Home » Gerüchteküche » Startschuss für die nächsten MacBook Pro gefallen?

Startschuss für die nächsten MacBook Pro gefallen?

Angesichts der Tatsache, dass das letzte nennenswerte Update über ein Jahr zurückliegt, wird das MacBook Pro der nächsten Generation vermutlich wieder sehnsüchtig erwartet. Und neue Meldungen von Digitimes mit vermeintlichen Fakten geben nun erneut Grund zum Fiebern: So sollen ab diesem Monat allein 200.000 15”-Macs produziert werden, und ab Juni steht eine Produktionsmenge von 300.000-400.000 13”-MBPs im Raum. Viel interessanter als die Produktionsmenge dürften jedoch die erwarteten Updates seien. Es werden an dieser Stelle die neuen Ivy-Bridge-Prozessoren von Intel erwartet, und auch das Design soll sich von nun an mehr an den Linien des MacBook Air orientieren. Wie durch ein Wunder könnte Apple laut dem bisherigen Kenntnisstand pünktlich zur WWDC lieferfähig sein – und auch OSX Mountain Lion wird in diesem Zeitraum erwartet. Genug Grund um die Gerüchteküche sprudeln zu lassen, wie es scheint. Doch Eins nach dem Anderen. (Achtung: reine Gerüchteküche!)

Erwartete Neuerungen am Mac

Am 29.April wird Intel die Prozessoren mit der Ivy-Bridge Technologie offiziell zur Verfügung stellen. Es liegt also durchaus nahe, dass Apple diesen Termin allemal noch abwarten wird, um sie in der neuesten Generation verbauen zu können. Es heißt, die Intel Core i7 (3720QM  mit 2,6 GHz – bisher 2,2; und 3820QM 2,7 GHz – bisher 2,4) könnten in die 15-Zoll Modelle gelangen. Der L3-Cache wäre unverändert bei 6 bzw. 8 MB. Außerdem verfügt der Prozessor über eine Intel HD Graphics 4000 Prozessorgrafikkarte dessen Leistung nach Herstellerangaben 60% über dem Vorgängermodell (HD Graphics 3000) liegt. Oder, um es in einem Satz zu formulieren: Die Leistungssteigerungen wären enorm. Dann dürfte Apple wieder  seine Zauberkünste am Akku unter Beweis stellen dürfen.

Neben dem Prozessor, steht nun allem Anschein nach auch endlich ein Design-Update an. Obwohl ein sehr großer Teil der Fangemeinde das aktuelle Design als durchaus “perfekt” bezeichnet, erwartet man von Apple zukünftig Linien, die sich mehr am MacBook Air orientieren. Gerüchte von Liquid Metal oder Ähnlichem aus dem letzten Jahr sind bisher nicht wahrzunehmen. Doch dünner wird es wohl werden.

Als letztes steht wie schon im letzten Jahr die Frage im Raum, ob sich Apple nun vielleicht vom optischen Laufwerk verabschieden wird und/oder auch gleich von den HDD-Speichermedien. Seit Jahren hat Apple jedoch nicht die hohen Preise für die SSD-Speicher gesenkt, sodass man damit vermutlich nicht rechnen sollte. Auch das optische Laufwerk zu entfernen, wäre zwar im Jahr 2012 mittlerweile ein richtiger Schritt, immerhin sind CDs / DVDs technisch gesehen veraltet, doch wo bleibt dann am Ende der Unterschied zum Air? Es bleibt eben Rätselraten.

Das Timing

Offensichtlich ist, dass sicherlich auf die neuen Ivy-Bridge-Prozessoren gewartet wird. Doch warum bis dahin nicht schon mit der Produktion beginnen? 200.000 15-Zoll Exemplare herzustellen dauert immerhin seine Zeit. Danach seien dann eben auch die 13-Zoll Modelle dran. Vom größten aller Brüder, dem 17”-Pro, gibt es bisher keine Meldungen, doch die Nachfrage nach diesem Riesen ist bekanntlich auch nicht so hoch. Mit den Produktionsplänen könnte Apple bis Juni tatsächlich lieferbereit sein, was uns zu einem anderen Punkt führt.

