Home » App Store & Applikationen » Kommt Microsoft Office im März endlich auf das iPad?

Kommt Microsoft Office im März endlich auf das iPad?

Diese Woche überschlugen sich in den amerikanischen Medien die Meldungen über eine angebliche Sichtung von Microsoft Office  für das iPad, inklusive Beweisfoto. The Daily, die Zeitung die im letzten Frühjahr exklusiv für das iPad erschienen ist, präsentierte ein Foto, auf dem eindeutig ein iPad zu sehen ist, auf dem Bildschirm lief offensichtlich Office. Microsoft zögerte jedoch nicht lange, bevor man die Meldung für falsch erklärte. Aber The Daily ist sich weiterhin sicher, Office für das iPad gesehen zu haben.

Seit den 2 Jahren, in denen es das iPad gibt, ist das Fehlen der Office-Suite für viele ein Grund, auf Apples Tablet zu verzichten. Zwar bietet Apple selber mit seinen drei iWork-Programmen Pages, Numbers und Keynote nahezu perfekt an die Touch-Oberfläche angepasste Office-Apps an, doch der Funktionsumfang ist nicht groß genug um Microsofts Office das Wasser zu reichen. Man kann z.B. weder Office-Dokumente erstellen, noch vorhandene ändern. Anzeigen kann sie das iPad jedoch ohne zusätzliche Software. Bereits über ein Jahr halten sich nun Gerüchte, nach denen Microsoft kurz vor der Veröffentlichung einer eigenen Office-App steht, gesehen hat sie bisher jedoch keiner. Als The Daily am Dienstag mit dem Foto an die Öffentlichkeit ging, war die Resonanz riesig, da Office aus dem iPad ein wahres Arbeits-Tier machen würde. Dem Bildschirminhalt auf dem Foto kann man entnehmen, dass es sich bei der geplanten App wohl um eine Kombination aus Word, Excel und Powerpoint handeln wird, die schon in Microsofts neuem Metro-Style kommen werden. Damit verfolgt Microsoft einen grundlegend anderen Ansatz als Apple, da man hier für iOS und OS X jedes Produkt auf Wunsch auch einzeln erwerben kann.

Doch Microsoft ließ nur wenige Stunden verstreichen, bis man der Euphorie einen Dämpfer verpasste. Man vermeldete, dass sich The Daily auf falsche Informationen beruft, also alles nur ein Fake? Nicht ganz: Kurz darauf widersprach man beim The Daily Microsoft, da man die App angeblich direkt von einem Entwickler bei Microsoft vorgeführt bekommen haben will. Microsoft antwortete hierauf über Twitter, dass man in den nächsten Wochen Klarheit schaffen will, was dieses Produkt angeht. Was kann man denn aber nun in ein paar Wochen erwarten? Manche schlussfolgerten schnell, dass Microsofts Office möglicherweise ein Bestandteil der Vorstellung des iPad 3 in der ersten März-Woche werden könnte. Und tatsächlich scheint diese Überlegung nicht so abwegig. Für Microsoft wäre es das erste Mal, dass man auf einer Keynote von Apple ein eigenes Produkt vorstellen würde. Wie beide Firmen immer wieder betonen, sind sie einander sehr wichtig und achten sich. Bill Gates und Steve Jobs waren zwar seit mehreren Jahrzehnten stets Konkurrenten, aber dennoch auch Freunde. Sowohl Microsoft als auch Apple entwickeln seit Jahren Software für die jeweils andere Plattform, also wäre Office für das iPad keine Überraschung. Da Apple mit seinen iWork-Programmen eher Schüler bei ihren Hausaufgaben unterstützen will, als wissenschaftliche Arbeiter oder Firmenkunden, würden sich Office und iWork gegenseitig wahrscheinlich auch keine Kunden wegnehmen. Möglich wäre sogar, dass Apple Microsoft bezahlt, Office für das eigene Tablet anzupassen, schließlich würde man dem iPad damit den Weg in den Firmenbereich ebnen, in dem es für Apple in den kommenden Jahren mit Sicherheit viel Geld zu verdienen gibt.

