Home » Apple » Apple: Retail Stores hätten 25 Jahre früher kommen können

Apple: Retail Stores hätten 25 Jahre früher kommen können

Apples Retail-Geschäft gehört zu den erfolgreichsten der Welt. Weltweit unterhält das Unternehmen über 400 Stores, in denen mehr Umsatz pro Quadratmeter als in den meisten Luxuskaufhäusern generiert wird. Der erste Apple Store öffnete 2001. Es hätte aber auch 25 Jahre früher so weit sein können.

Retail Stores in Marketingplan von 1976

Der Marketing-Guru Regis McKenna hat nach einem [Bericht von CNET] bereits 1976 in einem Marketingplan vorgeschlagen, dass Apple ein Retail-Geschäft aufbaut. Der Plan umfasste acht Seiten und entsprang scheinbar einem gemeinsamen Abendessen von McKenna und Steve Jobs.

Ob die Stores auf Anhieb so erfolgreich gewesen wären wie die Stores, die 2001 eingeführt wurden, darf allerdings bezweifelt werden. McKenna schlug in dem Schriftstück vor, dass Apple Retail Stores in Gewerbegebieten eröffnen soll, die sich auf geschäftliche Kunden konzentrieren.

Auch 2001, als der erste Apple Store eröffnete, waren die Reaktionen verhalten. Businessweek erklärte in einem Kommentar, wieso Apple Stores keinen Erfolg haben würden, und TheStreet schrieb, dass es sich um einen “verzweifelten” Schritt von Apple handeln würde. Heute wissen wird, dass das ein Irrtum war. Apple Stores sind Immer gut besucht, und Neueröffnungen werden mit großem Aufwand zelebriert.

McKenna ist das Marketing-Genie, das hinter vielen Kampagnen der erfolgreichsten Tech-Firmen der Welt in ihren Anfangsjahren stand. Er war unter anderem mit dem Marketing von Intel, Silikon Graphics, AOL und EA beschäftigt.

Apple: Retail Stores hätten 25 Jahre früher kommen können
4.04 (80.8%) 25 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Ein Kommentar

  1. Haha! Fuck the Businesswe(a)ek!!! ;-p