Home » Mac » Nur heiße Luft: Fälschung vom MacBook Air nennt sich AirBook

Nur heiße Luft: Fälschung vom MacBook Air nennt sich AirBook

Ein neues China-Imitat sorgte jetzt für mächtig Gesprächsstoff, denn die Fälschung  wird mit Windows betrieben und nennt sich dreister Weise auch noch „AirBook“. Hinter dem Fake steckt allerdings nur heiße Luft. 

Wer sich in China ein MacBook Air zulegen möchte, sollte lieber ein Mal öfter hinschauen. Derzeit kursiert eine 13-Zoll-Variante, die dem Original zumindest optisch nichts nachsteht. Wirft man einen genaueren Blick auf das Fake-Modell, so erkennt man schnell, dass das Imitat nicht besonders viel zu bieten hat, zumal es außerdem nur umgerechnet 370 EUR kostet.

Der Hersteller täuscht seine potentiellen Käufer, denn das „AirBook“ sieht dem MacBook Air zum Verwechseln ähnlich. Es trägt sogar das Apple Logo! Das Gehäuse besteht im Gegensatz zum Aluminiumgehäuse des „echten“ MacBook Air“ nur aus Plastik. Ein einigen Stellen wurde es einige Zentimeter dicker verbaut, als das Original.

Auch die Auflösung hinkt hinterer: 1366 mal 768 Pixel können es nicht mit den 1440 mal 900 Bildpunkten des 13-Zoll-MacBook Air aufnehmen. Im Herzen des chinesischen Fake-Modells ist ein 1,8 Gigahertz-Intel-Atomprozessor zu finden, der auf keinen Fall auf einer Höhe mit dem Core-i5-Prozessor des MacBook Air ist. Es gibt allerdings auch einige „Parallelen“, denn der Arbeitsspeicher liegt bei beiden Modellen bei 4 Gigabyte. Das Multi-Touch-Trackpad und der MagSafe-Anschluss wurden schlichtweg kopiert.

Auch wenn in dem AirBook nur heiße Luft steckt, sollte man vorsichtig bei potentiellen „Sondernangeboten“ sein. Die optische Perfektion zeigt, dass der Markt solcher Kopien sicher zukünftig noch weiter erschlossen wird.

 

Bildquelle: http://micgadget.com/18694/unibody-macbook-air-knockoff-review/

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


5 Kommentare

  1. Naja, es ist wie bei allem. Wer aus Geiz spart zahlt am Ende doppelt. Das gilt für Computer ebenso wie für alles andere.

  2. Mit Windows betrieben und sich dann Air nennen. Peinlich ;)

  3. will nicht wissen wieviele man zukünftig damit rum rennen sieht mit so einem schrott und dann fett prahlen wollen…

  4. @iLocke:

    Aus deinem Post geht nicht hervor ob du das „AirBook“ oder „MacBook Air“ meintest.
    Preis-/Leistungstechnisch sind beide Schrott.