Home » Apple » Apple plant mächtige Prestige-Stores

Apple plant mächtige Prestige-Stores

Aktuellen Berichten zufolge schaut sich Apple zur Zeit nach prestigeträchtigen Standorten für weitere Apple Stores um. Tim Cook soll dem BusinessInsider nach zu diesem Zweck bereits in Paris in der Champs-Élysées gesichtet worden sein. Auch seien London, Turin, Stockholm und Portland im Gespräch. 

Der Apple Store in Sydney - mit der bisher längsten Glasfront

Während Apple in seinem Online-Geschäft einen Rekord nach dem anderen bricht, möchte Cupertino sein Image nun wohl auch an etwas präsenteren Standorten pflegen. Es heißt der Store in Portland würde durch einen deutlich imposanteren Umbau ersetzt werden, sodass sich dann auf einer Fläche von 2.000 Quadratmetern eine Glasfront von unglaublichen 50 Metern offenbaren könnte. Damit würde man den bisherigen Rekordhalter Sydney, mit seinen 36 Metern deutlich übertreffen würde. Eine Veröffentlichung für dieses Gebäude setzt man hier in der ersten Hälfte nächsten Jahres an.

Doch es gibt noch Gerüchte zu einem weiteren Rekordjäger: Es heißt, man habe Tim Cook persönlich in Paris beobachtet, wie er sich die Vergin-Stores in der Champs-Élysées angesehen hat. Diese Location wird demnächst frei, und könnte sicherlich als Platz für einen internationalen Top-Store dienen. Mit 7.000 Quadratmeter an Verkaufsfläche, hätte man in Paris dreimal so viel Raum, wie im aktuell weltweit größten Store in London (2.300 qm). Mal abgesehen von der globalen Bekanntheit der Champs-Élysées, dürfte so ein Vorhaben sicherlich kostspielig werden. Doch so ist das nunmal mit Prestige, und Geld ist ja bekanntlich Apples kleinstes Problem.

Neben diesen absoluten Image-Knallern, plant Cupertino aber eben auch generell seine physische Präsenz etwas zu verdeutlichen. Ein Apple-Store im Harrods, Londons bekanntestem Kaufhaus, sei ebenso im Gespräch wie je ein Store in Houston (Texas), Stockholm und Turin. Große Pläne also. Wegen mir dürften sie auch den Store in München zentraler stellen und größer gestalten. Hörst du, Cook?

Quellen: 9to5Mac (engl.) / BusinessInsider (engl.) / ifoAppleStore (engl.) / OregonLive (engl.)

Apple plant mächtige Prestige-Stores
3.88 (77.5%) 8 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


11 Kommentare

  1. Letztendlich untermauert es nur das was Tim Cook bei der Aktionärsversammlung gesagt hat. Keine Dividende, dafür wird unter anderem in die Retail Stores investiert. Es dürfen aber auch gerne mehr Stores in Deutschland werden. Der nächste ist noch eine Stunde entfernt.

  2. ja in Baden-Württemberg vermissen wir auch noch einen…

  3. Ich würde mich über einen in Leipzig freuen

  4. Jup in BaWü fehlt noch einer am besten mal in Freiburg oder Karlsruhe… :-)

  5. www.micha-bloggt.de

    Hoffe auch dass irgend wann mal ein store nach Leipzig kommt …

  6. Jott Hackintoshi

    Neue stores gut und schön?!
    Bessere einkommen für die mitarbeiter wäre noch schöner.

  7. besseres einkommen… naja, wann verdient man genug? genau nie!
    jeder behauptet von sich irgendwann er könnte mal mehr gebrauchen.
    geld ist aber nicht alles und die verdienen siche rnicht schlecht in apple stores. was noch zu bedenken ist, im verkauf verdient man niergendwo gut…

  8. Bremen fehlt auch noch.

  9. Sir Drink-A-Lot

    Was sollen wir Österreicher sagen? Wir haben nicht mal einen Apple Store!

  10. Zitat c0mm4nder :

    Letztendlich untermauert es nur das was Tim Cook bei der Aktionärsversammlung gesagt hat. Keine Dividende, dafür wird unter anderem in die Retail Stores investiert. Es dürfen aber auch gerne mehr Stores in Deutschland werden. Der nächste ist noch eine Stunde entfernt.

    Was mir selber auch besser gefällt :)

  11. Es wäre schön wenn endlich mal ein Store in den ganz hohen Norden kommen würde. Bis nach Hamburg ist sind es auch immer 150km. Flensburg, oder evtl auch Kiel würden sich als Standort optimal anbieten zumal dann auch das Einzugsgebiet DK mit einbezogen werden könnte. Aber das wird wohl immer ein Traum bleiben, leider.