Home » App Store & Applikationen » Apple räumt App Entwicklern mehr Spielraum bei der Preisbildung im AppStore ein

Apple räumt App Entwicklern mehr Spielraum bei der Preisbildung im AppStore ein

Apple hat die App Entwickler jüngst über die Einführung weiterer Preisstufen informiert. Bisher hatte man als App Entwickler die Wahl zwischen 0,89 Euro, 1,79 Euro, 2,69 Euro, 3,59 Euro und 4,49 Euro (Unter 5 Euro). Nun wurde der Spielraum für die Preisbildung von Apps auch im Euro-Raum um weitere Größen ergänzt.

Wer in absehbarer Zeit auf einmal Preise für Apps in Höhe von 0,99 Euro, 1,99 Euro, 2,99 Euro, 3,99 Euro oder 4,99 Euro zahlen soll, der wird sich zunächst ein wenig wundern. Über Nacht hat Apple allerdings diese neuen Preisstufen eingeführt und den App Entwicklern somit einen größeren Spielraum für die Preisbildung eingeräumt. Im Oktober letzten Jahres mussten wir uns bereits von den 0,79 Euro Apps Beispielsweise verabschieden. Die Preisgünstigste App ist ab dato bei 0,89 Euro angesiedelt. In Europa bekommen App Entwickler knapp 60 Prozent vom App Verkauf gut geschrieben. Die restlichen 40 Prozent behält Apple ein. Die Preisbildung richtet sich also unter anderem danach, was eine App zu bieten hat, wie teuer die Programmierung war, wie hoch die Absatzerwartungen sind und was nach dem Abzug von Apples Forderungen noch übrig bleibt..

Vielen Dank Hendrik für den Tipp.

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy