weil man dann Dienste von Apple, wie zum Beispiel iMessage mehr nutzen kann.

  6. @ itobi also heutzutage kenn ich nur 5 die kein IPhone haben und das von 70 Leuten damit ist das iPhone nicht selten und wenn es aber jenseits von 1000€ sein soll wird Apple stark absteigen da es sich keiner mehr leisten kann

  7. Wenn die Provider die Smartphones nicht durch ihre Verträge mit den Endkunden finanzieren würden, würde das iPhone laut Applestore bis zu 800€ kosten. Als das iPhone noch exclusiv bei der Telekom war wurden auch phantasiepreise auf enschlägigen auktionsseiten dafür bezahlt.