Home » Apple » Ehemaliger Apple-Chef John Sculley soll Smartphone-Unternehmen gründen

Ehemaliger Apple-Chef John Sculley soll Smartphone-Unternehmen gründen

John Sculley war einst dafür verantwortlich, dass Apples-Mitbegründer Steve Jobs im Jahr 1985 seinen Platz räumen und das Unternehmen verlassen musste. Nun soll John Sculley eine Firma in Indien gründen, die Smartphones herstellen wird. Dies berichten die Kollegen von Boy Genius Report. Erste Modelle sollen bereits im April 2014 auf den Markt kommen.

Apple-Chef John Sculley

Wie das Unternehmen oder auch das Smartphone heißen wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt genauso wenig bekannt, wie mögliche verwendete technische Komponenten und auch Strategien zum Vertrieb. John Sculley wird die Firma zudem mit dem Manager Ajay Sharma leiten, der unter anderem der Geschäftsführer vom Hersteller Micromax ist. Das Unternehmen aus Indien fertigt Smartphones, Tablet-Computer sowie Datenkarten zum mobilen Surfen.

Ehemaliger Apple-Chef John Sculley soll Smartphone-Unternehmen gründen
4 (80%) 3 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


10 Kommentare

  1. Bestimmt billig Schrott phones wenn sie aus Indien kommen!!

  2. Sehr produktives Kommentar! Thumbs Up!

  3. @ ispeedy: woher kommen denn zum Großteil die Teile vom iPhone her ? Bestimmt nicht aus Europa oder ? Du Vollhorst ….

  4. Dieser Artikel läßt bei mir die Hoffnung aufkeimen, daß ein neuer Wettbewerber genau das Produkt anbieten wird, das ich am Markt bisher nicht gefunden habe: hochwertiges Design, hochwertige Verarbeitung, fairer Preis (d.h. entstandene Kosten plus angemessener Gewinnzuschlag) und marktführendes Betriebssystem. Dann könnte ich nämlich mit meinem Windows-Rechner für den Hausgebrauch zwei Android-Apps entwickeln, die mir meinen Alltag enorm erleichtern würden.

    Außerdem bringt mir der Artikel in Erinnerung, daß mich wohl der Teufel geritten haben mußte, als ich mir ein iPhone gekauft hatte. Denn um die beiden oben erwähnten Apps für iOS zu entwickeln, müßte ich aufgrund der Inkompatibilität der Windows- und Apple-Welt einen unnötigen und überteuerten Computer von APPLE kaufen und hundert Dollar oder Euro pro Jahr für die Mitgliedschaft in einem dussligen Entwicklerprogramm bezahlen.

    Also wünschen wir den wackeren Entrepreneuren doch viel Erfolg!

  5. CJ wahrscheinlich würdest du in einem Androidforum mehr anklang mit deinem Kommentar finden sowie mehr Tips zu diversen Geräten.

    Wir wissen jetzt was du von den überteuerten Appleprodukten hälst. Wahrscheinlich hast du recht, ich werde jetzt alles verkaufen!

  6. @Cr3wp: Mit Produkten von Sony hatte ich lange Geduld. Chic, teuer und trotz pfleglicher Behandlung schnell kaputt.

    @Fjuge: ich bin schwer beeindruckt, daß die Poster in dieser Gruppe anhand des Inhalts beurteilen können, welches Posting ein Fake ist. Im Gegensatz dazu habe ich bisher nur mitbekommen, daß ISpeedy eher kein Samsung kaufen würde. Zugegeben, ich bürste auch gerne gegen den Strich. Aber was wollen Fanboys hier denn machen? Gibt Euch Apple etwas für Eure Liebesbezeigungen zurück? Nutzt Ihr die Produkte nur zum Angucken? Ich ärgere mich über mein iDevice zehnmal am Tag und über jedes Android-Gerät würde ich mich ebenso oft ärgern. Da spielt es keine Rolle, ob ich das Z2 von Sony oder das Z10 von Blackberry, etc. kaufe. In einem Android- oder Blackberry-Forum könnte ich auch nichts anderes machen, als sachliche Kritik zu üben. Ja, sorry. Ich sollte Euch den Spaß an unseren Produkten nicht verderben. Really sorry. Aber wir wollen doch alle demnächst ein noch viel besseres Produkt im Shop sehen, als das was wir zuletzt gekauft hatten?

  7. zum Thema selbst: Sculley hat seine Kompetenz und seine Unternehmerfähigkeit ja sehr eindrucksvoll darin bewiesen, in welchem Zustand Apple dann war, als er auf Drängen von Steve Jobs nach dessen Rückkehr, verlassen musste. Soweit ich weiß, hat er zwar Jobs zunächst verdrängt, dann aber Apple an den Rand der Vollpleite gebracht.

    Mit dieser Qualifikation wird er sicher einen grandiosen Firmenstart an den Tag legen und Bombenprodukte auf den Markt werfen. Viel Vergnügen dabei.

  8. Wo wäre Apple nur ohne Sony? Im nirgendwo!!!

  9. Zitat cj :

    Dieser Artikel läßt bei mir die Hoffnung aufkeimen, daß ein neuer Wettbewerber genau das Produkt anbieten wird, das ich am Markt bisher nicht gefunden habe: hochwertiges Design, hochwertige Verarbeitung, fairer Preis (d.h. entstandene Kosten plus angemessener Gewinnzuschlag) und marktführendes Betriebssystem. Dann könnte ich nämlich mit meinem Windows-Rechner für den Hausgebrauch zwei Android-Apps entwickeln, die mir meinen Alltag enorm erleichtern würden.

    Außerdem bringt mir der Artikel in Erinnerung, daß mich wohl der Teufel geritten haben mußte, als ich mir ein iPhone gekauft hatte. Denn um die beiden oben erwähnten Apps für iOS zu entwickeln, müßte ich aufgrund der Inkompatibilität der Windows- und Apple-Welt einen unnötigen und überteuerten Computer von APPLE kaufen und hundert Dollar oder Euro pro Jahr für die Mitgliedschaft in einem dussligen Entwicklerprogramm bezahlen.

    Also wünschen wir den wackeren Entrepreneuren doch viel Erfolg!

    und wo wäre Apple denn wenn MS das iTunes nicht für Windows-Pc frei gegeben hätte. Eine ärmliche Firme wäre es. Apple wird sowieso nach 5 Jahren ihre Segel einstreichen müssen wenn nicht endlich mal was anderes, als den kläglichen Versuch der letzten Hardware, zur Marktreife kommt.

  10. Ein schönes Bild. Da erkennt man gleich den Looser am überkommenden großen Computer. Na ja, vielleicht braucht er Beschäftigung?