Im Herbst will Microsoft dann Windows 8, welches auch auf Tablets laufen soll, in großen Stückzahlen unter das Volk bringen. Aus Marketing-Sicht wäre es für Microsoft sinnvoller, die eigenen Tablets mit Windows 8 damit zu bewerben, dass sie die einzigen Tablets sind auf denen Office läuft.

Da Microsoft aber schon gesagt hat, dass es zu diesem Produkt in den kommenden Wochen Neuigkeiten gibt, hat man ja indirekt schon bestätigt, dass es das Produkt gibt. Man kann nur hoffen, dass Microsoft die Funktionen des iPad besser ausreizt, als die des Macs. Mit dem Erscheinen von OS X Lion im Sommer kündigte Microsoft an, die eigene Office-Suite so schnell wie möglich an die neuen Funktionen wie iCloud, Versions, Auto-Save oder den Vollbild-Modus anzupassen. Doch bis heute warten tausende Nutzer am Mac auf das versprochene Update. Sollte es Office in den nächsten Wochen oder Monaten auf das iPad schaffen, wäre es vorbildlich von Microsoft gleichzeitig auch das langersehnte Update für den Mac zu veröffentlichen, und z.B. von Beginn an die Synchronisation zwischen mehreren Geräten via iCloud zu ermöglichen. Da Microsoft aber mit SkyDrive einen direkten Konkurrenten zu iCloud im Portfolio hat, muss man auch hier eher skeptisch sein.

Eine Zusammenfassung der Kommentare von The Daily und Microsoft zu dem Thema gibt es bei 9to5mac (Englisch).

Wäre die Office-App für euch ein Kaufargument für das iPad, oder reichen euch die Funktionen von iWork aus?

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


8 Kommentare

  1. MS Office für das iPad wäre eine echt Bereicherung und für Microsoft ist es wirtschaftlich betrachtet sicher auch attraktiv. Jedoch müssen sie aufpassen damit evtl. selbst ein Argument zu nehmen die Windows 8 Tablets zu verkaufen.

  2. Ich warte lieber auf die nächste Version von Pages als das ich mir MS Office auf das iPad lade. Selbst vom Mac habe ich inzwischen alle MS-Software verbannt. Diese unhandlichen und mit Fehlern übersäte Software auf dem Hause MS ist nur die digital gewordene Ignoranz die der Chef namens Ballmer immer wieder an den Tag legt. Auf einen einmal geschaffenen Standard wird sich ausgeruht und das war’s dann schon mit der ganzen Pracht.

  3. Wenn ich MS Office benutzen wollte hätte ich bestimmt einen Windows Computer. Als Apple User für mich keine Alternative da Opensource das Feld hinreichend abdeckt (Open- / Libreoffice).

  4. Kein direkter kaufgrund da ich schon ein iPad habe.
    Trotzdem will ich diese kinder spiel software namens iWork nicht haben, da sie mir einfach zu wenig funktionen bietet. Jeder der Office schlecht redet, reizt es einfach nicht aus!
    Ich würde es mir direkt fürs iPad kaufen wenns da ist :)

  5. Für iWorks habe ich mich eigentlich noch nie interessiert. Ich nutze DocsToGo. Ich würde MS Office auf dem iPad zulegen, wenn ich Dokumente mit meinem PC leichter abgleichen kann. Das wäre schon eine tolle Sache. Bald wissen wir ja mehr.

  6. QualityPortal.eu

    MS Office fürs iPad, würde mir persönlich etwas bringen, da ich auf meinem Portal Dokumente für beide Plattfornen zum Dowload anbiete.
    Also, als her damit.
    qp

  7. Wenn der Funktionsumfang annähernd dem entsprich, wie Office auf dem Desktop, würde ich es mir sofort laden. Ein iPad hab ich schon, samt numbers und Pages. Aber da fehlt schon einiges. Aber es hat auch nur 8 € gekostet. Office wird sicherlich mehr kosten!!

  8. MS würde sich mit MS-Office für iPad dumm und dämlich verdienen.
    Sie könnten es sich erlauben, die Suite erheblich teuer als Apples iWork-Apps anbieten. Die Killer-App für den Gebrauch im Unternehmensbereich – einigermaßen plattformübergreifende Kompatibilität vorausgesetzt.