Home » Apple » Apple-Inventar deutet auf neue MacBooks hin – iPad mini ohne Retinadisplay könnnte weiterverkauft werden

Apple-Inventar deutet auf neue MacBooks hin – iPad mini ohne Retinadisplay könnnte weiterverkauft werden

In zwei Tagen ist es so weit. Apples Führungsriege wird uns in San Francisco die neuesten iPads präsentieren. Doch das wird nicht alles sein. Neben neuen iPad-Modellen wird auch die Vorstellung von neuen MacBooks sowie eines neuen Apple TV erwartet. Ein Screenshot aus Apples Inventar liefert weitere Hinweise darauf, dass Apple am Dienstag neue MacBooks präsentieren wird. Außerdem gibt es interessante Hinweise bezüglich des iPad mini.

MacBooks gehen zur Neige

Die Daten wurden von Apple Insider veröffentlicht. Es handelt sich dabei um Hintergrunddaten eines Inventarkanals zu Apples Resellern, nicht jedoch um den Kanal, mit dem Apple die eigenen Stores versorgt. Die Daten sollten also nur genutzt werden, um existierende Informationen zu unterstützen.

Vorerst bieten die Daten keine großen Überraschungen. Die Bestände der MacBook-Pro-Modelle gehen zurück, was ein deutlicher Hinweis für eine baldige Veröffentlichung neuer Modelle ist. Unklar ist dagegen die Zukunft der MacBooks ohne Retinadisplay. Ein Update ist unwahrscheinlich, aber es ist durchaus möglich, dass sie im Verkauf bleiben.

Bleibt das iPad mini ohne Retinadisplay im Verkauf?

Etwas mehr Rätsel geben die Inventardaten des iPad mini und Apple TV auf. Eigentlich sollen beide Modelle am Dienstag ersetzt werden, es wäre also zu erwarten, dass das Inventar auch entsprechend erschöpft ist. Dies ist aber nicht der Fall. Sowohl das iPad mini in der 16 und 32 GB Version mit WiFi als auch der Apple TV sind noch reichlich auf Lager.

Für diese Tatsache gibt es verschiedene Interpretationsmöglichkeiten. Apple könnte planen, zumindest einige der iPad mini Modelle ohne Retinadisplay im Verkauf zu belassen. Das würde Gerüchten entsprechen, nach denen Apple ein günstige Version des iPad mini im Verkauf belassen wird. Die zweite Möglichkeit wäre, dass Apple die Restbestände von den primären in die sekundären Vertriebskanäle verschoben hat, um Raum für neue Modelle zu schaffen. Das ist durchaus auch eine Methode, die für Apple nicht ungewöhnlich ist. Ähnliches gilt für die Apple TV Modelle, wobei man für diese wohl die Möglichkeit von zwei seperaten Modellen ausschließen kann.

Apple-Inventar deutet auf neue MacBooks hin – iPad mini ohne Retinadisplay könnnte weiterverkauft werden
4.44 (88.8%) 25 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.