Pünktlich zur WWDC könnte Apple seine neuen Errungenschaften im Sommer somit präsentieren. Zwar sprechen die letzten Gerüchten davon, dass das iPhone im Juni vorgestellt werden könnte, doch angesichts des neuen Desktop-Betriebssystems Mountain Lion, das bereits in der Pipeline steckt, glaubt zumindest Macerkopf eher an die Macs. Und der Update-Zeitraum für das iPhone wäre bekanntermaßen mit 9 Monaten sehr kurz.
Oder aber, wenn man AppleNews folgen darf, könnte Apple die 15-Zoll Modelle in 6 Wochen mit den neuen Prozessoren präsentieren, und die 13-Zoll Modelle dann im Juni hinterherschieben, die nur in Ermangelung passender Prozessoren etwas länger warten müssten. So wäre dann auch noch etwas Luft bis zur WWDC für das iPhone. Theoretisch.

Fazit

Beide Szenarien, egal ob in sechs Wochen, oder im Juni, stehen und fallen mit der Meldung von Digitimes, dass die Produktion der Macs diesen Monat im genannten Rahmen beginnen werden. Und auch dann bleibt es schwer vorzustellen, Apple würde seine Produktpräsentaionen auf zwei Termine verteilen. Die Konfiguration des Mac selbst wird vermutlich nicht sehr von den Meldungen abweichen. Nur der Veröffentlichungstermin ist wie so oft ein wahrer Krimi. Wie wäre es euch lieber? Schnell das Update oder eine geschlossene, komplette Keynote dafür erst später?

Startschuss für die nächsten MacBook Pro gefallen?
3.8 (76%) 10 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


10 Kommentare

  1. ich habe mittlerweile lange sehr viel geld gespart um mir ein neues macbook pro zu kaufen :D natürlich so schnell wie möglich aber die passende keynote solte nicht fehlen :D lassen wir uns überraschen!^^

  2. Ich glaube das die 13″ Mac pro Serie weiter geführt wird und das alles pros wie airs aussehen werden. Allerdings wird es auch beim air einen großen Schritt geben. Ich habe irgendwo mal gelesen dass ein air Prototyp aufgetaucht sein soll, der einen ARM Prozessor hat. Demnach könnte das air ein iPad mit Tastatur werden. Leistungsstark sind die ARM Kerne ja mitlerweile.

  3. Nicht zu vergessen die iMac-Reihe. Da wird sich in absehbarer Zeit sicher auch etwas tun, wobei ich ein kleineres Update für das zweite Quartal erwarte und ein großes Update im Raum September/Oktober.

  4. Ich für meinen Teil glaube und hoffe, dass das 15″ Modell, so schnell wie möglich vorgestellt wird.
    Vielleicht wird Apple aber auch eine Keynote für beide Macbook Varianten veranstalten.

    Scenario 1. das MB 15″ wird in 6 Wochen vorgestellt in einer eigenständigen Keynote oder Scenario 2. es wird zusammen mit der 13,3″ Variante vorgestellt.

    Ich Persönlich halte das 1. Scenario für wahrscheinlicher, da ich von einer Keynote für “The new iPhone” im Juni, pünktlich zur WWDC rechne.
    Was mir sowieso besser gefallen würde, denn wenn das der Fall sein sollte müssten wir alles nicht mehr so lang auf die Geräte warten, da ich sowieso auf ein neues MacBook spare.

  5. Ich hab zwar die Macbook Pro Vorstellungen der letzten Modell nicht so wirklich mitbekommen, sondern mir 2009 mein erstes Apple-Gerät ein 15er gekauft.
    Allerdings macht es für mich wenig Sinn neue Mac Book Pros sozusagen einzeln – erst 15, dann 13 , dann 17 vorzustellen. Das klingt zu sehr nach Stückwerk. Wenn neue Mac Book Pro, dann bitte alle Modelle auf einmal. Auch wenn die dann unterschiedliche Lieferzeiten haben.

  6. Apple sollte möglichst bald aktualisieren, Kkeynote hin oder her, die Produkte sind wichtig.

    Alleine das schrottige USB2 hält mich momentan vom Kauf ab, auch das die MacBooks schnell die Lüfter hörbar anschmeißen.

  7. Bin auch der Meinung von Macfee. Wenn dann sollten alle Modelle aktualisiert werden und nicht nur 13″ und 15″. Bin sehr gespannt ob die HDD rausfliegt und zu welchem Preis die Pro’s angeboten werden.

  8. Ich bin auch schon seld sehr langen am Sparen , deswegen fände ich es besser wenn sie zusammen rauskommen und man sie vergleichen kann

  9. ich denke mal sie werden die reihen so beibehalten und einfach das macbookair erweitern also was das design angeht. wieso sollte man auch was neues bringn wenn das jetzige so genial und zeitlos ist…

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*