Home » Tipps & Tricks » Google Chrome Schnüffelfunktion in der iPhone und iPad App erfolgreich deaktivieren

Google Chrome Schnüffelfunktion in der iPhone und iPad App erfolgreich deaktivieren

Zur Zeit ist der neue Google Chrome Browser oder zumindest die neue Google Chrome App in aller Munde. Auch wir haben so manchen Erfahrungsbericht zum Besten gegeben. Die Qual der Wahl, welcher Browser nun vorrangig gewählt wird, liegt jedoch wie immer bei jedem Anwender selbst. Parallel zu der Thematik der Browser-Wahl beschäftigt uns auch immer mehr das einschlägige Daten-Tracking. Vielleicht auch schon etwas von Facebook geschädigt entwickeln wir alle immer mehr eine Affinität im Hinblick auf die Verschleierung unserer Daten und versuchen, wo es nur geht, diese zu schützen. Wir alle wissen um das Hauptgeschäft des Suchmaschinen-Riesen, Google,  bescheid. Schließlich lebt der Konzern von den Daten seiner Nutzer und versucht darüber hinaus auch die Such-Ergebnisse, orientiert am Nutzer-Verhalten, entsprechend an zu passen.

Googles-Suchmaschine selbst studiert den Nutzer bereits schon fleißig. Bedient man sich dann zusätzlich aber auch noch dem Browserangebot, gibt man unter Umständen noch mehr von sich Preis als einem eigentlich lieb ist. Die sogenannten Schnüffel oder auch Spionagefunktion, welche Google teilweise versteckt implementiert hat kann jedoch auf der Desktop Version sowie bei der neuen Chrome App deaktiviert werden. Wie das geht zeigen wir euch im folgendem Verlauf.

Schritt 1:

Nachdem ihr die Google Chrome App auf eurem iDevice erfolgreich installiert habt, kommt nach dem Start erst einmal das Hinweis -Feld mit der entsprechenden Nutzungsbedingung auf den Homescreen. Hier ist auch schon der Clou, bereits von vielen Installationen gewohnt und nahezu schon automatisiert neigt man dazu das Kontrollkästchen über dem „Akzeptieren und Weiter“ Kästchen zu aktivieren. Dass es aber auch ohne das Häkchen weiter geht, verrät uns die App nicht. Wer die Google Chrome Schnüffelfunktion also am Anfang akzeptiert hat, kann diese aber auch im Einstellungsmenü noch nachträglich ändern.

Denkt bitte daran auch im Menü selbst noch nach unten zu scrollen, da auch die wichtigen Datenschutzfelder nicht auf Anhieb zum Vorschein kommen. Nun braucht ihr einfach nur der bebilderten Anleitung zu folgen.

 

Schritt 2: Einstellungen aufrufen

Schritt 3: Datenschutz

Schritt 4: Tracking-Regeln festlegen

Chrome Schnüffelfunktion beim Desktop Browser deaktivieren

Auch im Bereich der Desktop-Anwendung kann man das Daten-Tracking seitens des Google Chrome Browsers deaktivieren. Hier navigiert ihr bitte zum Schraubenschlüssel (oben rechts) dann zu den Einstellungen dann zu Erweiterten Einstellungen um folglich dann auch den Haken bei Datenschutz zu entfernen.

Beim  Deaktivieren der Spionagefunktion wird das Nutzungsverhalten der Anwender nun nicht mehr direkt an die Googel Zentrale gesendet. 

Google Chrome Schnüffelfunktion in der iPhone und iPad App erfolgreich deaktivieren
4.38 (87.5%) 8 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


4 Kommentare

  1. Sehr gute Tipps. Ihr solltet viel mehr über Programme und entsprechende Tipps berichten. Das ewige „Abschreiben“ von News zwischen den einschlägigen News-Apps ist ziemlich nervig. Vor allem wenn die gleiche News nen ganzen Tag später kommt.

  2. Michael Kammler

    Abschreiben halte ich für ein Gerücht und nur mal so zur Info wir schreiben auch Sonntags komplett durch, viele News die wir bereits am Wochenende veröffentlichen legen die lieben Kollegen erst heute nach.

    MfG Micha

  3. @michael.
    Es war allgemein gesprochen. Kein direkter Angriff auf euer Team.

  4. Ich denke das hat auch keiner so verstanden. Ich habe das schonmal an anderer Stelle gesagt und ich sage es nochmal. Wir alle machen das neben dem Studium oder anderen Hauptbeschäftigungen, ich finde es daher nicht schlimm, wenn eine News mal einen Tag später kommt. So ist das nun mal. Manchmal sind wir schneller, manchmal die anderen. Solange es keine 5 Tage Differenz ist, sehe ich keinen Grund, News zurückzuhalten nur weil sie bereits im Netz zu lesen sind. Außerdem hat der Leser ja immer noch die Wahl, welche Artikel er liest und welche nicht.

    Mehr Programm- und Appberichte könnte man aber durchaus mal aufgreifen…