Home » Zubehör » KKC präsentiert edle alu2GO-Kofferserie für iPads und MacBooks [Produktvorstellung]

KKC präsentiert edle alu2GO-Kofferserie für iPads und MacBooks [Produktvorstellung]

Das iPad sowie das neue MacBook Air und Co sind mittlerweile aus dem Alltag kaum noch wegzudenken. Dank des schlanken Designs machen die neuen Apple Devices nicht nur eine gute Figur sondern können auch für längere Einsätze durchaus genutzt werden. Die Zeiten der klobigen 17″ Notebook-Taschen sind wohl fast vorbei. Das könnte vor allem die Frauenwelt freuen, schließlich dürfte eine XXL Umhängetasche die unter anderem ein schweres Notebook fasst auf Dauer recht unangenehm werden. Passend zur Thematik, stellt der deutsche Koffer Hersteller KKC die brandneue alu2GO-Kofferserie für iPads und MacBooks vor. Die edlen Schutzcases überzeugen dabei nicht nur mit einem tollen Design sondern schützen die teuren Apple Devices auch vor Beschädigungen und ungewollten Erschütterungen. Während die iPad Variante in der ausgeklappten Version auch gleichzeitig noch einen vollwertigen Ständer her gibt, kümmert sich das MacBook Case um einen vollwertigen Schutz dank des hochwertigen Hartschaumstoffs im Inneren des Koffers.

KKC legt auch im Hinblick auf die neuste Kollektion der alu2GO- Kofferserie großen Wert auf hochwertige Verarbeitungen. Dank des verwendeten Eloxal-veredeltem Aluminiums sind die Cases für das iPad und MacBook besonders leicht und dennoch schick anzusehen. Das schlichte und hochwertige Design „Made in Germany“ überzeugt auch in der Geschäftswelt. Im Inneren befinden sich passgenaue Polsterelemente aus Schaumstoff, die unter andrem das Display des iPads optimal schützen. Der verarbeitete geschlossenzellige Polyethylenschaumstoff ist einerseits recht fest andererseits jedoch auch flexibel und elastisch. Eine optimale Partie also wenn es darum geht das Apple Device entsprechend zu schützen.

Um dem alu2Go Case auch noch eine gehörige Portion an Individualität zu verleihen, kann man bei Bedarf seine eigene Namensplakette für die Innenseite gravieren lassen. Dieser Service wird kostenlos von KKC angeboten. Das Unternehmen produziert seine Koffer und Schutzases ausschließlich in Deutschland. Dieser Fakt spiegelt sich auch bei der hochwertigen Verarbeitung des Grundmaterials wider.

„Gerade Businessnutzer haben oft wenig Auswahl bei der Suche nach einer passenden Hülle oder Tasche für ihr iPad oder ihr MacBook“,

erklärt Martin Chalupa, Geschäftsführer der KKC cases GmbH.

„Gängige Consumerlösungen sind oft zu bunt oder sportlich. Übrig bleibt dann meist nur noch die schwarze Standardtasche, mit der sich nicht jeder anfreunden kann. Die neue alu2GO-Serie stellt eine interessante, zeitlose Alternative für all diejenigen dar, die ihr Gerät nicht nur gut schützen, sondern gleichzeitig auch edel und elegant aufbewahren und standesgemäß transportieren möchten.“

–> Hier gehts zu den alu2GO Cases für das MacBook Air

–> alu2GO Case für das iPad 2

–> alu2GO Koffer für das MacBook

Preise und Verfügbarkeit

Da Qualität bekanntlich auch ihren Preis hat beginnen die alu2GO Cases bei 97 Euro für das iPad 2 und Enden mit der großen Version für das 15″ MacBook Pro bei 110,80 Euro. Ihr bekommt die edlen Koffer und Schutzcases direkt auf alu2Go.de.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


5 Kommentare

  1. echt genial will haben faktor 100 !

  2. nur der preis ist eben auch saftig :D

  3. Geschmackssacke. Ich würde mir die nicht zulegen.. dazu auch nicht gerade
    günstig!!!

  4. Finde den Koffer richtig schick. Für mich wäre allerdings nichts. Der Preis hat es natürlich auch in sich. Es ist aber ein nettes gemixt und zieht bestimmt großes Aufsehen auf sich.

  5. ich konnte mich dem „will haben“ Faktor nicht entziehen. Gekauft !!! Jetzt gibt es nur noch den „will ich nicht mehr missen“ Faktor. Vollkommen alltagstauglich,
    im Beruf und in der Uni.