Home » App Store & Applikationen » Google Chrome für iPhone und iPad – ein kleiner Erfahrungsbericht

Google Chrome für iPhone und iPad – ein kleiner Erfahrungsbericht

Es war eine Überraschung und gleichzeitig auch eine kleine Sensation, als Google den beliebten Browser Google Chrome kostenlos für iPod touch, iPhone und iPad in den App Store brachte. Zwar lässt sich der Chrome-Browser nicht als Standard einrichten, dafür bietet er aber andere vorzügliche Funktionen.

Ich habe Google Chrome nun seit dem Release vor ein paar Tagen ausgiebig getestet und freue mich immer wieder über die gut funktionierende Sync-Funktion. Da ich an meinem Hauptrechner auch Google Chrome benutze, bietet sich der Sync zwischen meinem PC, iPad und iPod touch sehr gut an. Da die heutigen Nutzer einfach bequem sind, synchronisiert Google nicht nur die Lesezeichen, sondern auch gleich den gesamten Verlauf und die gespeicherten Passwörter. Der Austausch funktioniert über das Google-Konto und ist einfach in der Handhabung.

Ein Suchbegriff lässt sich einfach per Sprachbefehl eingeben, auch damit denkt Google an bequeme Nutzer. Für viele sehr wichtig, ist natürlich auch die Geschwindigkeit. Schließlich nützt ein Browser mit vielen Funktionen nichts, der nur einen langsamen Seitenaufbau mitliefert. Google Chrome für iOS überzeugt aber auch in diesem Punkt: Sowohl am neuen iPad, als auch beim technisch schon etwas älteren iPod touch 4G laden die Seiten gefühlt etwas schneller als mit Safari. Das bestätigen mir auch viele Bewertungen im App Store. Die Navigation mit Gesten (im Video gut sichtbar) funktioniert ebenfalls tadellos.

Ich persönlich bezeichne Google Chrome nicht nur als Alternative zu Safari; ich denke, dass Google Chrome eine echte Konkurrenz werden kann. Auf meinem iPad haben Google Chrome und Safari bereits die Plätze im Dock gewechselt. Apple wäre aber natürlich nicht Apple, wenn es sämtliche Angriffe von Drittanbietern unterbinden würde. In den Einstellungen gibt es nach wie vor keine Möglichkeit Google Chrome als Standardbrowser zu wählen. Mit einigen Cydia Tweaks, z.B Browser Changer (kostenlos), lässt sich Google Chrome aber als Standard wählen. Dieser Genuss bleibt jedoch den Jailbreak-Nutzern vorenthalten.

Google Chrome für iPhone und iPad – ein kleiner Erfahrungsbericht
3.75 (75%) 12 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


9 Kommentare

  1. Quatsch, Chrome arbeitet auf meinem 4S merklich langsamer als Safari!

  2. Deshalb ist es aber nicht gleich als „Quatsch“ zu bezeichnen. Auf meinem 4S rennt es!

  3. Kommt mir nicht auf das iPad, ebenso wenig wie auf den iMac. Auf dem iPad nutze ich neben Safari höchstens mal iCab und auf dem Mac Firefox. Chrome kann glänzen so viel es will, es ist mir ebenso unsympathisch wie der Internet Explorer seinerzeit.

  4. MrTingleTangle

    Zitat: „Das bestätigen mir auch viele Bewertungen im App Store.“
    Richtischhhhhhhhhhhhhhh. Und wie gehts der Zahnfee, Osterhasen und Weihnachtsmann? Allet jut soweit?

  5. Google Chrome kommt mir nicht aufs Device
    Möchte nicht das meine Daten bei noch mehr Datenkraken liegen da reicht mir Apple voll und ganz. Bewertungen sind bei sowas auch immer mit Vorsicht zu geniessen,

  6. Bei mir kommt’s auch nirgends drauf.
    1. Datenkrake
    2. CIA und FBI freuts
    3. Google war erklärter Feind von S. J. – und ich gehe davon aus, nicht grundlos.
    4. Verstehe ich Apple nicht, die App. Überhaupt zuzulassen im App.-Store

  7. Langfristig müssen die zusammen arbeiten kapiert ihr das nicht! Schaut mal die Autohersteller die setzen auf google und Apple gleichzeitig!

  8. Langfristig schwimmen nur tote Fische mit dem Strom

  9. Auf meine iDevices kommt diese Krake nicht. Gut, ich gebe es zu, ich habe Chrome auf dem iPad meiner Tochter installiert um es zu testen, sie hat weder Facebook-Konto noch sonst gleiches auf dem iPad, darum egal wenn die Google-Krake schnüffelt. da ich aber sonst dieses Chrome meide, konnte ich keinen Datenabgleich machen. Chrome ist in der Geschwindigkeit aber auch nicht DER Renner. Safari ist merklich besser, sogar der iCabBrowser ist nicht langsamer als Chrome.

    Ich benutze Hauptsächlich den iCabBrowser, vielfach aber auch den Safari. Chrome und Firefox auf einem iPad oder iPhone, braucht es nicht.

    Chrome ist auch auf dem iPad meiner Tochter wieder gelöscht.